BVB Gruppenzweiter in der Champions League: Das muss kein Nachteil sein!

BVB Gruppenzweiter in der Champions League: Das muss kein Nachteil sein!

Weiter dank Schützenhilfe des FC Barcelona bei Inter Mailand (2:1), 2:1-Zittersieg gegen Slavia Prag in Unterzahl – Borussia Dortmund hat es auf der buchstäblich letzten Rille ins Champions-League-Achtelfinale geschafft. Platz 2, wie nun in Gruppe F, kann durchaus als ein gutes Omen für den BVB gelten.

Was für eine Riesen-Erleichterung! Lucien Favre (62) herzte nach dem 2:1 (1:1)-Erfolg in der Champions League gegen Slavia Prag seine Musterschüler Marco Reus und Raphael Guerreiro. Mit einem Kraftakt und dank der Hilfe des FC Barcelona, der im Parallelspiel in Mailand (2:1) mit einer „B-Elf“ auftrumpfte, hatte seine Mannschaft das Fernduell gegen Inter doch noch für sich entschieden.

Gruppenzweiter – und Erleichterung pur beim BVB!

„Es war sehr, sehr schwer, wir sind die einzigen, die gegen Slavia zu Hause gewonnen haben“, fielen Favre auch in der Pressekonferenz noch die Steine vom Herzen. Der BVB zieht als Gruppenzweiter ins Achtelfinale ein – und dieser Weg kann ein leichter sein! Die Vergangenheit der Schwarzgelben in der „Königsklasse“ zeigt, dass der vermeintliche Nachteil, als 2. der Gruppenphase gegen einen scheinbar schwereren Gegner in der Finalrunde zu gehen, ein Klischee ist.

Platz 2 in der Gruppe? Das gab es für den BVB auch zur Champions-League-Premiere!

Borussia Dortmund hat seine Premiere in der Champions League 1995/96 mit Platz 2 in einer Gruppe mit Juventus Turin, den Glasgow Rangers und Steaua Bukarest beendet. 9 Punkte bedeuteten für die Mannschaft von Ottmar Hitzfeld fast schone eine Minimal-Ausbeute. In der damals noch mit 16 Teams ausgespielten Meisterklasse folgte das „Aus“ im Viertelfinale – 0:2 und 0:1 gegen Ajax Amsterdam.

1997: Als Gruppenzweiter auf Europas Fußball-Gipfel!

Das beste Ergebnis seiner Champions-League-Geschichte erzielte die Borussia als Gruppenzweiter. In der Saison 1996/97 verlor man in der Gruppe mit Altético Madrid, Widzew Lodz und Steaua Bukarest den direkten Vergleich gegen die Colchoneros. Ein 1:0 in Madrid bog Atlético in Dortmund noch um – 1:2 aus BVB-Sicht. 13 Punkte und nur Platz 2? Kein Problem! Über die Stationen AJ Auxerre (3:1/1:0) und Manchester United (1:0/1:0) marschierte das Hitzfeld-Team bis ins Finale. In München schrieb der BVB mit dem 3:1-Erfolg gegen Juventus Turin Geschichte und wurde erster deutscher Sieger des 1992 novellierten Wettbewerbs. (Alle Wetten zur Champions League)

2003 gab es keine Schützenhilfe

Zum 3. und bis zum Dienstag letzten Mal ging Borussia Dortmund 2002 als Gruppenzweiter über die Ziellinie. Rang 2 in einer Konstellation mit dem FC Arsenal, AJ Auxerre und PSV Eindhoven bescherte dem BVB bei 10 Punkten die noch bis 2004 ausgespielte 2. Gruppenphase. Hier reichte es hinter Real Madrid und dem AC Mailand nur zu Rang 3. Das 1:0 in Mailand war für den Sprung ins Viertelfinale nicht genug. Wie dieses Mal hatte man das Weiterkommen nicht mehr in der eigenen Hand. Lokomotive Moskau konnte – anders als dieses Mal der große FC Barcelona – eben gegen Real nicht helfen.

Stefan Reuter kann es nicht glauben: Sieg in Mailand – und der BVB ist 2003 trotzdem draußen!

 

X