Champions League: So geht der FC Liverpool unnötiges Risiko!

Champions League: So geht der FC Liverpool unnötiges Risiko!

Das 200. Spiel in der Königsklasse endete für den FC Liverpool mit einer herben Enttäuschung. Mit 0:2 verloren die Reds am Dienstag beim Außenseiter Roter Stern Belgrad. Bei noch 2 ausstehenden Spielen läuft die Mannschaft des deutschen Trainers Jürgen Klopp (51) unvermutet Gefahr, in der Gruppenphase auf der Strecke zu bleiben. Verschiedene Szenarien sind denkbar.

Keines der 200 absolvierten Spiele des FC Liverpool in der Champions League bzw. im Vorgängerwettbewerb war denkwürdiger als das Finale am 25. Mai 2005 gegen den AC Mailand mit seinem legendären 6:5-Elfmeterkrimi. 2 weitere Male, 2007 und 2018, stand Liverpool im Finale. Der höchste Sieg datiert vom 6. November 2007. Das 8:0 gegen Besiktas Istanbul ist bis heute Vereinsrekord in der „Königsklasse“.

Wohl kein anderes Champions-League-Spiel haben die Reds allerdings so unbedarft verschenkt wie das 0:2 am Dienstag bei Roter Stern Belgrad. Fahrlässig. Mit der ersten Europacup-Niederlage gegen ein Team aus Serbien – nach 4:0 in Anfield vor 2 Wochen – hat sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp (51) selbst in Schwierigkeiten gebracht. Die Zeitung Daily Mail sprach am Mittwoch von einer „Schock-Niederlage“. Die Gründe für die Nicht-Leistung seiner Mannschaft im „Maracana“ kommentierte Klopp sarkastisch. „Ich habe leider nur 10 Finger, um alle aufzuzählen. Aber wir müssen sicher sein, dass so etwas nicht mehr passiert.“

Reds in der Champions League zu unkonstant

Das kann man bei den Roten in dieser CL-Saison nie sein. Zu wechselhaft agiert der 5-malige Sieger des Wettbewerbs. Dem packenden 3:2 gegen Paris St. Germain folgte ein enttäuschendes 0:1 beim SSC Neapel. Beide Großklubs hatte man auf englischer Seite als Hauptkonkurrenten ausgemacht. Nun mischt auch Roter Stern Belgrad (4 Punkte) noch mit im Kampf ums Weiterkommen. „Man sieht, dass es keine Streich-Ergebnisse gegen Roter Stern gibt“, sagte Ex-England-Profi Moritz Volz (35) beim Streaming-Portal DAZN.

Liverpool muss bei einer Pleite in Paris richtig zittern

Die Konstellation für Liverpool hat sich 2 Spieltage vor Schluss zugespitzt. Für den LFC gilt in Paris: Verlieren verboten! 4 Punkte müssen aus den letzten 2 Spielen mindestens her. Zieht Klopp im Duell mit seinem Nachfolger in Dortmund, Thomas Tuchel, den Kürzeren, überholt Paris die Merseysiders. Bereits ein 1:0 reicht dem französischen Meister, um den direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Gewinnt Neapel zeitgleich gegen Belgrad, stürzt Liverpool auf Rang 3. Dann wäre man im Gruppenfinale zu Hause gegen Napoli zum Siegen verdammt. Ein Sieg mit 2 Toren Differenz ist dann am 11. Dezember Pflicht. Gehen beide Spiele verloren, muss die Klopp-Elf – je nach Abschneiden von Roter Stern Belgrad in Neapel und gegen PSG – um die Europa League zittern.

Roter Stern Belgrad Jubel
Hoppla, Roter Stern Belgrad mit dem früheren deutschen Nationalspieler Marko Marin (l.) und Doppel-Torschütze Milan Pavkov überrumpelte den FC Liverpool und darf wieder vom CL-Achtelfinale träumen!
X