Europas Fußballer des Jahres - Die üblichen Verdächtigen

Europas Fußballer des Jahres – Die üblichen Verdächtigen

Bevor die Saison 2016/17 richtig Fahrt aufnimmt, kürt die UEFA am 25. August Europas Fußballer des Jahres. Dafür hat der Verband jetzt die aus 10 Spielern bestehende Shortlist veröffentlicht. Mit dabei sind 3 deutsche Nationalspieler und ein eindeutiger Favorit.

Am 5. August wird die 10 Spieler umfassende Liste um 7 gekürzt. Übrig bleiben, wie bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres, die 3 Finalisten. Aus Deutschland stehen Manuel Neuer, Toni Kroos und Thomas Müller im erlauchten Kreis.

Die üblichen Verdächtigen

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden dort mindestens 2 übliche Verdächtige auftauchen. Keine Rolle werden dabei die 3 oben genannten deutschen Kicker spielen. Dafür strahlen die Konkurrenten einfach zu hell. Und mit strahlen sind in erster Linie Tore und Titel gemeint. Cristiano Ronaldo ist als Europameister und Champions League-Sieger wohl der heißeste Anwärter auf die Auszeichnung. Er spielte bei den Erfolgen mit der Nationalmannschaft Portugals und mit Real Madrid eine tragende Rolle. Die Torjäger und Titelsammler Lionel Messi sowie Luis Suarez – gewannen mit dem FC Barcelona das Double – dürfen sich wie Antoine Griezmann immerhin Außenseiterchancen ausrechnen. Griezmann stand wie Ronaldo im EM-Finale und im Endspiel der Königsklasse, zog jedoch 2 Mal den Kürzeren. Er musste sich mit der Torjägerkanone bei der Heim-EM begnügen.

Doch Groll muss keiner der 10 Kandidanten hegen. Mit Zlatan Ibrahimovic, Paul Pogba, Andres Iniesta, Neymar, Arturo Vidal und Jerome Boateng schafften es andere hochdekorierte Kicker nicht mal unter die Top 10.

Holt Ronaldo wie erwartet den Titel, würde er zusammen mit Johan Cruyff, Marco van Basten, Michel Platini und Lionel Messi gleichziehen. Alle wurden 3 Mal zum besten Fußballer Europas gewählt. Der Portugiese stand schon 2008 und 2014 ganz oben.

Mit Matthias Sammer war 1996 zuletzt ein Deutscher „Europas Fußballer des Jahres“. Auch er wurde mit der Nationalmannschaft Europameister. Der Sieg in der Champions League folgte mit Borussia Dortmund allerdings erst ein Jahr später.

Die komplette Liste:

Gareth Bale (Real Madrid/Wales)
Gianluigi Buffon (Juventus Turin/Italien)
Antoine Griezmann (Atlético Madrid/Frankreich)
Toni Kroos (Real Madrid/Deutschland)
Lionel Messi (FC Barcelona/Argentinien)
Manuel Neuer (FC Bayern/Deutschland)
Thomas Müller (FC Bayern/Deutschland)
Pepe (Real Madrid/Portugal)
Cristiano Ronaldo (Real Madrid/Portugal)
Luis Suárez (FC Barcelona/Uruguay)

Kurios: Auf Rang 25 der erweiterten Liste landete Nordirlands EM-Publikumsliebling Will Grigg, der bei dem Turnier gar nicht zum Einsatz gekommen war und in England nur in der 3. Liga spielt. Der 25-jährige Stürmer hatte in der vergangenen Saison 25 Championship-Tore für Wigan Athletic erzielt. Seine Nominierung hatte er aber hauptsächlich dem Medienhype samt eigenem Song während der EM zu verdanken.

anton1200x600
Will Grigg im Trikot der nordirischen Nationalmannschaft.
X