David Moyes: „The Chosen One“ kämpft um seinen Ruf

David Moyes: „The Chosen One“ kämpft um seinen Ruf

Er war der Nachfolger von Manchesters Trainerlegende Sir Alex Ferguson: David Moyes. Doch der Schotte fiel bei United durch. Es folgte ein ebenso unglückliches Gastspiel bei Real Sociedad San Sebastian – nun kämpft er beim AFC Sunderland ums sportliche Überleben.

Wenn im Fußballgeschäft Sätze wie „Der Trainer hat unsere größtmögliche Unterstützung“ fallen, kann der angezählte Coach eigentlich schon seine Tasche packen. Dieses blumige Versprechen der Verantwortlichen beim AFC Sunderland um Martin Bain bekam zuletzt auch David Moyes.

Moyes: Negativ-Rekord mit Sunderland

Der Schotte, einst bei seiner Berufung zum Trainer von Manchester United als Nachfolger des legendären Sir Alex Ferguson als Hoffnungsträger der britischen Trainergilde gefeiert, scheint an der Wearside auf einer nächsten Mission Impossible zu sein. Mit 5 Punkten aus 11 Spielen stehen die „Black Cats“ abgeschlagen am Tabellenende der Premier League, vor dem 1. Saisonsieg beim AFC Bournemouth (2:1/11. Spieltag) legten sie mit 2 Punkten aus 10 Liga-Partien – neben Manchester City 1995/96 – den schlechtesten Start der Premier-League-Historie hin. Besonders bitter: Den ersehnten Erfolg in Bournemouth musste Moyes in einer Loge des Vitality Stadium verfolgen – nach einem Vergehen im Ligacup brummte er eine Sperre ab.

Vom Glück ist David Moyes seit seinem viel beachteten Weggang vom FC Everton, den er 2005 in die Champions-League-Quali führte und für den er seit 2002 Weltklassespieler wie Wayne Rooney entdeckt hatte, nicht verfolgt.

Der große Sir Alex Ferguson soll Moyes via Handy mitgeteilt haben, dass er sein Nachfolger in Old Trafford wird. Gefeiert als „The Chosen One“ („Der Auserwählte“) trat Moyes im Sommer 2013 und ausgestattet mit einem komfortablen 6-Jahres-Vertrag seinen Dienst bei Manchester United an. Ein Desaster.

moyes
Das Engagement von Moyes in Spanien floppte.

In Manchester hing Moyes an einer Fehlerkette…

Moyes überwarf sich mit Topstürmer Robin van Persie und Klublegende Ryan Giggs, pries Erzrivale Liverpool öffentlich als Titelfavorit an und ließ den ein Jahr zuvor offensiv auftrumpfenden amtierenden Meister United mit der liga-weit besten Offensive (86 Tore 2012/2013) nach Meinung vieler Beobachter viel zu defensiv spielen. Die Folge: United verpasste auf Rang 7 erstmals seit 1995 das internationale Geschäft. Im April 2014 ersetzte Giggs den glücklosen Moyes.

Moyes in Spanien: Abgeschottet im Luxus-Hotel

Das nächste Engagement führte David Moyes im November 2014 zu Real Sociedad San Sebastian. Von den Anhängern der Basken anfangs wie ein Heilsbringer begrüßt, sollte er den Traditionsklub wieder in Richtung Champions League führen. Auch das misslang: Moyes kam in Spanien nie wirklich an, lebte während seiner kompletten Amtszeit im 5-Sterne-Hotel Maria Cristina, hatte Kommunikationsprobleme, Insider bescheinigten ihm zudem eine schlechte Ansprache ans Team. Platz 12 nach der Saison 2014/2015, nur 11 Siege in 38 Spielen bedeuteten nach 364 Tagen das Aus bei Real Sociedad – eine üppige Abfindung von € 1,5 Mio. gab es inklusive.

In Sunderland ist Moyes mittlerweile Favorit auf den nächsten Trainer-Rauswurf in der Premier League. Noch steht Klubchef Bain hinter ihm: „David Moyes ist ein erfahrener Trainer und ein Baumeister – wir geben ihm jede Möglichkeit, um erfolgreich zu sein.“

Die nächste Chance, um erfolgreich zu sein, bietet sich am Samstag (16 Uhr) im Heimspiel gegen Hull City. Dann geht es nach Liverpool….

X