Das Neymar-Erbe: Barcelona tüftelt an neuer Tridente

Das Neymar-Erbe: Barcelona tüftelt an neuer Tridente

Neymar, Neymar, Neymar – einige Fußball-Fans können es schon nicht mehr hören. Ein Ende hat der Transfer-Wahnsinn nach dem endgültig perfekten Rekord-Deal noch lange nicht. Der Ball liegt beim FC Barcelona. Mit prall gefülltem Konto starten die Katalanen ihre Einkaufstour. Im Fokus: Coutinho, Dembélé oder Mbappé!

Der eigentlich unbedeutsame 4:1-Sieg von Barca gegen SD Eibar am 38. Spieltag der vergangenen Saison erstrahlt plötzlich in einem anderen Licht. Zum letzten Mal verzauberte das gefürchtete Trio Messi/Suarez/Neymar das Camp Nou. Nun muss eine neue Tridente her – und zwar pronto posible (übersetzt: So schnell wie möglich).

Wie hierzulande startet die spanische LaLiga am 3. August-Wochenende in die Saison 2017/18. Namen werden beim FC Barcelona nicht nur deshalb mehr als sonst gehandelt. Die Katalanen sind im Stande, jegliche Ablösesumme – sei sie noch so wahnwitzig – zu stemmen. Nach Meinung der bwin Redaktion kommt der Nachfolger für Neymar aus diesem Kreis:

Philippe Coutinho (FC Liverpool)

Wie ersetzt man am besten einen Brasilianer? Natürlich mit einem neuen Samba-Kicker. Coutinho stand bereits beim FC Barcelona auf dem Zettel, da war Neymar noch so weit vom Eifelturm entfernt wie Paris vom Champions League-Finale. Bisher blockte Liverpool-Coach Jürgen Klopp sämtliche Abwerbeversuche erfolgreich ab. Der 27-malige Nationalspieler scheint selbst nicht abgeneigt, demnächst an der Seite von Messi und Suarez zu wirbeln.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 35 %

Ousmane Dembélé (Borussia Dortmund)

Ende Juli hatten wir bereits eine Kettenreaktion durch den Neymar-Transfer angedeutet. Besonders die BVB-Anhänger fürchten in diesen Tagen die katalanische Kaufkraft. Ousmane Dembélé steht so hoch im Fokus, dass Barca-Vertreter in den nächsten Tagen nach Dortmund reisen wollen. Ab einer Summe von 100 Mio. € seien die BVB-Bosse in dieser Personalie wohl verhandlungsbereit. Damit würde Dembélé selbst Kevin de Bruyne (im Sommer 2015 für 74 Mio. € zu Manchester City) toppen und als erster Bundesliga-Spieler für einen 3-stelligen Millionenbetrag wechseln.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 40 %

Kylian Mbappé (AS Monaco)

Eigentlich war das Kapitel Mbappé geschlossen. Zwar standen dem französischen Wunderkind sämtliche Türen offen, doch er entschied sich noch eine weitere Saison, in Monaco zu reifen. Die Perspektive auf einen sofortigen Stammplatz im Barca-Sturm hat offenbar seine Meinung geändert. Wo die Schmerzgrenze der Monegassen für den 18-Jährigen, der den Klub mit 26 Pflichtspieltoren zur Meisterschaft und ins Champions League-Halbfinale geballert hatte, liegt, ist schwer zu sagen. Um Erzrivale Real Madrid wie einst 2013 bei Neymar auszustechen, ist den Katalanen nahezu kein Preis zu hoch.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 25 %

2 Franzosen in der Verlosung: Dembele (links) und Mbappe jubeln zusammen in der Nationalelf!

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X