Bundesliga-Torschützenkönig: Neue Spannung ohne Lewandowski
Bundesliga-Torschützenkönig: Neue Spannung ohne Lewandowski

Bundesliga-Torschützenkönig: Neue Spannung ohne Lewandowski

Genau wie der Kampf um die Meisterschaft war auch das Rennen um die Torjägerkanone in der Bundesliga (alle Bundesliga Wetten) in den vergangenen Jahren eine einseitige Angelegenheit. Robert Lewandowski gewann die Auszeichnung zuletzt 5 Mal in Folge – das schaffte vor dem Polen niemand sonst in Deutschlands höchster Spielklasse. Nach dessen Abgang zum FC Barcelona ist das Rennen offen wie lange nicht mehr, zumal auch Konkurrent Erling Haaland die Liga verließ. Wer wird Torschützenkönig 2022/23?

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Die Ära Robert Lewandowski in der Fußball-Bundesliga ist vorbei. Die deutsche Eliteklasse hat zwar einen der größten Stars der Liga-Geschichte verloren, der Spannung im Kampf um die Torjägerkanone kann das allerdings nur gut tun. Zu dominant zeigte sich der Pole in seinen 12 Jahren im Oberhaus. Für den BVB und die Bayern erzielte Lewandowski in 384 Liga-Spielen 312 Tore. Dabei traf er in 11 seiner 12 Spielzeiten immer 2-stellig und durchbrach nur 2 Mal nicht die 20-Tore-Marke. 5 Mal standen am Saisonende 30 oder mehr Treffer auf seinem Konto. Logisch, dass die Konkurrenz bei diesen Zahlen nicht mithalten konnte und Lewandowski insgesamt 7 Mal Torschützenkönig wurde.

Torschützenkönig: Schick ist der Top-Favorit

Lewandowski in Barcelona, Erling Haaland (61 Tore in 66 BL-Spielen) bei Manchester City – die Bundesliga sucht in dieser Saison eine neue Tor-Maschine. Zur Winterpause glauben die bwin Bookies, dass Christopher Nkunku (Quote 2.25) der treffsicherste Akteur dieser Spielzeit wird. Der RB-Star war bereits in der vergangenen Saison mit 20 Toren und 15 Assists der überragende Spieler seines Teams und knüpft in dieser Saison an seine Leistungen an. Nach 15 Spieltagen hat der Franzose bereits wieder 12 Treffer auf seinem Konto und führt das Torjäger-Ranking an. In den vergangenen 7 Jahren waren 22 Treffer immer der Mindestwert, um sich die Kanone zu sichern …

Fohlen-Stürmer trifft nach Belieben

Ganz heiß gehandelt wird auch ein Landsmann von Nkunku. Gladbachs Marcus Thuram (Quote 8.00) hat nach einer schwachen Vorsaison wieder zu alter Stärke zurückgefunden. Bereits 10 Mal war er für die Fohlen erfolgreich. Der letzten Spieler der Borussia, der die Auszeichnung gewann, war Heiko Herrlich in der Saison 1994/95. Gut möglich, das Thuram diese lange Durststrecke beenden kann. In seiner Zeit am Niederrhein präsentierte sich der Stürmer oftmals in der 2. Saisonhälfte treffsicherer als in der 1. Halbserie.

Mané-Tore sind garantiert

Ebenfalls ganz hoch im Kurs steht Sadio Mané (Quote 11.00). Dass der Senegalese 2-stellig treffen wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Das tat er in den letzten 8 Premiere-League-Spielzeiten immer, obwohl er von seinen Trainern fast nie im Sturmzentrum eingesetzt wurde. Als Stürmer beim FC Bayern, der in den letzten 3 Spielzeiten immer die 90-Tore-Marke durchbrach, sind viele Mané-Tore garantiert. Zur Winterpause steht der 30-Jährige bei 6 Treffern. Gut möglich, dass bei ihm im neuen Jahr endgültig der Knoten platzt, nachdem er sich in München und der Bundesliga erst einleben musste.

Torschützenkönig: Die Sieger der letzten 10 Jahre

2021/22: Robert Lewandowski (35 Treffer/FC Bayern)
2020/21: Robert Lewandowski (41 Treffer/FC Bayern)
2019/20: Robert Lewandowski (34 Treffer/FC Bayern)
2018/19: Robert Lewandowski (22 Treffer/FC Bayern)
2017/18: Robert Lewandowski (29 Treffer/FC Bayern)
2016/17: Pierre-Emerick Aubameyang (31 Treffer/BVB)
2015/16: Robert Lewandowski (30 Treffer/FC Bayern)
2014/15: Alex Meier (19 Treffer/Eintracht Frankfurt)
2013/14: Robert Lewandowski (20 Treffer/BVB)
2012/13: Stefan Kießling (25 Treffer/Bayer Leverkusen)

X