Europa League: Deutschen Teams drohen schwere Gegner

Europa League: Deutschen Teams drohen schwere Gegner

Gleich 3 Mannschaften aus der Bundesliga haben es in die Zwischenrunde der Europa League geschafft. Bayer Leverkusen kommt aus der Champions League runter, Eintracht Frankfurt und der VfL Wolfsburg schlossen die Gruppenphase als 2. ab. Einzig Borussia Mönchengladbach musste nach einem späten Gegentreffer gegen Basaksehir die Segel streichen. Alle 3 Teams werden Teil von Lostopf 2. Somit drohen bei der Auslosung am Montag schwere Gegner.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Eintracht darf sich ärgern

Vor allem Eintracht Frankfurt hätte den dicken Brocken noch aus dem Weg gehen können. Die Hessen führten gegen Vitória Guimarães bis in die Schlussphase hinein mit 2:1, verloren aber noch mit 2:3 und mussten Arsenal London den Vortritt lassen. Zufrieden war trotz des Weiterkommens im Lager der Adlerträger nach der Pleite niemand. Zu unnötig war die Niederlage, zu ärgerlich das Zustandekommen. In der vergangenen Spielzeit feierte die Eintracht in der Vorrunde der Europa League noch 6 Siege in 6 Spielen, in diesem Jahr reichte es nur zu 9 Zählern. Die Mannschaft zitterte sich in die nächste Runde und benötigte Schützenhilfe von Arsenal London (2:2 in Lüttich).

Alle 3 Teams in Lostopf 2

Deutlich souveräner agierten die Wölfe. Sie waren vor dem abschließenden Spiel schon durch, siegten dennoch 1:0 gegen AS Saint-Étienne. Platz 1 konnten sie dem KAA Gent aber nicht mehr streitig machen. Damit landet der VfL genauso wie die Frankfurter Eintracht und Bayer Leverkusen in Lostopf 2. Die Werkself gehört auch aufgrund der Heimniederlage am letzten Spieltag gegen Juventus Turin zu den 4 schlechteren Gruppendritten der Königsklasse.

Die UEFA-Regel sieht vor, dass die 4 besten der Gruppenphase der Champions League samt den Gruppensiegern der Europa League in den 1. Lostopf kommen. Die 4 schlechteren Gruppendritten sowie die Gruppenzweiten werden Teil von Lostopf 2. Bundesliga-Duelle sind in der Runde der letzten 32 noch nicht möglich, ebenso kann kein Team auf den gleichen Gegner wie in der Vorrunde treffen.

ManUnited, Arsenal oder Ajax möglich

Somit drohen den Bundesligisten allesamt nahmhafte wie schwere Gegner. In Lostopf 1 tummeln sich internationale Größen wie Ajax Amsterdam oder Inter Mailand. Dazu sind mit Arsenal London oder Manchester United 2 renommierte Vereine aus der Premier League vertreten.

Ein Duell mit einem echten Underdog ist aber auch möglich. Der LASK Linz sorgt in der Europa League für Furore und ließ in der Vorrunde Rosenborg Trondheim, PSV Eindhoven und Sporting Lissabon hinter sich. Die Österreicher werden bei der Auslosung in einem Atemzug mit den Großen Europas genannt.

Die Lostöpfe im Überblick:

Topf 1: FC Sevilla, Malmö FF, FC Basel, LASK Linz, Celtic Glasgow, Arsenal London, FC Porto, Espanyol Barcelona, KAA Gent, Istanbul Başakşehir, SC Braga, Manchester United, Ajax Amsterdam, Benfica Lissabon, Inter Mailand, RB Salzburg.

Topf 2: APOEL Nikosia, FC Kopenhagen, FC Getafe, Sporting Lissabon, CFR Cluj, Eintracht Frankfurt, Glasgow Rangers, Ludogrez Rasgrad, VfL Wolfsburg, AS Rom, Wolverhampton Wanderers, AZ Alkmaar, FC Brügge, Bayer Leverkusen, Olympiakos Piräus, Schachtjor Donezk.

Sowohl Frankfurts Mijat Gacinovic als auch Wolfsburgs Marcel Tisserand dürfen sich auf nahmhafte Gegner freuen.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert!

X