Bundesliga: Der Niedergang der deutschen Klubs im Europapokal

Bundesliga: Der Niedergang der deutschen Klubs im Europapokal

Die Bundesliga gehört nach eigenem Selbstverständnis zu den besten Ligen der Welt. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft aktuell aber eine riesengroße Lücke. Hertha BSC und die TSG Hoffenheim in der Europa League und der BVB in der Champions League haben schon vor dem letzten Spieltag keine Chance mehr auf das Weiterkommen. Die deutschen Klubs rennen im Europapokal der Musik hinterher. Egal ob Champions League oder Europa League – die Bundesliga-Vereine performen in dieser Saison so schlecht wie lange nicht mehr.

4,5 Jahre ist es her, da dominierte Deutschland die Champions League (aktuelle Champions League Wetten bei bwin). 2013 duellierten sich der FC Bayern und der BVB in Wembley im Finale der Königsklasse. Zum ersten und bisher einzigen Mal standen 2 Bundesliga-Klubs im Endspiel des wichtigsten Vereinswettbewerbs der Welt. Zuvor wurden die Branchen-Riesen FC Barcelona und Real Madrid von den beiden BL-Vertretern aus dem Rennen um den Henkelpott geworfen.

Davon ist der deutsche Fußball aktuell meilenweit entfernt. In dieser Saison blamieren sich die Bundesliga-Vereine in Champions- und Europa League in regelmäßiger Häufigkeit. Die Bayern müssen erst wieder beweisen, dass sie mit den größten Teams der Champions League mithalten können (0:3 bei Paris St. Germain), der BVB verliert sang- und klanglos gegen vermeintliche Teams auf Augenhöhe (1:3/1:2 gegen Tottenham) und schafft selbst gegen den Fußballzwerg APOEL Nikosia keinen Sieg (1:1/1:1). In der Europa League (aktuelle Europa League Quoten) straucheln Hoffenheim, Hertha und Köln gegen Underdogs aus Bulgarien (Ludogorez Rasgrad), der Ukraine (Sorja Luhansk), Schweden (Östersund) und Weißrussland (BATE Borissov) von einer Verlegenheit in die nächste. Einzig der Effzeh hat durch einen Sieg gegen die B-Elf des FC Arsenal (1:0) noch Chancen auf das Überwintern im Nachfolge-Wettbewerb des UEFA-Cups. Dass sich der SC Freiburg bereits in der EL-Qualifikation gegen Domzale verabschiedete, rundet das deutsche Versagen ab.

Bundesliga nicht in Top-20

Die Bundesliga (alle Bundesliga-Wetten) zählt zu den 4 stärksten Ligen der Welt – eigentlich. In dieser Europapokal-Saison ist davon nämlich nichts zu sehen. In den bisherigen 34 Spielen auf internationalem Parkett kassierten die deutschen Klubs bereits 18 Niederlagen. Das entspricht einer Quote von 52,9%. Für die 5-Jahres-Wertung ein Desaster, denn die 11 Siege und 5 Unentschieden entsprechen nur 5,428 Punkten. Damit steht die deutsche Eliteklasse nur auf Platz 9 in Europa.

Da sind aktuell sogar die Klubs aus Zypern und Österreich erfolgreicher. Das kann und darf nicht der Maßstab der deutschen Vereine sein. Wenn man die aktuellen Punkte von Deutschland hochrechnet und die Entwicklung der Ligue 1 sieht, wäre der aktuelle 4. CL-Startplatz zur Saison 2020/21 futsch.

Nicht auf dem Level der Top-Ligen

Lange Zeit stand Deutschland im 5-Jahres-Ranking hinter Spanien auf Platz 2. Der Grund war die starke Spielzeit 2012/13, als Bayern und der BVB viele Punkte für die Bundesliga sammelten. Daran konnte nie angeknüpft werden. Ganz im Gegenteil. Mit 14,571 Punkten erzielte die Bundesliga im Vorjahr das schlechteste Ergebnis in den letzten 7 Jahren. Mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit wird dieser Negativ-Wert in dieser Spielzeit unterboten – und zwar deutlich. Das Alarmierende: Die deutschen Klubs verlieren nicht etwa ausschließlich gegen Vereine aus Spanien oder England, sondern neuerdings auch regelmäßig gegen Underdogs aus Schweden, Serbien, Slowenien oder der Ukraine.

Den anderen Top-Ligen hängt die Bundesliga schon seit einiger Zeit hinterher. Das zeigt die Bilanz der deutschen Klubs gegen Vereine aus den starken Nationen. Sowohl gegen spanische (24 Siege, 18 Remis, 35 Niederlagen) als auch gegen englische Teams (19 S, 14 U, 29 N) haben Bundesliga-Mannschaften seit 2010 oftmals das Nachsehen.

Peinliche Vorstellungen in CL und EL

Vor dem letzten Spieltag steht lediglich fest, dass der FC Bayern und RB Leipzig im Europapokal überwintern. Der BVB und Köln kämpfen  noch um den Trostpreis bwz. das Weiterkommen. Die 3 deutschen CL-Klubs holten zusammen nur 21 Punkte. Das macht durchschnittlich nur 7 Zähler pro Verein – die schlechteste Ausbeute seit Jahren.

Aber es geht noch schlechter. In der Europa League sammelten die BL-Mannschaften insgesamt nur 14 Punkte aus 15 Partien (im Schnitt 4,6 Punkte pro Team). Das ist mit Abstand die schwächste Bilanz seit Ewigkeiten. Europa League und Bundesliga – das passt einfach nicht zusammen. Seit Schalke (1997) hat keine deutsche Mannschaft mehr den Titel gewonnen. Keine andere Top-Nation wartet länger auf einen Triumph.

Fazit

Die deutsche Nationalmannschaft ist Weltmeister, die deutschen Klubs sind von diesem Niveau aktuell weit entfernt. Das schwache Abschneiden der Bundesliga im Europapokal ist keine Momentaufnahme, sondern ein schleichender Prozess, der sich schon seit ein paar Jahren hinzieht. Die 5-Jahres-Bilanz und die Auftritte in CL und EL lügen nicht – Deutschland hinkt der Spitze hinterher. Die Gründe dafür sind vielfältig. Die große Menge an Geld, die in England, Spanien und mittlerweile auch in Italien und Frankreich zur Verfügung steht, spielt ganz Gewiss eine Rolle. Das erklärt allerdings nicht, warum gegen Teams aus kleineren Ligen verloren wird. In dieser Beziehung ist es oftmals einfach eine Frage der Qualität und des Überschätzens der eigenen Stärke.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

X