Bundesliga: Keiner will in die Europa League

Bundesliga: Keiner will in die Europa League

Der Kampf um die Europa League-Plätze entwickelt sich in der Bundesliga zu einem echten Schneckenrennen. Die Ergebnisse der Samstagsspiele in der Bundesliga lassen auf nichts anderes schließen. Schon abgeschriebene Verfolger reiben sich nun die Hände und machen sich umso mehr Hoffnungen.

7 Spiele fanden am Samstag in der Bundesliga statt. Am Ende standen 7 Siege für die Heimmannschaften zu Buche. Das kann schon mal passieren. Allerdings ist es schon verwunderlich, dass alle Mannschaften von Platz 5 bis 9 als Verlierer vom Platz gingen. Will denn niemand in den Europapokal? Sind Hertha BSC (Aus in der Europa League-Quali) und Mainz 05 (Aus in der Vorrunde) warnende Beispiele aus diesem Jahr? Wohl eher nicht. Es ist die Leistungsdichte, die die Mannschaften in der Mitte der Tabelle so eng zusammenhält. So verloren der 1. FC Köln (1:2 in Augsburg) und Hertha BSC (0:1)in Mainz)bei abstiegsbedrohten Teams. Freiburg (0:4 gegen Leipzig), Gladbach (3:5 in Hoffenheim) und Frankfurt (1:3 in Dortmund) mussten den so gut wie qualifizierten Teams für die Champions League den Vortritt lassen. Bei 10 Punkten Vorsprung von Platz 4 (Dortmund) auf Platz 5 (Hertha) haben eben diese schon Planungssicherheit für die Millionen aus der Königsklasse.

Bayer, Schalke und Werder noch mit Chancen

Ähnlich wie im Vorjahr könnten nur 52 Punkte (Platz 5) oder 50 Punkte (Platz 6) für die Europa League reichen, möglicherweise sogar weniger. Mit Schalke 04, Bayer Leverkusen und Werder Bremen befinden sich 3 Mannschaften auf den Plätzen 10 bis 12 deshalb noch in Lauerstellung.

Bayer Leverkusen vergab beim 0:0 gegen Bayern München eine weitere Chance wieder nah an die begehrten Plätze heranzurücken. Bleiben noch Schalke 04 und Werder Bremen, die beide am Sonntag gefordert sind. Dabei ließen vor allem die Knappen am vergangenen Donnerstag gegen Ajax Amsterdam jegliche Tauglichkeit für das internationale Geschäft vermissen. Werder Bremen hatte bis vor kurzem noch ganz konkret mit dem Abstiegssorgen zu tun. Verrückte Bundesliga!

Gut für die Fans, denn während Meister, Champions League-Teilnehmer und ein Absteiger bereits feststehen, birgt das Rennen um Platz 5 und 6 noch echten Zündstoff. Und wer weiß, vielleicht reicht ja sogar Rang 7 für die Europa League, wenn der FC Bayern München oder Borussia Dortmund den DFB-Pokal gewinnen. Oder aber Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach wählen mit einem Sieg im Pokalfinale den direkten Weg.

Schon am nächsten Spieltag stehen wieder spannende Partien an, wenn u.a. der 1. FC Köln (Quote 2.75) die TSG Hoffenheim (2.45) empfängt, Borussia Mönchengladbach (3.40) den BVB (2.00) zu Gast hat oder der SC Freiburg (2.45) auf Bayer Leverkusen (2.65) trifft.

Freiburg gegen Leverkusen: Bundesliga-Duell um den Europapokal
Den SC Freiburg (Platz 6) und Bayer Leverkusen (Platz 11) trennen nur 5 Punkte. Am kommenden Spieltag geht es im direkten Duell gegeneinander.
X