Chicharito vor dem Absprung: Was nun, Bayer Leverkusen?

Chicharito vor dem Absprung: Was nun, Bayer Leverkusen?

Bayer 04 Leverkusen hat nach der katastrophalen Saison 2016/17 ein schwieriges Jahr vor sich. Weil sich die Werkself nicht für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren konnte und bis kurz vor Saisonende sogar noch um den Klassenverbleib zittern musste, drohen Bayer einige Abgänge. Unter anderem wird Torjäger Chicharito die Leverkusener wohl verlassen.

Für den 28-jährigen Nationalspieler Mexikos liegt laut Medienberichten bereits ein Angebot von Olympique Lyon in Höhe von € 12 Mio. vor. Mit Lyon könnte der quirlige Knipser in der kommenden Saison zumindest Europa League spielen. Für einen Wechsel zum 7-fachen französischen Meister spricht: Lyon wird Torjäger Alexandre Lacazette (28 Tore in 30 Saisonspielen) voraussichtlich ziehen lassen müssen. Der Verkauf des französischen Nationalspielers würde Olympique viel Geld in die Kassen spülen.

Mit 11 Toren bester Torschütze bei Bayer

Der Abgang von Chicharito wäre für Leverkusen schmerzhaft. Zwar konnte der frühere Star von Real Madrid und Manchester United in seiner 2. Spielzeit im Bayer-Trikot nicht an seine Premierensaison anknüpfen. Nach 17 Toren in der Saison 2015/2016 traf Chicharito jetzt 11 Mal. Dennoch war der 90-fache Nationalspieler (46 Treffer) mit Abstand der beste Torschütze im Kader von Bayer 04.

Es muss für Ersatz gesorgt werden

Insgesamt kann sich Chicharitos Bilanz im Leverkusener Dress absolut sehen lassen. 39 Tore und 9 Assist in 76 Spielen sprechen für sich. Wenn er wirklich geht, müssen sich die Vereinsverantwortlichen definitiv nach einem Ersatz umschauen. Denn: Intern gibt es aktuell niemanden, mit dem Bayer den Weggang eines Spielers mit solcher Qualität kompensieren kann.

Routinier Stefan Kießling (33) kommt höchstens noch als Joker in Frage. Nationalspieler Kevin Volland, der im Sommer 2016 von der TSG 1899 Hoffenheim nach Leverkusen gewechselt war, konnte bisher nicht konstant überzeugen. Der 24-jährige Hoffnungsträger, für den die Rheinländer € 20 Mio. hingeblättert hatten, traf in 23 Spielen 6 Mal und ließ in einigen Spielen zu viele Großchancen liegen. Hinzu kommt, dass er derzeit mit einem Muskelfaserriss ausfällt und wohl erst im Laufe der Sommervorbereitung wieder zum Kader stößt.

Und was ist mit einem Trainer?

Bevor sich Leverkusen aber mit der Personalie Chicharito beschäftigt und sich nach einem möglichen Nachfolger umschaut, sollte die Trainerfrage geklärt werden. Nach der Entlassung von Roger Schmidt im März und der erfolglosen Amtszeit von Interimstrainer Tayfun Korkut, ist Bayer weiterhin auf der Suche nach einem geeigneten Kandidaten.

Vielleicht hat Leverkusen bei der richtigen Trainerwahl ja auch noch die Chance, Chicharito zu halten. Der Vertrag des Torjägers läuft zumindest noch bis 2018.

X