BVB: Dortmund und das Außenverteidiger-Problem

BVB: Dortmund und das Außenverteidiger-Problem

Obwohl die Saison 2018/19 noch im vollen Gange ist, muss natürlich bereits der Kader für die kommende Spielzeit geplant werden. So auch bei Borussia Dortmund. Neben einem Ersatz für den zu Chelsea abwandernden Christian Pulisic, sucht der BVB vor allem nach Außenverteidigern. Und das, obwohl ab Juli mit Marcel Schmelzer, Achraf Hakimi, Lukasz Piszczek, Felix Passlack und Jeremy Toljan, deren Ausleihen im Sommer enden, gleich 5 Außenverteidiger im Kader stehen.

„Es wäre ein Traum, so schnell wie möglich nach Madrid zurückzukehren.“ Mit dieser Aussage hat am Mittwoch Achraf Hakimi, der aktuell mit einem Mittelfußbruch ausfällt, die Verantwortlichen von Borussia Dortmund überrascht. Denn die Leihe des Marokkaners läuft eigentlich noch bis 2020. Trotzdem scheint der 20-Jährige schon wieder mit den Gedanken bei den Königlichen zu sein. Keine optimalen Voraussetzungen, um mit dem BVB in der kommenden Bundesliga-Saison (alle Bundesliga-Wetten) erneut den FC Bayern anzugreifen.

Schmelzer ohne Chance, Piszczek kommt in die Jahre

Zusammen kommt das Duo Schmelzer-Piszczek auf 23 Jahre Vereinszugehörigkeit beim BVB. Trotzdem sieht es für die beiden Routiniers nicht gut aus in der nächsten Spielzeit. Schmelzer ist bereits ohne Einsatzchance bei Lucien Favre. In der gesamten Saison stand der Linksfuß gerade einmal 870 Minuten auf dem Feld. Sein letztes Pflichtspiel datiert vom 13. Februar (0:3 gegen Tottenham).

Bei Piszczek macht sich dagegen so langsam das Alter (34) bemerkbar. In dieser Saison verpasste der Pole 16 Spiele verletzungsbedingt. Dass er im hohen Fußballeralter längere Regenerationszeit benötigt als seine jüngeren Mitspieler, hat das Spiel gegen den FC Bayern gezeigt. Die letzten 6 Partien vor dem „deutschen Clasico“ hatte der Rechtsverteidiger allesamt wegen einer Fersenverletzung nicht mitmachen können, musste dann in München (0:5) beginnen, um nach 69 Minuten, in denen er keine gute Leistung zeigte, wieder ausgewechselt zu werden. Seitdem fehlt er erneut wegen einer Blessur an der Ferse.

7 verschiedene Außenverteidiger in dieser Saison

Ein Faktor für die deutlich schlechtere Rückrunde könnte auch sein, dass die Borussia zu viele verschiedene Außenverteidiger-Pärchen ausprobieren musste. Aufgrund von Verletzungen rotierte Trainer Lucien Favre einige Spieler auf diese Positionen, obwohl sie dort noch nie gespielt haben. So zum Beispiel Marius Wolf. Der Sommer-Neuzugang kommt normalerweise in der Offensive zum Einsatz. Er ist nach Marcel Schmelzer, Achraf Hakimi, Lukasz Piszczek, Abdou Diallo, Dan Axel Zagdaou und Raphael Guerreiro der 7. Spieler, der als Außenverteidiger eingesetzt wurde.

Schulz soll kommen

Bereits vor einigen Tagen war in den Medien von einem BVB-Interesse an Nico Schulz von der TSG Hoffenheim berichtet worden. Nun kommt Bewegung in die Sache. „Ich würde gerne einmal zu einem Topklub gehen. Das wissen die Verantwortlichen hier, das ist kein Geheimnis. Falls so ein Verein wirklich anklopft, bin ich jetzt in einem Alter, in dem wir uns zusammensetzen und entscheiden müssten, ob der Zeitpunkt gekommen ist“, äußerte sich Schulz zuletzt gegenüber dem kicker und ergänzte noch: „Es gibt einige Topklubs, Dortmund zählt auf jeden Fall dazu.“ Der deutsche Nationalspieler hat im Kraichgau noch einen Vertrag bis 2021 und würde die Borussia auf jeden Fall mehr als 20 Mio. € kosten.

Fehlt aktuell aufgrund eines Mittelfußbruches – Achraf Hakimi

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X