Bundesliga gegen Premier League: Die legendärsten Duelle in der Champions League

Bundesliga gegen Premier League: Die legendärsten Duelle in der Champions League

3 Mal heißt es im Achtelfinale der Champions League Bundesliga gegen Premier League. Schalke trifft auf den englischen Meister Manchester City mit Pep Guardiola. Leroy Sane kehrt zurück zu seinem Heimatverein. Der BVB bekommt es wie schon im letzten Jahr mit den Spurs aus Tottenham zu tun. Die vergangenen beiden Partien gewannen die Engländer. In diesem Jahr sind die Karten aber neu gemischt. Das Highlight-Duell des Achtelfinals steigt zwischen dem FC Liverpool mit Jürgen Klopp und dem FC Bayern.

Die Premier League gilt als beste Liga der Welt. In den vergangenen Jahren aber hat sie in der Königsklasse wenig gerissen. In der K.O.-Phase der Champions League trafen in den letzten 10 Spielzeiten 7 Mal deutsche Vereine auf Teams von der Insel. Die Bilanz: 5:2 für die Bundesliga. bwin blickt auf die legendärsten Paarungen der letzten 10 Jahre:

2009/10 Viertelfinale, Bayern München – Manchester United 2:1, 2:3

Das Hinspiel in München drehten die Bayern in der Schlussviertelstunde. Wayne Rooney hatte für die Red Devils früh genetzt, Ribery traf zum Ausgleich, Olic in der Schlussminute zum Sieg. Die Dramatik des späten Siegtreffers sollte im Theatre of Dreams aber nochmal getoppt werden. 40 Minuten lang spielte Man United die Bayern an die Wand. 3:0 führten sie durch Tore von Darron Gibson und Nani (2). Kurz vor der Pause betraten die Bayern gefühlt das erste Mal den gegnerischen Strafraum. Olic markierte den Anschluss und setzte den Fuß in die Tür. In der 2. Hälfte flog Uniteds Rafael vom Platz. Bis zur 76. Minute blieb es beim 3:1, dann trat Ribery eine Ecke an die Strafraumgrenze, Robben nahm Maß und traf volley zum 3:2 – Traumtor, Halbfinale.

2011/12 Finale, Bayern München – Chelsea FC 1:1, 3:4 i. E.

Bis heute ein bajuwarisches Trauma. Das „Finale dahoam“ sollte zur großen Party werden. Es wurde zu einer der größten Niederlagen der Klub-Geschichte. Dabei waren die Bayern über 120 Minuten spielbestimmend, eine Chance reihte sich an die nächste. Als Müller in der 83. Minute den Ball aus kurzer Distanz irgendwie über die Linie „müllerte“ schien das Spiel entschieden. Bis 2 Minuten vor Ende Didier Drogba einen Kopfball in den Winkel zimmerte – Verlängerung. In der verschoss Arjen Robben einen Elfmeter. Die Nerven lagen blank, die Anspannung greifbar. Es ging in die Lotterie vom Punkt. Neuer hielt gegen Mata. Doch wieder gaben es die Bayern aus der Hand. Erst scheiterte Olic an Cech, dann setzt Schweinsteiger den Ball an den Pfosten. Drogba machte es besser. Das Spiel war aus, der Traum geplatzt.

2016/17 Achtelfinale, Bayern München – Arsenal London 5:1, 5:1

Es war das 3. Duell der beiden Teams in den Jahren 2012/13 bis 2016/17. Jedes Mal setzten sich die Bayern durch, doch nie so eindrucksvoll wie in jenem Jahr. Arsenal reiste als Gruppensieger ein, ließen in der Vorrunde PSG hinter sich. Die Bayern patzten in Rostov (2:3) und mussten Atletico den Vortritt lassen. Im Achtelfinale aber tat Arsenals Gentleman an der Seitenlinie, Arsene Wenger, einem fast Leid. Im Hinspiel fraßen die Bayern Arsenal nach der Pause auf, stellten innerhalb von 10 Minuten von 1:1 auf 4:1. Das Rückspiel war nur noch Formsache. Nach dem 1:1 von Robert Lewandowski gab sich Arsenal auf. Douglas Costa und 2 Mal Arturo Vidal machten in der Schlussphase das Arsenal-Debakel perfekt. Einer wusste es damals wahrscheinlich schon vorher: Uli Hoeneß. Schließlich kam Mesut Özil in beiden Spielen zum Einsatz.

Aus und vorbei. Das Finale dahoam gegen Chelsea ist verloren. Schweinsteiger vergräbt die Hände im Gesicht, Lahm und Robben sind konsterniert.
X