4 Gründe für ein BVB-Wunder gegen Tottenham

4 Gründe für ein BVB-Wunder gegen Tottenham

DFB-Pokal-Achtelfinale? Im Elfmeterkrimi die Nerven verloren! In der Königsklasse? Mit 1,5 Beinen raus! Zur Unzeit hat sich Borussia Dortmund in die erste Krise der Saison manövriert und droht, innerhalb weniger Wochen die Arbeit der bisherigen Saison zu verspielen. BVB-Keeper Roman Bürki schlägt nach der 0:3-Hinspielpleite bei den Tottenham Hotspur Alarm und spricht das größte Defizit der Schwarz-Gelben an.

Bringt der Gegner physische Attribute ins Spiel, finden die Mannen von Lucien Favre derzeit kaum Lösungen. „Wir können nicht dagegenhalten“, resümiert Bürki, der zum 3. Mal in Folge 3 Gegentreffer hinnehmen musste. Gänzlich abschreiben wollen unsere Buchmacher den BVB nicht und vergeben eine Quote von 9.00 (alle Champions League-Wetten) für das Weiterkommen. Wohlwissend, zu was die Borussia im eigenen Wohnzimmer auch auf internationaler Bühne in der Lage ist – Stichwort Malaga! Die bwin Redaktion steckte die Köpfe zusammen und hat immerhin 4 Gründe gefunden, die im Rückspiel am 5. März für eine schwarz-gelbe Aufholjagd sprechen.

1) Reus-Comeback

Beide Teams gingen ersatzgeschwächt ins Spiel. Im Vergleich zum BVB schafften es die Spurs, ihre Ausfälle (Harry Kane, Dele Alli) besser zu kompensieren. Groß ist die Hoffnung, dass Marco Reus bis zum Rückspiel fit wird. Seinen Unterschiedsspieler, der die beste Saison (28 Tor-Beteiligungen) seiner Karriere spielt, hatte Coach Favre im Wembley schmerzlich vermisst. Traf Reus, gewann Dortmund 13 seiner 15 Pflichtspiele in dieser Saison. Zusätzlich verleihen Lukasz Piszczek und der bereits ins Training zurückgekehrte Manuel Akanji der Defensive die derzeit fehlende Robustheit.

2) Festung Dortmund

Nach dem Abpfiff fand Mario Götze als erster Dortmunder den Optimismus wieder. „Wir sind zu Hause eine Macht“, hob der 26-Jährige die 29 von 33 möglichen Punkten in der Bundesliga hervor. Der Toreschnitt liegt bei 3,3. Und in der Champions League? Da schwärmt ein Defensivfanatiker wie Diego Simeone (Atletico Madrid) zuweilen noch heute vom berauschenden Auftritt des BVB über seine Madrilenen (4:0). Schießt der BVB gegen Tottenham 3 oder mehr Tore? Quote 3.30!

3) Heim-Bilanz gegen englische Teams

Der BVB mag schon im Vorjahr gegen Tottenham (1:2) eine 1:0-Führung aus der Hand gegeben haben. Trotzdem bleibt der Signal-Iduna-Park kein gutes Pflaster für die Teams von der Insel. 7 Siege landete die Borussia in insgesamt 13 Duellen gegen Arsenal, Liverpool, West Ham United sowie die beiden Manchester-Klubs und eben die Spurs. In der Europa League bezwang Dortmund die Pochettino-Elf vor 3 Jahren 3:0.

4) Vorbild Rom

In der Historie der UEFA Champions League (und dem Vorgänger-Wettbewerb) wurde insgesamt 12 Mal ein Hinspiel-Niederlage mit 3 Toren noch gedreht. Als Vorbild dient dem BVB die AS Rom. Durch eine Energieleistung machten die Italiener 2017/18 eine 1:4-Niederlage im Viertelfinale gegen den FC Barcelona (3:0) im heimischen Olimpico wett. Dabei kamen Messi und Co. erst in der 74. Minuten zum ersten Torschuss.

Lucien Favre hofft auf die schnelle Genesung seines Kapitäns Marco Reus.
X