DFB-Aufgebot: Jogi Löw schwingt den Test-Hammer

DFB-Aufgebot: Jogi Löw schwingt den Test-Hammer

Es wird jeder mitgenommen, der bei 3 nicht auf den Bäumen ist. Diesen Eindruck kann man gewinnen, wenn man sich das große Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw für die Freundschaftsspiele gegen England (26. März, 20:45 Uhr in Berlin) und Italien (29. März, 20:45 Uhr in München) anschaut. Gleich 27 Spieler nimmt der Weltmeister-Coach für die 180 Minuten mit.

So langsam wird es spannend. Bis zum Eröffnungsspiel der Europameisterschaft 2016 in Frankreich sind es keine 3 Monate. Klar, dass die Trainer der teilnehmenden Nationen noch die eine oder andere Minute in Freundschaftsspielen für Testzwecke „missbrauchen“ werden. So auch Joachim Löw, der am Freitag das Aufgebot für die Partien gegen England und Italien bekannt gab.

4 Torhüter, 8 Verteidiger, 11 Mittelfeldspieler und 4 Stürmer – so sieht die schnelle Kaderübersicht der deutschen Nationalmannschaft für die kommenden beiden Spiele aus.  Löw nimmt satte 27 Akteure mit und wird somit allen Wackelkandidaten und Neulingen noch einmal die Chance geben, sich vor der endgültigen Kader-Nominierung am 31. Mai zu empfehlen. Dabei wird der Bundestrainer nicht nur großen Wert auf die 180 Minuten in den 2 Spielen legen, sondern vor allem auf die Trainingsarbeit. Denn bei 27 Spielern werden wohl kaum alle Akteure genügend Einsatzzeit erhalten.

Tah einziger Neuling

Zum ersten Mal dabei ist Jonathan Tah. Der Leverkusener Innenverteidiger soll die Lücke, die die verletzten Jerome Boateng und Benedikt Höwedes hinterlassen haben, füllen. Der 20-Jährige hat sich in einer schwierigen Bayer-Saison mehrmals als Fels in der Brandung bewiesen und sich daher auch die Nominierung verdient. „Wir haben Jonathan Tah zuletzt mehrfach beobachtet und sind nun gespannt darauf, wie er sich in unserem Kreis präsentiert“, so Löw.

Außerdem ist auch wieder Mario Gomez dabei. Der Stürmer, der derzeit in der türkischen Süper Lig fast nach Belieben trifft und die Torschützenliste mit 19 Treffern anführt, will sich für den ehemaligen Klose-Platz empfehlen. 25 Tore in 61 Länderspielen ist eine Quote, die sich durchaus sehen lassen kann.

Schweini
Ist nach überstandener Verletzung auch wieder mit dabei – Bastian Schweinsteiger

Auch Sorgenkinder mit dabei

Lässt man einen Blick über das Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft schweifen, fällt auf, dass enorm viele Sorgenkinder weiter das Vertrauen von Bundestrainer Löw geschenkt bekommen. Kevin Volland, Sebastian Rudy, Christoph Kramer, Mario Götze und Shkodran Mustafi konnte in ihren Verein in den vergangenen Wochen nicht unbedingt mit herausragenden Leistungen überzeugen.

Damit fährt Löw weiter seine Schiene, „altgedienten“ Spielern wegen einer längeren Formkrise nicht den Laufpass zu geben. Auch Andre Schürrle, Lukas Podolski, Mats Hummels und Sami Khedira gehörten in der Vergangenheit trotz schlechter Partien weiter dem DFB-Kader an.

Über die Mannschaft der Engländer sagt Löw auf DFB.de: „Nach der Enttäuschung mit dem Vorrunden-Aus bei der WM in Brasilien hat sich das Team gut entwickelt. Die Engländer haben den Umbruch vollzogen und spielen unter Roy Hodgson mit vielen jungen und interessanten Spielern dynamischen und erfolgreichen Fußball. Vor allem sind sie äußerst konstant und effektiv. Zehn Spiele, zehn Siege, 31 Tore, lediglich drei Gegentore – die Bilanz der Engländer im Rahmen der EM-Qualifikation sagt alles aus über die Stärke dieser Mannschaft.“

Weiterer Leicester-Profi in England-Aufgebot

In der englischen Mannschaft trägt die herausragende Arbeit bei Leicester so langsam weitere Früchte. Nachdem bereits Torjäger Jamie Vardy mehrfach für die „Three Lions“ nominiert worden war, steht nun der nächste „Fuchs“ im Aufgebot. Danny Drinkwater könnte gegen Deutschland sein Debüt bei den Engländern geben.

Sowohl das Spiel gegen die Briten als auch gegen Italien wird eine Herausforderung. Immerhin qualifizierten sich beide Länder souverän für die Euro in Frankreich und mussten dabei keine einzige Niederlage hinnehmen.

Das DFB-Aufgebot in der Übersicht:

Tor: Manuel Neuer, Bernd Leno, Kevin Trapp, Marc-Andre ter Stegen

Abwehr: Mats Hummels, Jonas Hector, Matthias Ginter, Sebastian Rudy, Antonio Rüdiger, Jonathan Tah, Emre Can, Shkodran Mustafi

Mittelfeld: Bastian Schweinsteiger, Lukas Podolski, Andre Schürrle, Christoph Kramer, Marco Reus, Sami Khedira, Karim Bellarabi, Julian Draxler, Toni Kroos, Thomas Müller, Mesut Özil

Angriff: Mario Götze, Kevin Volland, Max Kruse, Mario Gomez

X