EL: Mourinho will in den Kreis der ganz Großen

EL: Mourinho will in den Kreis der ganz Großen

Mit einem Erfolg mit Manchester United gegen Ajax Amsterdam im Europa-League-Finale kann José Mourinho, the Special One, am Mittwochabend Geschichte schreiben und als erst 3. Trainer nach Udo Lattek (1935 – 2015) und Rafael Benitez mit 3 verschiedenen Klubs einen Europapokaltitel gewinnen.

Am 21. Mai 2003 stellte sich ein junger Trainer im Maßanzug bei der Siegerehrung des FC Porto nach dem 3:2 (n. V.) gegen Celtic Glasgow im Olympiastadion von Sevilla etwas bescheiden in den Hintergrund. Dass der 40-jährige Portugiese namens José Mourinho mit dem Erfolg im UEFA-Pokal-Finale in diesem Moment seinen Weg in die absolute Weltspitze der Trainer angetreten würde, vermochten damals selbst die kühnsten Optimisten zu sagen.

Vom Trainer-Nobody zum Ego-Tripper

Nur 1 Jahr später stemmten Mourinho und Porto erneut einen Europapokal. Dieses Mal die Champions League – nach einem 3:0-Vorbeimarsch gegen den AS Monaco in Gelsenkirchen. Erfolge, die die ganz großen Klubs auf den Plan riefen. Im Sommer 2004 löste Mourinho beim FC Chelsea den glücklosen Claudio Ranieri ab und wurde als Coach und engster Vertrauter des mächtigen russischen Klubeigentümers Roman Abramowitsch zum Architekt der Erfolgs-Ära der Londoner. An der Stamford Bridge erspielte sich Mourinho den Nimbus eines Titelsammlers (u. a. Englischer Meister 2005 und 2006), aber er handelte sich auch den Ruf eines Ego-Trippers ein. In der britischen Hauptstadt holte er sich gleich zum Start seinen Spitznamen ab: The Special One („Der Besondere“) „Halten Sie mich nicht für arrogant, aber ich bin Europacupsieger und ich denke, ich bin etwas Besonderes“, sagte Mourinho bei seinem Amtsantritt in London. Umso überraschender kam sein 1. Abschied von Chelsea, nach einem Zerwürfnis mit Abramowitsch. So will es zumindest die Mourinho-Legende. 2013 kehrte er mit viel Getöse und dem Gewinn der Premier League (2015) in den Londoner Südwesten zurück.

Real schnappte sich Mourinho nach Inters Siegerehrung

Bei Inter Mailand machte der Portugiese dort weiter, wo er in England aufgehört hatte. 2-mal wurde er mit den Nerazzurri italienischer Meister – 2010 gelang gar das Triple mit Coppa Italia, Scudetto und Champions League. Von Real Madrid nach dem 2:0 gegen den FC Bayern quasi in den Katakomben des Finalstadions Santiago Bernabeu abgeworben, holte Mourinho auch mit den Königlichen die spanische Meisterschaft und die Copa del Rey.

Manchester United ist seit Sommer 2016 seine 2. Station in England, mit dem Ligapokal (3:2 gegen Southampton) gewann er im Februar auch mit den Red Devils 1 wichtigen Titel. Dazu kommt der sportlich bedeutungslose englische Supercup (Community Shield) im August gegen Leicester City (2:1).

Nur Lattek und Benitez gewannen Europapokale mit 3 Klubs

Mit einem Erfolg gegen Ajax Amsterdam würde Mourinho jedoch in den exklusiven Kreis der ganz Großen einziehen. Der United-Coach gehört dann in die Reihe der Trainer, die mit 3 verschiedenen Klubs einen Europapokal gewannen. Dieses Kunststück gelang bislang nur dem legendären Udo Lattek († 2015), der mit dem FC Bayern den Meistercup (1974), mit Borussia Mönchengladbach den UEFA-Pokal (1979) und bei seinem Intermezzo beim FC Barcelona 1982 den Pokalsieger-Wettbewerb gewinnen konnte. 8 nationale Meistertitel machen Lattek bis heute zum Rekord-Trainer in der Bundesliga.

2. im Bunde ist der Spanier Rafael Benitez. Oft unterschätzt, gewann der 57-Jährige mit dem FC Valencia 2004 den UEFA-Cup und sicherte sich mit dem FC Chelsea als Interimstrainer 2013 auch den Nachfolge-Wettbewerb Europa League. Das größte Ding von „Rafa“ war jedoch der Gewinn der Champions League 2005 mit dem FC Liverpool – nach 3-Tore-Aufholjagd und Elfmeterdrama gegen Milan.

Titel gegen Ajax wäre die Krönung für Mourinho

Mourinho wäre nicht er selbst, wenn er vor dem möglichen Highlight seiner Karriere nicht kräftig austeilen würde. „Ajax hat kein Recht, dieses Finale zu spielen“, ätzte er auf der Pressekonferenz zum Finale von Solna gegen die Niederländer, die in der CL-Quali an Bayerns Gruppengegner FK Rostow gescheitert waren, „ich denke, eine Mannschaft sollte innerhalb einer Saison nicht in zwei europäischen Wettbewerben spielen. Sie sollten rausfliegen und nicht die Möglichkeit bekommen, in der Europa League weiterzuspielen.“ Typisch Mourinho….

Europacupsieger mit 3 verschiedenen Klubs – Rafael Benitez holte sich diese Bestmarke 2013 mit dem FC Chelsea.
X