M'gladbach: Mit Hecking zu neuen Erfolgen

M’gladbach: Mit Hecking zu neuen Erfolgen

Bei Borussia Mönchengladbach läuft es aktuell wie am Schnürchen. Nach 11. Spieltagen rangieren die Fohlen auf Platz 2 und sind erster BVB-Verfolger. Vater des Erfolgs ist Trainer Dieter Hecking. Die gute Arbeit des 54-Jährigen in den vergangenen Monaten belohnte der Klub nun mit einer Vertragsverlängerung. Zusammen mit Hecking will die Borussia in Zukunft endlich einen Titel einfahren.

Der 24. Juni 1995 ist vielen Gladbach-Fans wahrscheinlich noch in dieser bester Erinnerung. An diesem Tag gewann der Klub vom Niederrhein letztmals einen großen Titel. Im Finale des DFB-Pokals besiegten die Fohlen durch Tore von Martin Dahlin, Stefan Effenberg und Heiko Herrlich den damaligen Zweitligisten VfL Wolfsburg mit 3:0.

23 Jahre ist dieser Erfolg mittlerweile her. Für die ruhmreichen Gladbacher eine viel zu lange titellose Durststrecke. In Zukunft will der Klub seinen Fans wieder eine Trophäe präsentieren. Ein wichtiger Faktor dafür soll Trainer Dieter Hecking sein. Die Borussia verlängerte den noch bis kommenden Sommer laufenden Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr bis Juni 2020.

Hecking mit Klub auf Kurs

Seit Dezember 2016 hat der gebürtige Westfale das Sagen im Fohlenstall. Nachdem er den Klub in den letzten beiden Spielzeiten jeweils auf Platz 9 führte, peilt Gladbach in dieser Saison die Rückkehr ins internationale Geschäft an. Mit Rang 2 in der Bundesliga ist die Mannschaft aktuell auf einem sehr guten Weg. Insgeheim träumen die Fans aufgrund der schwächelnden Bayern sogar von mehr. Die letzte Meisterschaft datiert aus dem Jahr 1977. Sollte Hecking in dieser Saison tatsächlich das Wunder vollbringen und mit der Borussia die Schale gewinnen – ihm wäre Legendenstatus im 1900 gegründeten Verein sicher.

Pokaltitel “einfacher“ als Meisterschaft

Realistisch ist allerdings der Einzug ins europäische Geschäft. Als Titel hat sich der Klub eher den DFB-Pokal auf die Fahne geschrieben. Das gab Manager Max Eberl schon einmal kund: „Das ist nicht nur ein Traum, sondern mein Ziel. Ich weiß, dass es ein ambitioniertes ist. Aber ich stand mit Gladbach als Spieler und Manager schon 4-mal in einem Pokal-Halbfinale. Ich wünsche mir, dass uns auch mal der Sprung ins Endspiel gelingt – und da ist alles möglich.“ Hecking weiß, wie der Pott zu gewinnen ist. 2015 errang er den Pokal mit dem VfL Wolfsburg. In dieser Saison ist das allerdings nicht mehr möglich. Die Borussia schied bereits in der 2. Runde gegen Bayer Leverkusen (0:5) aus.

Wollen in Gladbach Erfolge feiern: Sportdirektor Max Eberl (l.) und Trainer Dieter Hecking.

Kein Einbruch wie im Vorjahr

Derzeit spielt M’gladbach einen sehr offensiven, attraktiven und erfolgreichen Fußball. Die Tabelle spiegelt die gute Verfassung des Teams wieder. Wenn die Mannschaft diese Leistungen bis zum Saisonende abrufen kann, ist viel möglich. Aber Konstanz war das bisherige Problem unter Hecking. Auch im letzten Jahr spielte das Team mit 28 Zählern eine starke Hinrunde, nur um dann in der 2. Jahreshälfte noch aus den internationalen Rängen zu fallen. Diese Schwächephase soll dieses Mal unbedingt vermieden werden. Dass die Klubführung das dem Trainer zutraut, beweist die Vertragsverlängerung.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

X