Meisterschaft Bundesliga

Meisterschaft Bundesliga: Nur der BVB bleibt Bayern auf den Fersen

Die Bundesliga-Saison 2021/22 (alle Bundesliga Wetten) ist angelaufen. Die ersten 7 Spieltage haben Lust auf mehr gemacht. Die Hoffnung der Fans auf einen spannenden Meisterkampf lebt. Zuletzt sicherte sich der FC Bayern 9 Mal in Folge die Schale. Für die bwin Bookies führt auch unter Julian Nagelsmann kein Weg am FCB vorbei. Einzig der BVB hält aktuell noch Schritt, muss aber wochenlang auf Torjäger Erling Haaland verzichten.

25, 19, 10, 10, 15, 21, 2, 13, 13  – so lautete der jeweilige Punktevorsprung des FC Bayern auf den ärgsten „Verfolger“ in den letzten 9 Jahren. Einzig in der Saison 2018/19 gab es Spannung bis zum Schluss. Damals machte der FCB den Titel erst am letzten Spieltag klar. Ansonsten herrschte im Saisonfinale immer gähnende Langeweile an der Tabellenspitze. Viel zu früh musste die Konkurrenz abreißen lassen, oftmals viel zu einfach sicherten sich die Münchner den Titel.

Was erwartet die Fans in der neuen Saison? Die 6 Klubs, die in der vergangenen Saison die vorderen Tabellenplätze belegten, haben allesamt einen neuen Trainer. Der FC Bayern ist wieder einmal das Team, das es zu schlagen gilt. Dahinter will Borussia Dortmund seinen Status als Nummer 2 wiedererlangen, nachdem Schwarz-Gelb in der vergangenen Spielzeit RB Leipzig den Vortritt lassen musste. Nach dem Auftaktsieg über Frankfurt (5:2) machte Kapitän Marco Reus deutlich: „Wenn man in Dortmund spielt, mit solchen Fans und der Geschichte, dann brauchen wir nicht über 2. oder 3. Plätze reden.“ Durchbricht die Borussia die FCB-Phalanx?

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Nagelsmann will seine erste Meisterschaft

9 Mal in Folge gewann Bayern München zuletzt die Meisterschaft in der Bundesliga. Das gab es in der langen Geschichte der Liga noch nie. Logisch, dass der FCB auch den 10. Titel in Serie anpeilt. Neu-Coach Julian Nagelsmann ist mit großen Titelhunger in seine Debüt-Saison an der Säbener Straße gestartet. Er weiß, dass nur die Schale zählt: „Wenn wir nicht Meister werden, wird auf dich mit dem Finger gezeigt: Da, der Erste, der es seit neun Jahren nicht geschafft hat.“ Seine Mannschaft ist aber voll im Soll, obwohl Experte Lothar Matthäus dem FCB eine Saison, „die nicht einfach wird“, prophezeite. Nach schwierigem Start aufgrund einer zerstückelten Vorbereitung befinden sich die Bayern mittlerweile in Topform. Seit dem 5. Spieltag führt der Rekordmeister die Tabelle an, setzte mit eindrucksvollen Erfolgen bei RB Leipzig (4:1) und Bayer Leverkusen (5:1) sowie dem Kantersieg über Bochum (7:0) bereits ein paar Machtdemonstrationen ab. Die Mannschaftscheint noch stärker zu sein als in der Vorsaison, weshalb sie auch dieses Mal der absolute Top-Favorit auf den Titel sind – Quote 1.13. Die Münchner können sich nur selbst schlagen.

Wie fängt der BVB den Haaland-Ausfall auf?

Dank einer famosen Serie zum Saisonende – 7 Siege in Serie – machte der BVB aus einer lange Zeit verkorksten Spielzeit noch eine gute. Unter dem Strich stand die abermalige Qualifikation für die Champions League und der Gewinn des DFB-Pokals. Mit Marco Rose erhoffen sich Bosse und Fans aber vor allem in der Bundesliga mehr. Platz 2 solle es in Dortmund mindestens sein. Ob es aber für die erste Meisterschaft seit 2012 reicht, ist fraglich. Der Start der Mannschaft lief verheißungsvoll – zumindest was die Punkteausbeute betrifft. Nach 9 Partien liegt die Borussia nur einen Zähler hinter den Bayern zurück. Aber um den Titel zu gewinnen, muss Dortmund Konstanz an den Tag legen und die Defensive in den Griff bekommen. Satte 15 Gegentore hat sich der BVB bislang bereits eingefangen – durchschnittlich fast 2 pro Partie. Mit so einer Gegentorflut ist es natürlich schwer, Meister zu werden. Zum allem Überfluss fehlt Torjäger Erling Haaland, der bereits 9 Treffer in nur 6 Einsätzen erzielte, jetzt auch noch wochenlang. Er wird die Top-Duelle gegen RB Leipzig und den FC Bayern verpassen. Ein schwerer Schlag für die Ambitionen des BVB, der aktuell noch eine Meisterquote von 6.00 zugewiesen bekommt.

Fehlstart zerstört bereits früh die Träume

RB Leipzig musste sich für die neue Saison in vielen wichtigen Bereichen neu aufstellen. Trainer Julian Nagelsmann ist jetzt beim FCB, Sportdirektor Markus Krösche leitet die Geschicke von Eintracht Frankfurt, die Innenverteidigung wurde gesprengt (Upamecano zu Bayern, Konaté nach Liverpool) und kurz vor Transferschluss ging der Kapitän von Bord (Sabitzer zu Bayern). Auf Trainer Jesse Marsch wartet keine einfache Debüt-Saison, zumal die Erwartungen an die Roten Bullen weiterhin hoch sind. Matthäus schätzte im Vorfeld die RB-Chancen im Titelkampf sogar höher ein als die vom BVB. Aber der Saisonstart hat gezeigt, dass RB sich erst einmal finden muss. Die Abwehrspieler Josko Gvadiol (19) und Mohamed Simakan (21) sowie Sturm-Talent Brian Brobbey (19) müssen sich erst an eine Top-Liga gewöhnen. Zwar wurde mit André Silva der nach dem Werner-Abgang so schmerzlich vermisste Mittelstürmer von internationaler Klasse verpflichtet, bislang fremdelt der Portugiese (2 Tore nach 9 Spiele). Nur ein Sieg aus den ersten 5 Partien ließ die Meisterschaftsträume bereits früh platzen. Der Rückstand auf die Tabellenspitze beträgt bereits 8 Zähler. Die Bookies glauben daher nicht an eine reelle Titelchance – Quote 41.00.

Einbruch nach gutem Start

Vor der Saison wurde Bayer Leverkusen von unseren Bookies nicht so heiß gehandelt. Doch der gute Saisonstart – nur eine Niederlage an den ersten 7 Spieltagen und punktgleich mit den Bayern – ließ die Quote der Werkself sinken. Dann allerdings setzte es die Klatsche gegen den FCB (1:5) und im Derby gegen Köln wurde eine 2:0-Führung verspielt (2:2). Es scheint so wie immer: Nach einem guten Start bzw. einer guten Halbserie folgte bei Bayer zumeist der Absturz. So war es auch in der letzten Saison, als Leverkusen nach 12 Spieltagen Tabellenführer war, am Ende aber mit Ach und Krach nur die Qualifikation für die Europa League schaffte. Es kommt nicht von ungefähr, dass die Werkself seit 5 Spielzeiten keine Top-3-Platzierung mehr zustande brachte. Es muss schon viel zusammenkommen, dass Leverkusen den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte einfährt – Quote 51.00.

Weiterlesen

X