Der ewige Vizemeister aus der ewigen Stadt

Der ewige Vizemeister aus der ewigen Stadt

Es ist die letzte Möglichkeit für den AS Rom vielleicht nochmal ins Titelrennen in der Serie A einzugreifen. Ein Sieg im direkten Duell gegen Juventus Turin würde den Rückstand auf den italienischen Rekordmeister auf sechs Punkte verkürzen. Weshalb aber trotzdem niemand so richtig an die Roma glaubt, zeigen vor allem die Ergebnisse aus den letzten Jahren und die Erfahrungen aus dem Vorjahr.

In der Saison 2013/14 holte die alte Dame mit rekordverdächtigen 102 Punkten den Scudetto nach Turin. Von einem echten Zweikampf mit der Roma konnte nicht wirklich die Rede sein, zumal das Rückspiel zu einem Zeitpunkt stattfand, als die Meisterschaft schon längst entschieden war. Die Mannschaft um den ewigen Francesco Totti holte trotzdem immerhin 85 Punkte und wurde Vizemeister.

Für ganz oben reicht es nicht

Aus den letzten 20 Liga-Spielen gegen den Rekordmeister aus der Fiat-Stadt holte die Roma mickrige drei Siege. Exemplarisch dafür, dass die Hauptstädter kein absolutes Top-Team sind, ist das Abschneiden in der Champions League in dieser Saison. Hinter Manchester City und Bayern München ging der AS Rom nur als Gruppendritter ins Ziel, schaffte keinen Sieg gegen beide Teams, holte sich sogar eine 1:7 Pleite gegen die Bayern ab und verlor auch das entscheidende Spiel um den Einzug ins Achtelfinale mit 0:1 gegen die Citizens. Mit Ach und Krach schaltete das Team um Trainer Rudi Garcia jüngst in der Zwischenrunde der Europa League Feyenoord Rotterdam (1:1, 2:1) aus.

Als weiteres Beispiel, dass meistens ein Tick fehlt um die alte Dame entscheidend zu ärgern, können die vergangenen zwei Spiele herangezogen werden. Rom verlor das skandalträchtige Hinspiel 2:3 und fühlte sich hinterher wegen einiger Entscheidungen des Schiedsrichters benachteiligt. Mit drei Elfmetern, zwei Platzverweisen und einem abseitsverdächtigen Siegtor kurz vor Schluss für Juve, bot das Spitzenspiel eine Menge Brisanz. Auch der letzte Vergleich in der Saison 2013/2014 endete mit einem Last-Minute-Tor für die Norditaliener (1:0).

Die AS Roma holte in den letzten sieben Serie-A-Partien gerade Mal neun Punkte (ein Sieg, sechs Unentschieden) und hat vor allem in diesen Spielen den Anschluss an Juve verpasst. Egal wie das Spiel am Montag ausgeht, auch bei einem Römer Sieg wird Juventus sich am Ende der Saison zum 31.al die Krone in Italien aufsetzen. Der ewige Vizemeister aus der ewigen Stadt wird sich dann – mal wieder – mit Erinnerungen an die bis dato letzte Meisterschaft aus dem Jahr 2001 trösten müssen.

zunder
Ordentlich Zunder war im Hinspiel drin. Der Schiedsrichter hat einige Mühe die Gemüter zu beruhigen. Am Ende gewann Juventus glücklich mir 3:2
X