Breel Embolo: Stand jetzt ein großer Fehleinkauf

Breel Embolo: Stand jetzt ein großer Fehleinkauf

Breel Embolo ist der teuerste Einkauf in der Geschichte des FC Schalke 04. Fixe 22,5 Mio. € ließ sich Königsblau im Sommer 2016 die Dienste des Schweizers kosten. Bis jetzt hat sich diese Summe aufgrund von erfolgsabhängingen Nachzahlungen auf 26,75 Mio. € gesteigert. Nach Sportbild-Informationen kommen dazu 6,6 Mio. € Gehalt und 692. Tsd. € Prämien. Das Gesamtpaket für den 21-Jährigen umfasst bis jetzt 33,96 Mio. €. Gemessen an seinen bisherigen Leistungen ist Embolo damit der größte Fehleinkauf in der Geschichte von Königsblau.

Als der Schalke 04 den Deal im Frühjahr 2016 eintütete, war der Jubel groß. Bei einigen namhaften Klubs stand Breel Embolo auf dem Zettel, den Zuschlag erhielt am Ende S04. Für den Schweizer Nationalspieler tätigte Königsblau gerne einen neuen Rekordtransfer.

Knapp 2,5 Jahre später ist in Gelsenkirchen Ernüchterung eingekehrt. Klar: Embolo ist mit seinen 21 Jahren immer noch ein großes Talent und bietet Entwicklungsmöglichkeiten. In seiner Zeit deutete er hin und wieder sein vorhandenes Potential an, wurde aber zu häufig von Verletzungen ausgebremst und aus der Bahn geworfen. Man muss deutlich sagen: Stand jetzt war seine Verpflichtung eine große Fehlinvestition.

Sehr Verletzungsanfällig

Seit seinem Wechsel vom FC Basel zum FC Schalke fiel Embolo bereits 5 Verletzungen zum Opfer. Ein Wadenbeinbruch, ein Knochenödem, eine Muskelverletzung, eine Schulterverletzung und zu guter Letzt ein Fußbruch. Aufgrund dessen fiel der 21-Jährige in seiner S04-Zeit bereits  338 Tage aus. Sein aktueller Fußbruch wird ihm eine weitere Ausfallzeit bescheren. Sehr unsicher, ob er in diesem Jahr überhaupt noch einmal auf dem Platz stehen wird.

Bis heute absolvierte Embolo lediglich 48 Pflichtspiele für Schalke. Möglich gewesen wären 108 Einsätze. Der Stürmer stand seit seiner Verpflichtung in nur 44% aller S04-Begegnungen auf dem Rasen. Natürlich liegt der Hauptgrund dafür an seinen Verletzungen, aber letztendlich ist dieser Wert für alle Seiten eine totale Enttäuschung.

Schwache Torquote

Breel Embolo wurde verpflichtet, um Königsblau mit seinen Toren national wieder in die Spitzengruppe zu führen. Bislang konnte er diese Erwartungen nicht erfüllen. Erst 9 Pflichtspieltreffer stehen auf seinem Konto, davon 7 in der Fußball-Bundesliga. Zum Vergleich: BVB-Stürmer Paco Alcacer benötigte für seine bisherigen 8 Bundesligatore lediglich 235 Spielminuten, Embolo für seine 7 Treffer satte 1.799 Minuten. Im Durchschnitt erzielt der Schweizer nur alle 296 Minuten ein Pflichtspieltor für S04. Das kann nicht sein Anspruch sein und ist gemessen an seinen Kosten eine sehr schwache Bilanz.

Breel Embolo S04-Fehleinkauf
Ein Bild mit Seltenheitswert: Breel Embolo bejubelt ein Tor.

Beim FC Schalke besitzt Embolo noch einen Vertrag bis Ende Juni 2021. Die Hoffnung, dass der Stürmer in Zukunft den endgültigen Durchbruch schafft und die Erwartungen erfüllt, ist in Gelsenkirchen (noch) vorhanden – vor allem bei den Verantwortlichen. Diese müssen im Notfall aber auch eingestehen, dass der Transfer ein Fehler war. Aktuell lässt die Statistik keinen anderen Schluss zu.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X