Bundesliga-Stars für lau: Goretzka, Uth & Co. sind ab 2018 ablösefrei

Bundesliga-Stars für lau: Goretzka, Uth & Co. sind ab 2018 ablösefrei

Ab Neujahr darf verhandelt werden! Mit Beginn des Jahres 2018 dürfen Spieler mit auslaufenden Verträgen frei mit anderen Teams verhandeln und Vorverträge für einen ablösefreien Wechsel unterzeichnen. Leon Goretzka und Mark Uth sind die am heißesten gehandelten Bundesliga-Profis, die sich alle Optionen offenhalten. Doch die Liste der heißen Kandidaten ist noch viel länger.

Tor: 2 und ein halber Stammkeeper

Torwart-Rotation in der Bundesliga? Bernd Leno könnte den Stein ins Rollen bringen. Die Leverkusener Nummer 1 hat zwar noch Vertrag bis 2020, liebäugelt allerdings mit einem Wechsel. Das Arbeitspapier von Lukas Hradecky bei Eintracht Frankfurt endet hingegen im Sommer 2018. Der Finne ist ein heißer Kandidat auf die Nachfolge des Bayer-Schlussmanns. Die SGE könnten bei einem Abgang mit dem Augsburger Marvin Hitz einen ablösefreien Ersatz verpflichten. Auch Bayern Münchens Neuer-Vertreter Sven Ulreich ist kostenlos zu haben und steht bei den Hessen hoch im Kurs.

Abwehr: Geballte Erfahrung und ein Toptalent

13 deutsche Meisterschaften und 8 Pokalsiege haben allein Holger Badstuber, Rafinha und Neven Subotic vorzuweisen. Gemeinsam bringen sie es auf 652 Einsätze in der Bundesliga. Mit Gotoku Sakai, Dennis Diekmeier, Emiliano Insua und Dominik Maroh kommt weitere Erfahrung auf den ablösefreien Markt. Viele Augen richten sich jedoch auf U21-Europameister Marc-Oliver Kempf. Der erst 22-jährige Innenverteidiger bestritt bereits 65 Profi-Spiele für den SC Freiburg und wurde zuletzt mit dem FC Schalke in Verbindung gebracht.

Mittelfeld: Schalkes Tafelsilber und Nordlichter

Für Nationalspieler Leon Goretzka stehen nationale und internationale Topvereine Schlange. Ab 1. Januar wird sich der 22-jährige vor Angeboten kaum noch retten können. Etwas ruhiger ist es um Goretzkas gleichaltrigen Mannschaftskollegen Max Meyer. Doch auch das S04-Eigengewächs könnte dem Ruhrgebiet den Rücken kehren. Im Norden enden die Verträge der erfahrenen Mittelfeldarbeiter. Den HSV könnten Lewis Holtby und Aaron Hunt ablösefrei verlassen, während bei Werder Bremen die Verluste von Zlatko Junuzovic und Philipp Bargfrede drohen.

Angriff: Bayern-Schreck und Bayern-Oldies

Bereits im Sommer baggerten andere Vereine an Mark Uth von der TSG Hoffenheim – ohne Erfolg trotz Vertragsende im Sommer 2018. Nach 9 Treffern in der Hinrunde hat sich der gebürtige Kölner in die Top-5 der Bundesliga-Torjägerliste geschossen. Die Liste der Interessenten am 26-jährigen Offensiv-Allrounder ist nun länger denn je. Beim FC Bayern München endet die Ära von Franck Ribery und Arjen Robben voraussichtlich mit Vertragsende im Sommer. Ob sie ihre Karriere beenden oder nach ablösefreiem Wechsel andernorts ausklingen lassen, bleibt abzuwarten.

Uth könnte auch für Topvereine interessant werden.
Gemeinsam mit Volland: Uth ist der beste deutsche Torjäger der Hinrunde.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X