Transfers: Diese Elf an CL-Siegern ist zu haben

Transfers: Diese Elf an CL-Siegern ist zu haben

Ganz offiziell und formal öffnet das Sommertransfer-Fenster in der Bundesliga am 1. Juli. Doch schon jetzt werden, wie in den übrigen Top-Ligen Europas, die heißen Deals unter Dach und Fach gebracht. Mit dabei sind einige Kicker, die in ihrer Karriere einiges an Silberware, ganz speziell den Champions League-Pokal, mit nach Hause gebracht haben. Wir haben eine Top-Elf der CL-Sieger aufgestellt, die in diesem Sommer zu haben wären.

Bleibt Boateng wegen Hummels doch?

Fangen wir mit der Innenverteidigung an. Jerome Boateng bekam vom FC Bayern München früh signalisiert, dass ihm der Klub bei einem Wechsel keine Steine in den Weg legen würde. Der 30-Jährige gibt sich allerdings kämpferisch und will seinen Platz beim FCB nicht so einfach räumen. Ob er schon gewusst hat, dass Mats Hummels auf dem Sprung zurück zu Borussia Dortmund ist?

Weniger Eile scheint bei den Außenverteidigern Dani Alves (PSG) und Adriano (Besiktas) geboten. Mit dem FC Barcelona gewannen die Routiniers gemeinsam 2011 und 2015 den Henkelpott. Die Ampel von Alves steht auf Rot, weil zuletzt über eine Vertragsverlängerung bei den Parisern berichtet wurde. Auch bei seinem Landsmann ist ein weiteres Jahr in Istanbul möglich. Vollzug wurde allerdings noch nicht gemeldet.

Umbrüche in München und Madrid

Bei gleich 2 Champions League-Siegern der letzten Jahre steht in diesem Sommer ein größerer Umbruch an. Kaum verwunderlich, dass sich in unserer Aufzählung viele Kicker von Real Madrid und dem FC Bayern befinden. Pech hat dabei vor allem James. Zuletzt 2 Jahre von den Königlichen an die Münchner ausgeliehen, hat er trotz Vertrags in der spanischen Hauptstadt bis 2021 in beiden Klubs keine Zukunft. Dass der Kolumbianer nach der Copa America einen neuen Verein präsentiert, ist sicher. Das Gleiche gilt für Keylor Navas. Dem Real-Rückhalt von 3 Triumphen in der Königsklasse (2016-2018) wurde mitgeteilt, dass er sich hinter Keeper Thibaut Courtois keine Hoffnungen auf viele Einsätze machen darf. Ein Wechsel steht bevor.

Auch bei Gareth Bale halten sich hartnäckig Wechselgerüchte. Bei ihm ist Real ebenfalls anscheinend gesprächsbereit. Warum es bisher noch zu keinem Transfer kam, liegt an seinem üppigen Gehalt von kolportierten 17 Mio. € und einer ordentlichen Ablösesumme (Marktwert: 60 Mio. €). Tendenz: Wenn der Waliser wechselt, dann erst zum Ende der Transferperiode im August.

Einem kleinen Umbruch fallen beim diesjährigen Sieger, FC Liverpool, Daniel Sturridge und Alberto Moreno zum Opfer. Das Duo konnte zuletzt mit seinen Einsatzzeiten nicht zufrieden sein, würde aber als CL-Sieger den Klub verlassen.

Wie geht es weiter mit Robbery?

Diese Frage stellen sich wohl nicht nur die Bayern-Fans, sondern auch die Spieler selber. Ribery lies zuletzt verlauten, dass er gerne nochmal für einen Top-Klub auflaufen würde. Beim Niederländer Robben ist vieles möglich. Spekuliert wird über die amerikanische MLS oder eine Rückkehr nach Holland. Zuletzt war wohl auch Benfica Lissabon in der Verlosung. Man darf vorsichtig optimistisch sein, dass beide nochmal die Kickstiefel für einen Klub schnüren.

Wandern Eto’o und Balotelli mal wieder weiter?

Im August 2018 unterschrieb Samuel Eto’o beim Qatar SC, bei seiner 14. Station in seiner Profikarriere. Auch hier waren die Zahlen des mittlerweile 38-Jährigen ganz passabel (17 Spiele, 6 Tore). Den Abstieg konnte seine Mannschaft noch so gerade verhindern. Gut möglich, dass der Kameruner bald weiterzieht. Sein Vertrag endet im Juli. Ähnlich sieht es bei Enfant Terrible Mario Balotelli aus. In jungen Jahren CL-Sieger mit Inter Mailand (2010) ging er im Winter, nach seinem Rauswurf beim OGC Nizza, zu Olympique Marseille. Dort läuft sein Vertrag aus. Derzeit ist zwar auch ein Verbleib denkbar. Doch beim Italiener weiß man nie genau.

Mit Mateo Kovacic haben wir nach Dani Alves nur noch einen weiteren Spieler, bei dem die Ampel auf Rot steht. Als Edelreservist holte er bei Real Madrid unter Zinedine Zidane 3 Mal die Champions League. Rein einsatztechnisch tat ihm die einjährige Leihe zum FC Chelsea gut. 32 Ligaspiele machte er zuletzt 2014/15 für Inter Mailand. Es verdichten sich die Anzeichen, dass der Kroate bei den Blues bleibt.

X