Champions League: Real, Ronaldo, Rekorde

Champions League: Real, Ronaldo, Rekorde

Real Madrid hat mit dem Triumph im Champions League-Finale gegen Juventus Turin (4:1) nicht nur als erste Mannschaft im Wettbewerb den Titel verteidigt und Cristiano Ronaldo als erster Spieler der Königsklasse in 3 Finals mindestens einen Treffer erzielt, die Königlichen und ihr Superstar brachen auch eine Reihe anderer Rekorde.

Die Lobenshymnen verstummen nicht, die Rekorde purzeln. Cristiano Ronaldo fügt seiner beispiellosen Karriere immer weitere Kapitel hinzu. Mit seinem wichtigen Führungstreffer erzielte er nicht nur das 500. Tor in der Königsklasse für die Spanier, er ist nun auch der einzige Spieler, der in 3 Finals (2008, 2014, 2017) mindestens einen Treffer erzielte. Zuvor lag er gleichauf mit seinem ehemaligen Teamkameraden Raul (2000, 2002), Samuel Eto’o (2006, 2009), Lionel Messi (2009, 2011) und Kollege Sergio Ramos (2014, 2016). Juves Mario Mandzukic (2013, 2017) stieg mit seinem Traumtor zum zwischenzeitlichen 1:1 ebenfalls in diesen elitären Zirkel auf. Für den FC Bayern traf er im Finale 2013 zur Führung gegen Dortmund. Einer wird jedoch unerreicht bleiben. Im Europapokal der Landesmeister netzte Alfredo di Stefano zwischen 1956 und 1960 in 5 Finals hintereinander jeweils mindesten ein Mal ein.

Doppelpacker im Finale

Auch dass ein Spieler 2 Tore in einem Endspiel erzielt, ist in der Königsklasse keine Normalität. Zuletzt schoss der Argentinier Diego Milito 2 Tore in einem Finale (2010). Die Bayern-Fans werden sich nur mit Grausen an die 2 Geniestreiche des Stürmers von Inter Mailand erinnern. Ronaldo ist nun nach Daniele Massaro (1994, AC Mailand), Karl-Heinz Riedle (1997, Borussia Dortmund), Hernan Crespo (2005, AC Mailand) und Filippo Inzaghi (2007, AC Mailand) der 5. Kicker, dem das gelang.

Weißes Ballet, weiße Weste

Auch die Mär, dass der Titel in der Champions League nicht zu verteidigen ist, hat ein Ende. Die Spanier feierten nach 1998, 2000, 2002, 2014, 2016 den 6. Sieg in einem Finale hintereinander und bauten damit ihre Vorherrschaft als erfolgreichstes Team des Kontinents weiter aus (12 Siege insgesamt, 6 Siege in der Champions League seit 1993). Weit dahinter rangieren der AC Mailand (7/3), Bayern München (5/2), der FC Barcelona (5/4) und der FC Liverpool (5/1). An dieser Stelle sei auch nochmal die Leistung von Juventus Turin in der Saison 2016/17 gewürdigt. Trotzdem verloren die Bianconeri ihr 5. Champions League-Endspiel in Folge – ein Negativrekord.

Spanische Herrschaft

Die letzten 4 Finals gewann eine Mannschaft von der iberischen Halbinsel. Insgesamt wanderten damit schon 10 Titel nach Spanien. Das sind doppelt so viele wie die Italiener. Es folgen England (4) und Deutschland (3).  In der gesamten Historie des Wettbewerbs seit 1956 führt Spanien mit 17 Erfolgen vor Italien und England, die je beide 12 Triumphe zählen.

Gut möglich, dass es im nächsten Jahr so weiter geht. Denn Real Madrid (Quote 4.50) und der FC Barcelona (Quote 6.00) sind schon jetzt bei den bwin Buchmachern die Top-Anwärter auf den Sieg 2018.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

Sein erstes Finaltor in der CL erzielte Ronaldo 2008 noch für Manchester United per Kopf gegen den FC Chelsea.
X