Europa League: Austria Außenseiter, Salzburg favorisiert

Europa League: Austria Außenseiter, Salzburg favorisiert

Mit Austria Wien und RB Salzburg starten 2 Mannschaften aus Österreich am Donnerstag in die Gruppenphase der Europa League. Während die Austria mit dem AC Mailand den großen Gruppenfavoriten empfängt, muss RBS nach Portugal zu Vitoria Guimaraes reisen. Alles Wissenswerte, die besten Quoten und informative Statistiken gibt es in unserem Überblick.

Traumlos für Austria Wien! Der große und rumreiche AC Mailand gibt am Donnerstag (19:00 Uhr) seine Visitenkarte in der Generali-Arena ab. Die Rossoneri haben in der Sommerpause viel Geld in den Kader investiert, um endlich wieder an alte Glanzzeiten anzuknüpfen.

David gegen Goliath

Stolze 195 Mio. € wurden für Spieler wie Leonardo Bonucci, André Silva und Hakan Calhanoglu ausgegeben. Der Gesamtkaderwert von Milan wird laut transfermarkt.de auf 329,55 Mio. € taxiert. Zum Vergleich: Der Wert der Austria liegt bei 20,40 Mio. €. Logisch, dass die bwin Bookies die Italiener (Quote 1.44) auf der Siegerstraße sehen.

Aber das Geld nicht automatisch Erfolg garantiert, erfuhr der AC Mailand am Wochenende. Bei Lazio Rom setzte es eine krachende 1:4-Niederlage. Die Austria dagegen spielte 2:2 gegen St. Pölten und ist seit nunmehr 5 Ligaspielen ungeschlagen (3 Siege, 2 Remis). Zumindest das Momentun spricht für die Fink-Elf.

Austria-Trainer Thorsten Fink hofft auf eine Sensation gegen Milan.

Wien mit schwacher Italien-Bilanz

Noch nie trafen die beiden Mannschaften in einem Pflichtspiel aufeinander, haben aber reichlich Erfahrung mit Klubs aus dem jeweiligen Land. Die Statistik gegen italienische Teams macht den Veilchen wenig Mut. In 12 Duellen gegen Serie-A-Vereine gab es nur einen einzigen Sieg (5 Remis, 6 Niederlagen), den allerdings gegen eine Mailänder-Mannschaft. 1984 gewann die Austria im Achtelfinale des UEFA Cups gegen AC-Stadtrivale Inter im heimischen Stadion mit 2:1. Gewinnt ein Team mit genau einem Tor Unterschied, gibt es Quote 2.55.

Milan dagegen entschied 6 seiner bisherigen 9 Kräftemessen mit österreichischen Vereinen für sich. Nur gegen Rapid Wien setzte es einmal eine Pleite. Der 5:2-Sieg der Hütteldorfer über die Rossoneri im Europapokal der Landesmeister liegt allerdings schon 60 Jahre zurück. Es wird also mal wieder Zeit, dass ein Wiener-Klub dem AC eine Niederlage zufügt. Für einen Sieg der Austria vergeben die Buchmacher die Quote 6.50.

Findet Salzburg zurück in die Erfolgsspur?

Ganz anders ist die Ausgangslage für RB Salzburg. Der Serienmeister geht leicht favorisiert (Quote 2.35) in das Auftaktspiel bei Vitoria Guimaraes. Für die Mannschaft von Trainer Marco Rose geht es um Wiedergutmachung. Aus den vergangenen beiden Pflichtspielen holte RBS nur einen einzigen Punkt. Nach der Niederlage bei Sturm Graz (0:1) kam das Team am Wochenende gegen Rapid Wien nicht über ein 2:2 hinaus, ging durch das Last-Minute-Tor von Munas Dabbur dennoch als moralischer Sieger aus der Partie.

In der vergangenen Saison startete Salzburg mit einer Niederlage in die Gruppenphase. Der letzte Sieg in einem Auftaktspiel der Europa League datiert aus der Saison 2013/14. Ein Mutmacher sollten allerdings die Aufritte von Ligakonkurrent SCR Altach gegen Guimaraes sein. Die Vorarlberger gewannen in der Europa League-Qualifikation 2015/16 beide Vergleiche (2:1, 4:1) gegen die Portugiesen.

Gute Auswärtsbilanz macht Mut

RBS musste in dieser Spielzeit bereits 2 Mal auswärts auf internationalem Parkett antreten. In der CL-Quali gab es bei Hibernian FC einen 3:0-Sieg und in Rijeka ein torloses Unentschieden. Hält die Abwehr um Torhüter Alexander Walke erneut die Null (Quote 2.90), steht einem Erfolg nichts im Wege. Große Hoffnungen setzt Salzburg auch in die eigene Offensive. Neuzugang Munas Dabbur traf bereits 6 Mal in 13 Pflichtspielen. Wettbewerbsübergreifend erzielte RBS schon stolze 37 Treffer in dieser Saison. Das macht im Schnitt 2,7 Treffer pro Partie.

Vitoria Guimares ist mäßig in die Liga gestartet. 2 Siegen stehen 2 Niederlagen und ein Remis gegenüber. Dabei blieb das Team bereits 3 Mal ohne eigenen Treffer. Schon in der letzten Spielzeit stellte Guimaraes mit lediglich 50 Toren den harmlosesten Angriff der portugiesischen Top-5-Klubs. Ein Offensivfeuerwerk muss Salzburg nicht fürchten.

Nach 2013/14 steht Vitoria erst das 2. Mal in der Gruppenphase der Europa League. Damals besiegelten 3 Niederlagen und 2 Unentschieden bei nur einem Sieg das vorzeitige Aus. Aber Vorsicht Salzburg: Das Auftaktspiel vor heimischen Publikum gewannen die Portugiesen mit 4:0 gegen Rijeka – jenem Klub, der RBS vor wenigen Wochen aus der CL-Qualifikation warf. Ein Selbstläufer wird die Partie nicht.

X