Ehrenspielführer der DFB-Elf: Von Fritz Walter bis Philipp Lahm

Ehrenspielführer der DFB-Elf: Von Fritz Walter bis Philipp Lahm

Jetzt ist es offiziell: Philipp Lahm ist der nächste Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft. In 53 seiner 113 Länderspiele führte der Weltmeister von 2014 die DFB-Elf als Kapitän auf das Feld. Wenige Monate nach seinem Karriereende wurde Lahm nun im Rahmen des DFB-Bundestages ausgezeichnet. Damit wird er jetzt in einem Atemzug mit Spielern wie Fritz Walter, Franz Beckenbauer und Lothar Matthäus genannt. Wir geben einen Überblick über alle DFB-Ehrenspielführer.

Fritz Walter

Fritz Walter war der erste deutsche Nationalspieler, dem der Titel des Ehrenspielführers verliehen wurde. Der Weltmeister von 1954 erhielt die Auszeichnung 1958 nach seinem Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Für die DFB-Elf lief der 2002 im Alter von 81 Jahren verstorbene Walter 61-mal auf (30 Tore). Kapitän war er in 30 Partien.

Uwe Seeler

Hat hier zusammen mit DFL-Präsident Dr. Reinhard Rauball (links) gut lachen: Uwe Seeler

Erst 14 Jahre nach der Auszeichnung für Walter wurde Uwe Seeler Ehrenspielführer der DFB-Elf. In 72 Länderspielen erzielte der frühere Torjäger 43 Tore. Gleich 40-mal trug Seeler die Kapitänsbinde. Übrigens: Die HSV-Vereinslegende ist bis heute der einzige DFB-Ehrenspielführer, der nie Weltmeister wurde.

Franz Beckenbauer

Der „Kaiser“ war der erste deutsche Spieler, der über 100 Länderspiele absolvierte (103). 1982 wurde der 50-malige DFB-Kapitän der 4. Ehrenspielführer. Die größten Titel von Beckenbauer: Europameister 1972 und Weltmeister 1974. Weltmeister wurde Beckenbauer auch als Trainer (1990).

Lothar Matthäus

Seit einigen Jahren TV-Experte bei Sky: Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus.

„Loddar“ ist mit 150 Länderspiel-Einsätzen weiterhin Rekordnationalspieler. In 75 dieser 150 Begegnungen war der Weltfußballer von 1991 Kapitän. Mit der DFB-Elf gewann Matthäus 1980 die EM und 1990 unter der Regie von Teamchef Beckenbauer die WM. Kein Wunder also, dass auch er 2001 als Ehrenspielführer ausgezeichnet wurde.

Bettina Wiegmann

Die ehemalige Rekordnationalspielerin der deutschen Damen-Nationalmannschaft war 2004 die erste Frau, die diese Auszeichnung erhielt. Verdient hatte sie es allemal: 164 Länderspiele und 51 Tore – das kann sich sehen lassen! Beim ersten WM-Triumph der DFB-Frauen 2003 war Wiegmann Spielführerin.

Birgit Prinz

Glücklich über ihre Auszeichnung als DFB-Ehrenspielführerin: Birgit Prinz.

2013 folgte die nächste Ehrung für eine DFB-Spielerin. Dass Birgit Prinz irgendwann Ehrenspielführerin wird, war aber zu erwarten. Die ehemalige Stürmerin ist mit 214 Einsätzen und 128 Toren Rekordnationalspielerin sowie Rekordtorschützin. Als das deutsche Frauen-Nationalteam 2007 zum 2. Mal in Folge Weltmeister wurde, trug Prinz die Kapitänsbinde.

Jürgen Klinsmann

Erst im letzten Jahr reihte sich Jürgen Klinsmann in die Liste der DFB-Ehrenspielführer ein. In 36 seiner 108 Länderspiele war der frühere Torjäger Kapitän. Insgesamt schoss er 47 Tore für Deutschland. Genau wie Beckenbauer war auch Klinsmann später noch Cheftrainer der DFB-Männer. Von Juli 2004 bis Juli 2006 betreute er die deutsche Nationalmannschaft und führte sie 2006 bei der Heim-WM zum 3. Platz.

Mit der Auszeichnung von Philipp Lahm dürfen sich nun also schon 8 ehemalige Spieler und Spielerinnen einer deutschen Nationalmannschaft Ehrenspielführer/in nennen. Gewinnt die DFB-Elf 2018 die WM in Russland, könnte bereits in Zukunft ein weiterer Akteur hinzukommen. Derzeit ist der verletzte Welttorwart Manuel Neuer Spielführer der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw. Aber ist für Deutschland der WM-Titel überhaupt drin? Die DFB-Elf wird Weltmeister 2018, Quote 5.50!

Der bwin Neukunden Bonus: 100 € einzahlen, mit 200 € wetten!

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X