BVB - Slavia Prag: Gewinnen und auf Schützenhilfe hoffen

BVB – Slavia Prag: Gewinnen und auf Schützenhilfe hoffen

Borussia Dortmund hat das Weiterkommen in der Champions League nicht mehr in der eigenen Hand. Die Schwarz-Gelben müssen ihr Heimspiel gegen den tschechischen Meister gewinnen und zeitgleich auf einen Punktverlust von Inter Mailand gegen Barcelona hoffen. Unsere Wett-Vorschau für BVB – Slavia Prag:

Anstoß: Dienstag, 10.12.2019 – 21:00 Uhr

Stadion: Signal Iduna Park, Dortmund

TV: DAZN

Mit 7 Punkten rangiert der BVB nach 5 absolvierten Spieltagen in der Gruppenphase der Champions League (alle Champions League Wetten) auf Rang 3 – punktgleich mit Inter Mailand auf Platz 2. Da die Italiener aber den direkten Vergleich mit der Borussia gewannen, würden die Nerazzurri bei Punktgleichheit in die nächste Runde einziehen. Dortmund muss also in jedem Fall auf einen Ausrutscher der Mailänder gegen Barcelona hoffen. Spielt Inter gegen die Katalanen unentschieden, muss der BVB gegen Prag gewinnen – verlieren die Italiener ihr Heimspiel, reicht Schwarz-Gelb ein Remis zum Weiterkommen.

Natürlich peilt das Favre-Team gegen den Tabellenletzten einen Sieg an. Die eigenen Hausaufgaben sollen zumindest mit Bravour erfüllt werden. Daheim empfing die Borussia in ihrer Europapokal-Historie bislang 5 Mal Klubs aus Tschechien. Die Bilanz spricht mit 3 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage pro Dortmund. Slavia gastierte auf internationalem Terrain bereits 11 Mal in Deutschland – zumeist mit schlechtem Ausgang. 3 Erfolgen stehen 8 Pleiten gegenüber. In der Westfalen-Metropole trat das Team aus der goldenen Stadt aber noch nie an.

Natürlich ist der BVB der große Favorit. Alles andere wäre bei einem um fast 600 Mio. € höheren Gesamtkaderwert gegenüber Slavia fernab der Realität. Aber gerade gegen die sogenannten Außenseiter tat sich der BVB zuletzt schwer. Die 1:3-Niederlage bei Aufsteiger Union Berlin Ende August oder das 3:3 gegen Paderborn vor 2 Wochen sollten als Warnung gelten. Auch auf internationaler Ebene gibt es mahnende Beispiele, wie das 0:0 daheim gegen Brügge im Vorjahr oder die peinlichen Unentschieden gegen APOEL Nikosia in der Saison 2017/18.

BVB – Slavia Prag

Wer Slavia unterschätzt, der macht einen Fehler. Die Tschechen sind in der Königsklasse auswärts noch ungeschlagen und erkämpften bei Inter Mailand (1:1) und in Barcelona (0:0) ein Remis. Doppelte Chance: Slavia-Sieg oder Remis! Quote 4.10

BVB-Coach Lucien Favre duellierte sich im UEFA Cup 2001/02 als Übungsleiter von Servette Genf mit Slavia Prag. In beiden Duellen (1:0 und 1:1) ging er mit seinem Team in Führung – so wie auch im Hinspiel mit der Borussia. Der BVB erzielt das erste Tor! Quote 1.22

Das Hinspiel gewann Dortmund mit 2:0. Vor Slavia traf die Borussia im Europapokal bereits auf deren Stadtrivalen Dukla und Sparta. Von den bisherigen 5 Duellen mit einem Klub aus Prag gewann Schwarz-Gelb 3 ohne Gegentor. Der BVB siegt zu Null! Quote 1.87

Daheim ist das Favre-Team auch in dieser Saison eine Offensivmacht. In 10 Pflichtspielen vor eigenem Publikum gelangen 25 Tore. Das entspricht einem Schnitt von 2,5 Treffern pro Partie. Der BVB erzielt 3 oder mehr Tore! Quote 2.05

Das bisher einzige Duell

Saison 2019/20, Hinspiel Gruppenphase Champions League: Slavia Prag – BVB 0:2 (0:1), Tore: 2x Hakimi

Die voraussichtlichen Aufstellungen

BVB: Bürki – Zagadou, Akanji, Hummels – Hakimi, Witsel, Guerreiro – Sancho, Reus, Brandt – Alcacer

Slavia: Kolar – Coufal, Kudela, Hovorka, Boril – Husbauer, Soucek – Traoré, Stanciu, Masopust – Olayinka

Traf in seiner Trainer-Karriere bereits mit Genf auf Slavia Prag: Lucien Favre.
X