Bundesliga-Stars: Die Premier League bleibt das Traumziel

Bundesliga-Stars: Die Premier League bleibt das Traumziel

13 deutsche Profis verdienten bereits vor der heißen Phase des Transfer-Sommers ihr Geld in der englischen Premier League. In dieser Woche hat die England-Fraktion weitere Zugänge bekommen – und auch die Legionäre aus der Bundesliga sind gefragter denn je. Bis zum Transfer-Schluss auf der Insel am 9. August könnte noch mehr Bewegung in den Spieler-Exodus kommen.

Seit Donnerstag ist Marvin Plattenhardt wieder bei Hertha BSC im Training. Der deutsche Nationalspieler, bei der WM nur beim 0:1-Pleitenauftakt gegen Mexiko berücksichtigt, wird aber wohl nicht allzu lange in Berlin bleiben. Plattenhardt könnte der nächste deutsche Premier-League-Export in diesem Sommer werden.

England-Angebot ab 25 Mio.  – und Plattenhardt ist weg

Wie Fußball BILD (Donnerstagsausgabe) berichtete, haben mehrere Klubs aus der englischen Fußball-Eliteliga Interesse an dem Abwehrspieler. Transfermarkt.de beziffert den Marktwert des Linksverteidigers auf 16 Mio. €. Everton, Leicester City, der FC Watford und Aufsteiger FC Fulham sollen an Plattenhardt dran sein. Von Berliner Seite aus will man „Platte“ offensichtlich keine Steine in den Weg legen. „Marvin hat mit der WM eine andere Bühne betreten und eine andere Aufmerksamkeit auf sich gezogen“, erklärt Hertha-Manager Michael Preetz (50), „wenn es den Wunsch auf eine Veränderung gibt, und ein Klub bereit ist, 25 Mio. € Ablöse zu zahlen, machen wir den Weg frei.“ Das klingt nicht nach einem großen Pokerspiel um den 26-Jährigen.

Vielmehr scheinen die Bundesliga-Verantwortlichen den Geldsegen aus der Premier League (Alle Wetten zur Premier League) wohlwollend in Kauf zu nehmen. Borussia Dortmund lässt allein 4 Spieler nach England ziehen.

West Ham: 20 Millionen für BVB-Flop Yarmolenko

Neben Weltmeister Erik Durm (26), der sich ablösefrei Huddersfield Town anschließt, leiht der BVB Abwehr-Juwel Felix Passlack (20) an Norwich City aus. Für den offensiven Legionär Andrey Yarmolenko (28) zahlt West Ham United den Dortmundern 20 Mio. € Ablöse. Der griechische BVB-Abwehrchef Sokratis (30) wechselt für 16 Mio. € die Seiten und geht zum FC Arsenal. Viel Geld – insbesondere für den mit nur 3 Toren in 18 BL-Spielen in Dortmund gefloppten Ukrainer Yarmolenko.

„Wenn die Engländer im Rennen sind, wird es um derart astronomische Summen gehen, dass du in der Regel nicht mehr mitbietest“, hatte Watzke die Chancenlosigkeit der Bundesliga vor dem englischen Schein-Riesen schon im Sommer 2015 angemahnt. Inzwischen dürfte sich seine These mehr als bestätigt haben.

Der bwin Neukunden Bonus: 100 € einzahlen, mit 200 € wetten!

Leno bei Arsenal: Teuerster deutscher Keeper aller Zeiten auf der Insel

Der FC Arsenal, seit Januar 2018 für satte 64 Mio. € Ablöse auch das neue Zuhause von BVB-Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang, hat seit dem 1. Juli 3 deutsche Spieler unter Vertrag. Neben den Weltmeistern Shkodran Mustafi und Mesut Özil verpflichteten die Gunners nun den deutschen Nationaltorhüter Bernd Leno. 25 Mio. € ließen sich die Londoner Lenos Dienste kosten. Diese Summe macht den 26-Jährigen zum teuersten deutschen Torwart-Legionär aller Zeiten.

De Bruyne bleibt teuerster England-Legionär aus der Bundesliga

Der am höchsten dotierte Bundesliga-Export für die Insel bleibt (vorerst) der Belgier Kevin de Bruyne. Manchester City zahlte für den offensiven Mittelfeldspieler im Sommer 2015 insgesamt 77 Mio. € an den VfL Wolfsburg. Der 68-Mio-Wechsel zum FC Liverpool macht Leipzigs Naby Keita (23) schon zum zweitteuersten Transfer aus der Bundesliga in die englische Fußball-Eliteklasse. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

Der Ex-Leverkusener Bernd Leno (l.), hier gegen Tottenham Hotspur, hält künftig für den FC Arsenal.

 

X