Bundesliga: Wer macht es sich mit einer Führung bequem?

Bundesliga: Wer macht es sich mit einer Führung bequem?

Gerne wird im Profifußball die Floskel gebraucht: „Wenn wir das erste Tor schießen, gehen wir hier als Sieger vom Platz“. Klar, mit einer Führung im Rücken spielt es sich oftmals leichter. Mit dem Sieg vor Augen steigt das Selbstvertrauen, wird vielleicht konsequenter verteidigt oder der sich ergebende Raum besser ausgenutzt. Doch welches Team der Bundesliga liegt tatsächlich die meiste Zeit in Führung und welcher Spieler ist möglicherweise der Sieg-Garant seines Teams? Unsere englischen bwin Kollegen haben es herausgefunden.

Bayern nach Rückstand verwundbar

Wenig verwunderlich führt der FC Bayern auch diese Statistik mit weitem Vorsprung an. Mehr als die Hälfte der Spielzeit (54,9%) lagen Thomas Müller und Co. in Front. In bisher 7 Spielen geriet der Rekordmeister allerdings tatsächlich in Rückstand. 4 Mal blieb das auch bis zum Abpfiff so. Es waren die bisher einzigen Niederlagen der Münchner. Wer den Roten wirklich gefährlich werden will, der sollte also in Führung gehen. Zwar geriet Borussia Dortmund ein Mal mehr ins Hintertreffen (8), doch satte 16 Zähler nach Rückstand sind einsame Spitze in der Bundesliga. Den BVB wirft so leicht nichts aus der Bahn. Ist das der entscheidende Trumpf im Meisterschafts-Zweikampf?

Remiskönige der anderen Art

Mit 11 Remis sind die TSG Hoffenheim und der SC Freiburg die Remiskönige der Liga. Doch aus Sicht der Kraichgauer steht es bei 2 Teams (Düsseldorf und Mönchengladbach) tatsächlich während ihres Spielverlaufs länger unentschieden. Das lässt darauf schließen, dass bei Spielen dieser Teams das Pendel eher erst zum Ende einer Partie in eine Richtung ausschlägt.

Aufschwung mit Guilavogui

Der Aufschwung des VfL Wolfsburg ist eng mit Kapitän Josuha Guilavogui verknüpft. Fiel der 28-Jährige noch bis zum 13. Spieltag wegen eines Kreuzbandrisses aus, verloren die Wölfe seit dem nur 2 von 12 Spielen mit dem Franzosen. Ist der Mittelfeld-Akteur mit von der Partie, liegen die Niedersachsen in 43,8% der Fälle (+15,4%) in Führung. Es ist die größte positive Abweichung eines Spielers im Vergleich zum Teamwert einer Mannschaft in der Bundesliga. Geht es mit Guilavogui möglicherweise noch ins internationale Geschäft?

Das Rezept für den VfB

Eine interessante Zahl gibt es zu Abstiegskandidat VfB Stuttgart. Die Schwaben lagen von allen Bundesligamannschaften am zweitlängsten in Rückstand. Nur 5 Saisonsiege stehen bisher auf der Habenseite. Wenn sie jedoch das erste Tor schießen bzw. in Führung gehen, sind sie unschlagbar. 8 Mal war das der Fall, 5 Mal gab es am Ende 3 Punkte. Vielleicht ein wenig überraschendes Erfolgsrezept für den Abstiegskampf.

X