Supercup: Bayern und BVB streiten um eine Unglücks-Trophäe

Supercup: Bayern und BVB streiten um eine Unglücks-Trophäe

Der erste von mindestens 3 deutschen Klassikern, der erste Titel der Saison 2017/2018 und die 18. Auflage des DFL-Supercups. Welches Duell könnte einen besseren Vorgeschmack auf den Bundesliga-Auftakt liefern als Bayern gegen den BVB? Mit der passenden Infografik zum Supercup tauchen wir in die Geschichte des Wettbewerbs ein. Ans Licht kommen wackelnde Rekordzahlen und der Ruf als Unglücks-Titel:

Das Objekt der Begierde ist 5 Kilogramm leichter als die Meisterschale. 6 Kilogramm bringt der Supercup auf die Waage, ist dafür ein paar Zentimeter höher. Seit Wiedereinführung dieses Titels im Jahr 2010 wanderte die Trophäe 5 Mal nach München oder Dortmund. Eines steht bereits vor dem insgesamt 6. Supercup-Duell der beiden deutschen Giganten am Samstag ab 20:30 Uhr fest: Der Gewinner krönt sich zum alleinigen Rekordsieger!

Gigantenduell hebt den Toreschnitt an

Im August 2016 zogen die Roten durch Titel Nummer 5 mit dem Rivalen gleich. Der erste „Pocarlo“ für Ancelotti als Bayern-Coach, wie es eine große deutsche Tageszeitung nach dem 2:0 im Signal Iduna Park formulierte. Diesmal bekommt es der Rekordmeister mit einem BVB unter Peter Bosz zu tun. „Der Supercup ist mir als Titel schon wichtig“, sagte der von Ajax Amsterdam gekommene Tuchel-Nachfolger.

Man darf gespannt sein, in wie weit Bosz solche Partien wieder in Richtung des kloppschen Spektakel-Fußballs lenkt. Im Gegensatz zu seinem von Systemwechseln besessenen Vorgänger, will der 53-Jährige das offensive 4-3-3 der holländischen Schule fest bei der Borussia einimpfen. Gute Aussichten, dass der Schnitt von 3,2 Toren im Supercup bestehen bleibt.

Unsere Buchmacher setzen eine 1.55-Quote für über 2,5 Treffer am Samstagabend an. Erstaunlich: Lautet die Finalpaarung Bayern – BVB können sich die Fans sogar auf durchschnittlich 4 Treffer freuen! Die dafür entsprechende Wette bringt eine lukrative Quote von 2.30.

BVB ohne Bayern-Schreck Reus

Die bei einer Quote von 1.91 favorisierten Bayern befinden sich nach 3 Testspiel-Niederlagen während der Asien-Reise auf Formsuche. Wer sorgt also für die vielen Buden? Die üblichen Verdächtigen, Aubameyang und Lewandowski, oder vielleicht wieder Ousmane Dembélé? Gegen den schwarz-gelben Rivalen traf kein Münchner öfter als Arjen Robben. Der Flügelflitzer markierte beim letzten Bundesligaduell (4:1) sein 10. Tor im 20. Spiel gegen Dortmund. Auf Platz 2 folgt Thomas Müller mit 8 Volltreffern.

Ist einer der beiden im Supercup erfolgreich, hätte das historische Bedeutung. In diesem Fall schließen Robben und/oder Müller zum Bremer Wynton Rufer auf. 4 Tore machen die Werder-Legende zum Rekordtorschützen (siehe Grafik) dieses Wettbewerbs. Auf Seiten des BVB fällt ausgerechnet mit Marco Reus der Bayern-Schreck verletzungsbedingt aus.

Die Kehrseite des Supercups

Wer nun glaubt, die silberne Trophäe verleiht einem der Teams mächtig Rückenwind für den Meisterschaftskampf, befindet sich auf dem Holzweg. Zwar holten 10 Meister nach der Sommerpause den Supercup. Doch ein Triumph hat sich schon als böses Omen erwiesen.

Nur Dortmund (1995/96) sowie die Bayern in den Spielzeiten 2012/13 und 2016/17 sicherten sich als amtierender Supercup-Gewinner die Schale. Mit einem Pokalsieg im Anschluss klappte es bislang nur für die Münchner und Werder Bremen.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden! 

X