Top 5: Die Zweikampf-Monster der Bundesliga

Top 5: Die Zweikampf-Monster der Bundesliga

Kämpfen, kratzen, beißen lautet die Devise jedes guten Verteidigers. Mit Oldie Naldo hat unlängst das Zweikampf-Monster (74,1%) des Vorjahres die Bundesliga verlassen. Wer ersetzt den Ex-Schalker im Ranking der Spieler mit der besten Zweikampf-Quote in der Saison 2018/19? Die bwin Redaktion listet die Top 5 der Hinrunde auf:

Niklas Süle (Bayern München)

Zweikampf-Quote: 68%

Schon Ex-Trainer Jupp Heynckes bescheinigte dem 1,95 Meter-Hünen das Potenzial Richtung Weltklasse. Im 2. Jahr beim FC Bayern stand Niklas Süle in 15 Spielen in der Startelf, verpasste lediglich 156 Minuten. Ob er als größter Gewinner während der durchwachsenden Hinrunde des Rekordmeisters anzusehen ist, liegt im Auge des Betrachters. Süles Zweikampf-Quote (68 von 100 gewonnen) wäre ein Indiz: Platz 2 vereinsintern und die Nummer 5 in der gesamten Liga.

Fabian Lustenberger (Hertha BSC)

Zweikampf-Quote: 69,5%

Seit 2007 ist der Schweizer für die Hertha am Ball, spielte dabei noch mit seinem heutigen Coach Pal Dardai zusammen. Der Ungar weiß genau, was er an Fabian Lustenberger hat. Trotz gestiegener Konkurrenz in der Defensive (Niklas Stark, Karim Rekik und Jordan Torunarigha) bleibt der 30-Jährige eine feste Größe. Körperliche Unterlegenheit gleicht er meist durch intelligentes Stellungsspiel aus und gewann auf diese Weise 73 seiner 105 Zweikämpfe während der Hinrunde.

Salif Sané (FC Schalke 04)

Zweikampf-Quote: 70,3%

Mittelfristig als neuer Naldo eingeplant, hat Salif Sané den Brasilianer im Laufe der Hinrunde auf die Bank verdrängt und seinen Platz in der 3er-Abwehrkette eingenommen. Der Neuzugang aus Hannover bestritt die – mit Abstand – meisten Zweikämpfe (182) aller Spieler. Und wer weiß, bei welcher Quote er nach der Hinrunde ohne die individuellen Fehler zu Saisonbeginn gelandet wäre, als die Königsblauen die ersten 5 Spiele verloren.

Während Naldo seinen Stammplatz verlor, verpasste der neue Abwehrchef Salif Sané keine einzige Minute!

Timo Baumgartl (VfB Stuttgart)

Zweikampf-Quote: 70,8%

Dass Stuttgart auch auf Grund der wackeligen Abwehr im Abstiegskampf steckt, lässt sich angesichts von 35 Gegentoren nicht leugnen. Eine Zweikampf-Quote von über 70% zeigt jedoch, dass Timo Baumgartl oft noch eine gute Figur abgibt. Allen voran in der Luft ist das 1,90 Meter große VfB-Eigengewächs kaum zu bezwingen. Schaffen Baumgartl und Co. in der Rückrunde den Klassenerhalt? Quote 1.50 (alle Bundesliga-Wetten)!

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Jerome Boateng (Bayern München)

Zweikampf-Quote: 71,4 %

Zu Bequem! Mit schnellen Gegenspielern überfordert! Die Kritik, die Jerome Boateng in den letzten Wochen und Monaten über sich lassen musste, fiel teilweise vernichtend aus. „Kritik und Zweifel sehe ich als Motivation. Denn ich bin noch längst nicht am Ende“, entgegnet der Bayern-Star. Seine Werte (71,4% gewonnene Zweikämpfe) lesen sich dennoch stark. Damit geht Boateng einerseits als Zweikampf-Monster durch, war bei 56 geführten Tacklings in 11 Partien aber auch nur Teilzeit-Abwehrchef.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X