BVB-Spieler würden gut zum FC Liverpool passen

BVB-Spieler würden gut zum FC Liverpool passen

7 Jahre lang war Jürgen Klopp als Trainer für Borussia Dortmund tätig, feierte mit den Westfalen große Erfolge. Viele Spieler verdanken Klopp ihre Karriere, pflegen zum Ex-Trainer ein exzellentes Verhältnis. Holt Klopp jetzt einige seiner ehemaligen Akteure in die Premier League zu den Reds?

Um den BVB-Fans vorab Entwarnung zu geben: Sowohl Hans-Joachim Watzke als auch Jürgen Klopp haben ausgeschlossen, dass Spieler von Borussia Dortmund in naher Zukunft zu Liverpool wechseln. „Ich bin mir zu 100% sicher, dass so etwas niemals hinter unserem Rücken passieren würde. Jürgen würde auch niemals etwas tun, was dem BVB schaden würde. Dafür sind wir alle zu eng miteinander und haben zu viel zusammen erlebt“, sagte Watzke der Bild. Klopp selbst scheint (momentan) auch gar kein Interesse an seinen Ex-Spielern zu haben: „Wir haben jetzt gerade mal Oktober und ich weiß noch nicht einmal, wie viele Spiele es noch bis zum Winter sind. Aber es sind einige und dementsprechend werden wir jetzt erst mal auf unsere eigenen Leute schauen.“ Von Transferaktivitäten möchte Klopp – stand heute – erstmal nichts wissen. Dabei würden einige seiner ehemaligen Schützlinge dem FC Liverpool gut zu Gesicht stehen und ein Transfer durchaus Sinn ergeben:

• Marcel Schmelzer
Der Linksverteidiger hat Klopp seine Karriere zu verdanken. 2008 wurde Schmelzer von Klopp aus dem Regionalliga-Team des BVB in den Profikader berufen. In der Spielzeit 2009/10 verdrängte er Leonardo Dede als Stammspieler und avancierte zum Leistungsträger und Nationalspieler. Bereits im letzten Jahr gab es das Gerücht, dass die Reds Interesse an Schmelzer haben würden. Mit den beiden Spaniern Alberto Moreno und José Enrique hat Liverpool zwar 2 Linksverteidiger im Kader, komplett überzeugen konnte beide aber bisher nicht. Moreno hat einen starken Offensivdrang, verzeichnet aber in der Defensive Schwächen. Enrique kam in dieser Spielzeit noch gar nicht zum Zug.

• Neven Subotic
Seit 2008 verteidigt der 26-Jährige für den BVB. Damals wurde er von Klopp aus Mainz ins Ruhrgebiet geholt und bildetet zusammen mit Mats Hummels den „Kinderriegel“. Unter Tuchel hat Subotic keinen Stammplatz, Hummels und Sokratis bekommen regelmäßig den Vorzug. Dass Subotic einmal in der Premier League spielen möchte, ist ein offenes Geheimnis. Schon des Öfteren wurde er mit einem Wechsel auf die Insel in Verbindung gebracht. Bei den Reds ist einzig Martin Skrtel im Abwehrzentrum gesetzt. Dejan Lovren läuft seit seinem Wechsel aus Southampton seiner Form hinterher, Mamadou Sakho unterläuft immer mal wieder ein Aussetzer. Joe Gomez ist mit seinen 18 Jahren ein Mann für die Zukunft und Kolo Toure hat seinen Zenit bereits überschritten. Subotic würde der LFC-Abwehr gut zu Gesicht stehen.

• Ilkay Gündogan
Seit 2 Jahren zieht sich die Posse um Ilkay Gündogan hin. Der Nationalspieler verlängerte seinen Vertrag nach monatelangen Verhandlungen erst um ein Jahr, um dann im Sommer doch nochmal 2 Jahre dranzuhängen. Dabei wollte Gündogan den BVB verlassen und zu einem Top-Klub ins Ausland wechseln. Es fehlte aber (wahrscheinlich) an Angeboten. Zwar ist Liverpool kein Verein der Kategorie Barcelona oder Real Madrid, doch allein finanziell würde sich ein Wechsel in die Premier League für den 24-Jährigen lohnen. Bei den Reds könnte er die Lücke von Vereinsikone Steven Gerrard füllen. Ein Mann von der Qualität Gündogans, der die Fäden im Mittelfeld der Reds zieht, fehlt im Kader.

illie
Ilkay Gündogan wird in jeder Transferperiode mit einem Wechsel in Verbindung gebracht.
X