Champions League 2022/23

Champions League 2022/23: Die deutschen Chancen, Top 11 und gutes Eintracht-Omen

Die Champions League 2022/23 (alle Champions League Wetten) verspricht viel Spannung. Erstmals gehen 5 deutschen Vereine an den Start, die allesamt die Chance auf das Weiterkommen haben. Eine sogenannte Todesgruppe muss keiner der Bundesligisten überstehen. Die bwin Infografiken zeigen das bisherige Abschneiden des deutschen Quintetts, nennen allerhand Infos zur Königsklasse und liefern die erfahrenste Top 11 des Wettbewerbs auf einen Blick.

Endlich rollt der Ball wieder im Premium-Wettbewerb der UEFA. Ab Dienstag (6. September) kämpfen 32 Mannschaften in 6 Gruppenspielen um wichtige Punkte. Das Ziel: Überwintern in der Champions League 2022/23. Chancen auf den Henkelpott dürfen sich nur die wenigsten Klubs ausrechnen. Die bwin Bookies weisen im Vorfeld lediglich 5 Vereinen eine einstellige Titelquote zu (mehr dazu im Artikel Champions League Sieger).

Das bisherige Abschneiden der deutschen Klubs in der Königsklasse

Die deutschen Klubs hatten bei der Auslosung das Glück auf ihrer Seite. Keiner der 5 Bundesligisten wurde einer unlösbaren Gruppe zugelost, obwohl sich nur der FC Bayern und Eintracht Frankfurt in Lostopf 1 befanden. Von den Namen her hat der FCB mit dem FC Barcelona und Inter Mailand sogar die schwersten Gegner gezogen. Sorgen, dass die Münchner in der Vorrunde auf der Strecke bleiben, muss man sich aber nicht machen. Das zeigt die Statistik. In der ruhmreichen Historie scheiterten die Bayern lediglich ein einziges Mal in einer CL-Gruppenphase. Den BVB, Bayer Leverkusen und auch RB Leipzig ereilte dieses Schicksal wesentlich häufiger.

SGE vor der Premiere: Europa-League-Sieg als gutes Omen

Eintracht Frankfurt geht erstmals in der Königsklasse an den Start. Mit Tottenham, Olympique Marseille und Sporting Lissabon haben die Hessen attraktive Gegner gezogen. Die Chance auf das Weiterkommen ist natürlich gegeben, aber in der Vergangenheit mussten viele Bundesligisten bei ihrem Champions-League-Debüt Lehrgeld bezahlen. Von den 13 bisherigen deutschen Klubs, die ihre Visitenkarte in der Königsklasse abgaben, schieden 8 Vereine in ihrem Premieren-Jahr direkt in der Gruppenphase aus: Werder Bremen (93/94), Bayer Leverkusen (97/98) der HSV und Schalke (01/02), der VfL Wolfsburg (09/10), Borussia M’gladbach (15/16), RB Leipzig (17/18) sowie die TSG Hoffenheim (18/19). Der VfB Stuttgart musste nach altem Modus 1992/93 sogar im K.O.-Spiel vor der Gruppenphase die Segel streichen. Einzig die Bayern (Halbfinale 94/95), der BVB (Viertelfinale 95/96), der 1. FC Kaiserslautern (Viertelfinale 98/99) und Hertha BSC (2. Gruppenphase 99/00) überstanden im ersten Anlauf die Vorrunde. Mut macht der Eintracht allerdings das bisherige Abschneiden der jeweiligen Europa-League-Sieger. Nur einmal schied der Champion des zweitwichtigsten europäischen Vereinswettbewerbs in der CL-Gruppenphase aus – und das liegt bereits 7 Jahre zurück.

Champions League 2022/23: Die Top 11 nach Einsätzen

Die Champions League 2022/23 bietet ein Novum auf. Erstmals seit der Saison 2002/03 fehlt Cristiano Ronaldo in der Liga der Besten. In den vergangenen 19 Spielzeiten ging CR7 immer in der Königsklasse auf Torejagd und avancierte mit 140 Treffern zum erfolgreichsten Torschützen des Wettbewerbs. Mit 183 Spielen ist der Portugiese der Akteur mit den meisten Einsätzen in der Königsklasse. Diesen Titel wird ihm in diesem Jahr auch niemand streitig machen können. Rivale Lionel Messi folgt mit großem Abstand aller noch aktiven Spieler mit 156 Partien auf Platz 3. Dazwischen steht die sich bereits im Ruhestand befindende spanische Torhüter-Legende Iker Casillas (177). In den Top 20 der Spieler mit den meisten Champions-League-Einsätzen befinden sich 9 Akteure, die auch in dieser Saison mit ihren Teams im Wettbewerb vertreten sind.

Dein Startvorteil: Die 100 € Joker-Wette!
X