Bundesliga: Wer hat ein leichtes, wer ein schweres Auftaktprogramm?

Bundesliga: Wer hat ein leichtes, wer ein schweres Auftaktprogramm?

Der Spielplan der Bundesliga für die kommende Saison steht. Die Fans können sich direkt zu Beginn auf spannende Partien freuen. Doch nicht alle Klubs sind mit der Losung der Paarungen zufrieden. Auf einige Mannschaften wartet zum Auftakt ein hartes Programm, das einen guten Saisonstart sehr schwer macht.

Fakt ist: Im Laufe einer Saison treffen alle 18 Bundesligisten in einem direkten Duell aufeinander. Eigentlich sollte es also egal sein, wann die Spiele gegen einen Meisterschaftsfavoriten oder gegen einen Abstiegskandidaten anstehen. Ist es aber nicht. Das Timing hat wesentlichen Einfluss auf eine Spielzeit. Schwere Gegner direkt zu Saisonbeginn können einen Fehlstart verursachen, während gute Resultate einen Lauf entfachen können.

Die folgende Grafik zeigt die Gegner der Teams an den ersten 10 Spieltagen und deren Platzierungen in der vergangenen Saison. Die Reihenfolge der Liste ist nach den Quoten aufgebaut, die unsere Buchmacher für den Meistertitel in der Bundesliga in der kommenden Spielzeit vergeben. Der Schwierigkeitsgrat ist farblich in 3 Kategorien eingeteilt: Schwere Gegner, die letztes Jahr die Plätze 1-6 belegten, mittelmäßige Klubs auf den Rängen 7-12, Abstiegskandidaten auf den Positionen 13-18.

 

Die schwersten Auftaktgegner

Bayer Leverkusen spielte eine enttäuschende letzte Spielzeit. In diesem Jahr soll alles besser werden. Der Spielplan ist der Werkself allerdings keine Hilfe. Wenn es blöd läuft, steht Leverkusen nach den ersten Begegnungen mit 0 Punkten da. Direkt zum Auftakt muss Bayer bei Rekordmeister Bayern München antreten – eine nahezu unlösbare Aufgabe. Die Bayern gewannen ihre vergangenen 8 Spiele am 1. Spieltag. Mit Hoffenheim wartet ein weiterer Brocken am 2. Spieltag. Das Glück war Bayer nicht hold.

Ähnlich ergeht es Werder Bremen. Auch die Norddeutschen treffen in den ersten beiden Runden der neuen Saison auf Hoffenheim und Bayern. Dazu müssen die Norddeutschen am 3. Spieltag gegen Hertha BSC antreten. 3 Gegner, die sich in der letzten Spielzeit jeweils für Europa qualifizieren konnten – es hätte Werder besser treffen können.

Auch der SC Freiburg hat ein schweres Auftaktprogramm. Die Überraschungsmannschaft der letzten Saison trifft bereits an den ersten 10 Spieltagen auf die Top 4 der vergangenen Spielzeit. Namentlich sind das Bayern, Dortmund, Leipzig und Hoffenheim. Realistisch gesehen können die Breisgauer schon fast die Hälfte aller Punkte aus den ersten 10 Partien abschenken.

Ein leichtes Auftaktprogramm

Eintracht Frankfurt hatte im Jahr 2017 bislang nicht viel zu feiern. In der Bundesliga gab es nur 3 Siege (4 Remis, 10 Niederlagen). Dank der Spielplan-Losung kann die SGE mit einem guten Start in die neue Saison rechnen. An ersten 10 Spieltage spielen die Hessen gegen 3 Teams, die in der Vorsaison schlechter als Platz 12 platziert waren. Zudem geht es gegen die beiden Aufsteiger Stuttgart und Hannover. Möglich, dass die Eintracht einen ähnlich guten Start hinlegt wie im vergangenen Jahr.

Der FSV Mainz kann sich ebenso wenig über den neuen Spielplan beschweren. Die Rheinhessen bekommen es bis Ende Oktober mit den beiden Aufsteigern und 5 Klubs zu tun, die 2016/17 allesamt in der unteren Tabellenhälfte abschlossen. Bereits an den ersten 10 Spieltagen kann der FSV den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen.

Serien zum Saisonstart

Meister Bayern München eröffnet die neue Spielzeit mit dem Heimspiel gegen Leverkusen. Alles andere als ein Sieg wäre eine Überraschung. Der Rekordmeister gewann die letzten 8 Auftaktspiele in Serie und musste zuletzt in der Saison 2001/02 eine Niederlage am 1. Spieltag hinnehmen.

Der BVB tritt beim VfL Wolfsburg an. Letztes Jahr gewann Schwarz-Gelb souverän mit 5:1 bei den Niedersachsen. Auch die Dortmunder kommen traditionell gut aus den Startlöchern und feierten in den vergangenen 7 Jahren 6 Siege am 1. Spieltag.

Revier-Rivale Schalke darf endlich mal wieder mit einem Heimspiel in die Saison starten. Ob das ein Vorteil ist, um einen Auftaktsieg zu feiern? Mit RB Leipzig wartet auf S04 allerdings eine harte Prüfung. Nur 3 Mal in den vergangenen 10 Jahren feierte Königsblau einen Sieg zu Saisonbeginn.

In dieser Spielzeit will der HSV mal nicht bis zum Ende um den Klassenerhalt zittern müssen. Der Grundstein dafür soll direkt am Anfang der Saison gelegt werden. Mit Augsburg haben die Hanseaten eine lösbare Aufgabe zugewiesen bekommen. Die Historie spricht allerdings gegen Hamburg. Seit 6 Jahren gab es zum Saisonstart keinen Sieg mehr. Aber bekanntlich hat jede Serie mal ein Ende.

Gewinnen Sie jede Woche bis zu €100.000! Tippen Sie einfach, wann genau das 1. Tor in unserem Spiel der Woche fällt. Um teilzunehmen, müssen Sie eingeloggt sein. 

Ihr erster Tipp ist gratis, für jede bei bwin gesetzten €10 (Mindestquote 1.70) können Sie einen weiteren Tipp abgeben. Es gelten nur Wetten, die am betreffenden Tag platziert und ausgewertet werden. Extra-Tipps stehen am Folgetag zur Verfügung. Bis zu 100 Tipps pro Tag sind möglich.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X