Raphael Guerreiro: Wie Phönix aus der Asche

Raphael Guerreiro: Wie Phönix aus der Asche

Borussia Dortmund befindet sich weiterhin im Rausch. Spaniens Top-Klub Atletico Madrid wurde mal eben mit 4:0 aus dem Stadion geschossen. Wesentlichen Anteil an diesem Erfolg hatte ein Spieler, der schon ein bisschen in Vergessenheit geraten war: Raphael Guerreiro. Aufgrund von Verletzungen kam der Portugiese in den letzten Monaten nur wenig zum Zug, zeigte gegen die Rojiblancos allerdings auf Anhieb seine Klasse. Mit ihm hat der BVB ein weiteres Ass in der Hinterhand.

Raphael Guerreiro ist wieder da. Das stellte er in der Partie gegen Atletico Madrid eindrucksvoll unter Beweis. Der Portugiese kam in der 63. Minute auf das Spielfeld und führte sein Team mit 2 Toren zum Sieg. Damit zeigte der 24-Jährige, dass er trotz vieler Verletzungen und Blessuren ein wichtiger Bestandteil des Favre-Teams ist. Einige Experten und Fans hatten ihn schon nicht mehr auf der Rechnung.

Die Seuche am Fuß

Kaum ein anderer Spieler im BVB-Kader hatte in den vergangenen Monaten mit so vielen Verletzungen zu kämpfen wie Guerreiro. Seit seinem Wechsel nach Dortmund im Sommer 2016 und seinem starken Einstand in der Bundesliga – 2 Tore und 2 Assists in den ersten 5 Spielen – verpasste er wettbewerbsübergreifend satte 48 Pflichtspiele. Eine Knöchel-OP, Muskelfaserrisse und diverse muskuläre Probleme machten ihn zum BVB-Sorgenkind. Im letzten Jahr absolvierte er so gut wie nie mehrere Spiele in Folge.

Starke Quote zeigt seine Qualität

Der Auftritt gegen Atletico soll jetzt als Neustart dienen. Trotz der vielen Rückschläge hat Guerreiro nichts von seiner Qualität eingebüßt. Unter Lucien Favre kam der gebürtige Franzose zwar bislang erst 78 Minuten zum Einsatz, ließ in der kurzen Spielzeit allerdings seine Klasse aufblitzen. Gegen Augsburg (4:3) bereitete er den 2:2-Ausgleichstreffer durch Paco Alcacer mit einem schnell ausgeführten Freistoß mustergültig vor, gegen Madrid avancierte er mit 2 Treffern zum Matchwinner. Damit kommt er in 55 Pflichtspielen für den BVB auf 11 Tore und 11 Assists. Im Durchschnitt ist Guerreiro alle 151 Minuten an einem Treffer direkt beteiligt – eine starke Quote für einen gelernten Außenverteidiger.

Raphael Guerreiro spielt für Portugal.
Raphael Guerreiro absolvierte bislang 28 Länderspiele für Portugal.

Offensiver unter Favre

Raphael Guerreiro ist eine Allzweckwaffe. Ursprünglich wurde er als Linksverteidiger verpflichtet. Auf dieser Position gewann er mit Portugal die EM 2016. Thomas Tuchel setzte den technisch versierten Akteur allerdings häufig im Mittelfeld ein – entweder im Zentrum oder auf der linken Seite. Auch Favre plant mit ihm eher in der Offensive. Seine bisherigen Einsätze unter der Regie des Schweizers erhielt der 24-Jährige zumeist auf der linken Außenbahn. 2 Mal wurde er für Jacob Bruun Larsen eingewechselt und bildete eine Seite der BVB-Flügelzange. Mit seiner Technik, seiner Geschwindigkeit und seiner Spielintelligenz ist er auf dieser Position keine Verschlechterung zu den anderen offensiven Außen wie Pulisic, Sancho, Bruun Larsen oder Wolf. Somit hat Favre noch mehr Möglichkeiten, den BVB unberechenbarer zu machen. Und sollte es im Mittelfeldzentrum oder hinten links doch einmal zu personellen Engpässen kommen – Guerreiro hat bereits nachgewiesen, dass er auch dort den Unterschied machen kann.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X