BVB: Das letzte Europapokal-Comeback liegt lange zurück

BVB: Das letzte Europapokal-Comeback liegt lange zurück

Der Stachel der Dortmunder Niederlage im Champions League-Achtelfinal-Hinspiel bei Benfica Lissabon sitzt tief. Über die gesamte Spieldauer waren die Schwarz-Gelben die bessere Mannschaft. Hätten sie nur die Hälfte ihrer großartigen Tormöglichkeiten genutzt, wäre ein lockerer Sieg herausgesprungen. Nun muss der BVB im Rückspiel seine Comeback-Qualitäten beweisen und den Rückstand in einen Sieg ummünzen. Neben dem guten Auftritt gibt es auch ein paar historische Daten und Anekdoten, die Hoffnung machen.

Erfahrungen mit einer Hinspiel-Niederlage im Europapokal hat Borussia Dortmund in seiner langen Geschichte schon einige gesammelt. Das erste Mal im Europapokal der Landesmeister 1956/57 gegen Manchester United (2:3, 0:0), zuletzt gegen Juventus Turin in der Champions League 2014/15 (1:2, 0:3). Beide Male musste man am Ende die Segel streichen.

Insgesamt gingen die Westfalen 16 Mal mit einer mehr oder weniger schweren Hypothek in ein Rückspiel. Die nüchterne Bilanz: 7 Mal bogen die Dortmunder das Resultat um, 9 Mal verabschiedete man sich von der internationalen Bühne.

Ausgerechnet Benfica

Zum ersten Mal wandelte man eine Hinspiel-Pleite ausgerechnet gegen Benfica Lissabon um. Im Achtelfinale des Europapokals der Landesmeister 1963/64 überrumpelte der BVB die Portugiesen mit Legende Eusebio im heimischen Stadion Rote Erde vor 40.000 Zuschauern mit 5:0, nachdem das erste Spiel in der portugiesischen Hauptstadt 1:2 geendet war. Franz Brungs sorgte mit 3 Toren im fast im Alleingang für das Weiterkommen.

Wenn, dann zu Hause!

Ein weiterer Mutmacher ist die Tatsache, dass die Borussia am 8. März im heimischen Stadion ran darf. Immer wenn die Schwarz-Gelben ein Duell drehten (7 Mal), geschah dies zu Hause. Vielen älteren Fans wird im Zuge dessen noch die Saison 1994/95 im UEFA Cup in Erinnerung sein. In dieser Spielzeit machte die Mannschaft um Stefan Klos, Andreas Möller, Lars Ricken und Stephane Chapuisat 3 Mal in Folge gegen Slovan Bratislava (1:2, 3:0), Deportivo La Coruna (0:1, 3:1 n.V.) und Lazio Rom (0:1, 2:0) einen 1-Tore-Rückstand im Westfalenstadion wieder wett.

Lang lang ist’s her

In die allzu nahe Vergangenheit sollten die BVB-Fans jedoch nicht gucken. Die letzten 4 Mal schied der Champions League-Sieger von 1997 nach einer Niederlage im Hinspiel aus. Zuletzt waren Juventus Turin (2014/15), Real Madrid (2013/14), Udinese Calcio (2008/09) und Galatasaray Istanbul (1999/00) stärker. In der Königsklasse konnten die Westfalen in der K.O-Phase noch nie einen Rückstand aufholen.

Hoffnung besteht für diejenigen, die einen Blick auf die Quote haben. Mit 1.85 ist die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel gegen Benfica (1.95) immernoch Favorit auf das Weiterkommen.

Die besten Szenen aus dem letzten Europapokalspiel, das der BVB in der 3. Rundes des UEFA Cups 1999/00 gegen die Glasgow Rangers zu seinen Gunsten drehen konnte, gibt es in folgendem You-Tube-Video.

X