Bundesliga: Darum wird der BVB doch noch Deutscher Meister

Bundesliga: Darum wird der BVB doch noch Deutscher Meister

Showdown am 34. Spieltag der Bundesliga (alle Bundesliga Wetten). Bayern München und Borussia Dortmund kämpfen um den Titel. Die Ausgangslage spricht klar zugunsten des FCB. Trotzdem gibt es ein paar triftige Gründe, warum der BVB Deutscher Meister wird.

Die Chance auf den Titel ist klein, aber ist sie vorhanden. Bayern München muss sein Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt verlieren, der BVB zeitgleich sein Auswärtsspiel in Mönchengladbach gewinnen – dann wäre Dortmund Meister. Die folgenden Gründe sagen, warum genau dieses Szenario am Samstag eintreten könnte:

Die Fohlen sind ein Lieblingsgegner

Gegen die andere Borussia hatte der BVB zuletzt immer das bessere Ende für sich. Die letzten 7 Duelle gewann allesamt Schwarz-Gelb – egal ob daheim oder auswärts. Gegen keinen anderen Bundesligisten weisen die Fohlen eine längere Durststrecke vor. Warum sollte diese Serie gerade jetzt enden, wenn Dortmund doch dringend einen Erfolg braucht?

Frankfurt will die Saison krönen

Die Eintracht war eine der positiven Überraschungen der Saison. Wurde der Klub nach dem Erstrunden-Aus im DFB-Pokal und der Klatsche im Supercup von einigen Experten als Abstiegskandidat gehandelt, belehrte das Team die Skeptiker eines Besseren. In Liga und Europa League sorgten die Hessen für Furore, standen kurz vor dem Finaleinzug und lagen lange Zeit auf Champions-League-Kurs. Mit einem Sieg in München wäre die erneute Qualifikation für den Europapokal perfekt und die SGE-Saison würde die verdiente Krönung erhalten. Außerdem schlug die Eintracht die Bayern letztes Jahr im Pokalfinale. Vermiesen die Hessen dem Rekordmeister jetzt auch die Meistersause?

1995 als gutes Omen

Vor 24 Jahren feierte der BVB nach einer langen Zeit des Wartens den Titel. Das Liga-Finish in diesem Jahr weist Parallelen zu 1995 auf. Auch damals gewann Dortmund am 33. Spieltag mit 3:2 (in Duisburg), auch damals musste der Tabellenführer am letzten Spieltag gegen den Sechsplatzierten antreten. Bayern München besiegte Werder Bremen und machte den BVB zum Meister. Dieses Mal will Eintracht Frankfurt das Zünglein an der Waage spielen.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ist für Samstag guter Dinge: „Ich habe das Gefühl, dass wir vor großen Dingen stehen.“

Böse Erinnerungen für Ulreich

Auch gegen die Eintracht müssen die Bayern auf Stammtorwart Manuel Neuer verzichten. Stattdessen wird erneut Sven Ulreich zwischen den Pfosten stehen. Das letzte Mal, als der gebürtige Schwabe in einem entscheidenden Spiel gegen Frankfurt zwischen den Pfosten stand, gab es für ihn und den FCB ein böses Erwachen. Im letztjährigen DFB-Pokalfinale besiegten die Hessen die Münchner mit 3:1 und Ulreich musste 3 Mal den Ball aus dem Netzt fischen. Vielleicht wiederholt sich die Geschichte …

Statistik spricht für Dortmund

Immer, wenn der BVB zur Winterpause auf Platz 1 stand, wurde er auch Deutscher Meister. Das war in den Spielzeiten 1994/95, 1995/96 und 2010/11 der Fall und diese Serie soll nicht reißen. In der Bundesliga-Historie gewann nur in 17 von 55 Saisons der Herbstmeister am Ende nicht den Titel. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Borussia am Samstag die Schale in den Händen hält, liegt laut dieser Statistik bei 69%. Das ist prozentual gesehen ein richtiger Mutmacher!

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X