Der FC Bayern und Mourinho in der Champions League: Eine ,,Special Story

Der FC Bayern und Mourinho in der Champions League: Eine ,,Special Story“…

6 Spiele, 6 Siege – Das hat noch nie ein deutsches Team in einer Champions-League-Gruppenphase geschafft. Dieser Rekord könnte am Mittwochabend an den FC Bayern München gehen. Doch mit den wiedererstarkten Tottenham Hotpur und Coach José Mourinho (56) wartet eine hohe Hürde auf den Rekordmeister.

Hans-Dieter Flick (54) muss am Dienstag kurz überlegen. „Ich kenne José Mourinho durch einen Besuch bei Real Madrid“, erzählt der Interimstrainer des FC Bayern München in der Pressekonferenz zum Spiel gegen die Tottenham Hotspur, „damals waren Sami Khedira und Mesut Özil Nationalspieler und Jogi Löw und ich haben ihn besucht. Ich freue mich auf ihn.“

2005: Mourinho und das Versteckspiel mit Bayern

Und das, obwohl „The Special One“ gerade aus Sicht des FC Bayern München als mittelgroßer Spielverderber gilt. Die Münchner sind in 2 epischen Spielen am portugiesischen Star-Trainer gescheitert. Das erste Mal: 2004/2005 im Champions-League-Viertelfinale gegen den von Mourinho betreuten FC Chelsea. Diese Auftritte von Mourinho gelten als legendär. Wegen einer UEFA-Sperre hätte der Exzentriker weder an der Stamford Bridge noch im Rückspiel am 12. April 2005 im Münchner Olympiastadion sein dürfen. Wer ihn kennt, weiß, dass ihn solche Verbote wenig kümmern. Im Hinspiel schlich sich Mourinho schon am frühen Morgen in die Spielerkabine der Blues. Aus dem Stadion kam er ungesehen. Ein Zeugwart brachte den Coach in einem Wäschekorb in Sicherheit. Im Rückspiel sah man Mourinho, wie er provokativ mit dem Taxi vorfuhr. Während der 90 Minuten hatte er jedoch keinen Kontakt zu seiner Mannschaft, die mit Frank Lampard, Didier Drogba, Petr Cech und Co. hochkarätig besetzt war.

Die Niederlage im CL-Finale gegen Mourinho und Inter tat Bayern richtig weh

Den größten Erfolg gegen die Bayern verbuchte Mourinho im Champions-League-Finale mit Inter Mailand. Am 22. Mai 2010 schlugen Inter und José Mourinho die Münchner mit Trainer Louis van Gaal in Madrid mit 2:0. Es war Mourinhos 2. Titel in der Königsklasse (alle Champions League-Wetten). Zudem ist es bis heute der letzte Triumph des Portugiesen über den deutschen Rekordmeister. Das CL-Halbfinale 2012 mit Real Madrid und das Supercup-Finale 2013 mit Chelsea in verlor Mourinho mit seinen Teams jeweils im Elfmeterschießen. Dass im Supercup-Duell in Prag gegen den CL-Sieger FC Bayern auch noch sein Intimfeind Pep Guardiola triumphierte, gab dem Ganzen eine besonders pikante Note.

Nur Eintracht Frankfurt gewann alle 6 Gruppenspiele – Zieht Bayern nach?

Eintracht Frankfurt hat im letzten Jahr als erste deutsche Mannschaft in einer Champions- oder Europa-League-Gruppe alle 6 Spiele gewonnen. Die Hessen setzten sich in der Europa League jeweils 2-mal gegen Lazio Rom, Olympique Marseille sowie Apollon Limassol durch. Die Bayern können dieses Kunststück nun eine Etage höher, in der Königsklasse schaffen. Dass Mourinho auf seinen Kapitän und Top-Torjäger Harry Kane („Ich kann Ihnen sagen, dass er in München nicht spielen wird“) verzichtet, lässt die Dinge für den FC Bayern auf den ersten Blick einfacher erscheinen.

Der Mourinho-Faktor kann Tottenham helfen

Dennoch sollte man auf Münchner Seite nie den Mourinho-Faktor unterschätzen. In Zahlen stellt dieser sich bei Tottenham so dar: 5 Pflichtspiele seit Amtsantritt am 20. November 2019, 4 Siege, 2,40 Punkte im Schnitt. „Mourinho“, glaubt Hamit Altintop (37), 2011/2012 unter dem „Special One“ bei Real Madrid, „ist für Tottenham gar nicht mal so verkehrt. Er kennt alle Faktoren des Fußballs und ist mit allen Wassern gewaschen.“

April 2005: José Mourinho und der FC Bayern – wie alles begann…
X