Bundesliga: Borussia Dortmund sucht den Super-Sechser

Bundesliga: Borussia Dortmund sucht den Super-Sechser

Borussia Dortmund hat mit dem Trainerwechsel von Peter Bosz zu Peter Stöger an Stabilität gewonnen. Im Angriff vollzog der BVB in der Winterpause zudem einen Wechsel, der vielen Beobachtern längst überfällig schien. Michy Batshuayi kam für Pierre-Emerick Aubameyang. Auf der Sechserposition fehlt Dortmund aber nach wie vor ein aggressiv auftretender Mittelfeldspieler mit Führungsqualitäten. Für die Rolle kämen im Sommer verschiedene Kandidaten in Frage.

Hans-Joachim Watzke (58) war mal wieder in Plauderstimmung. In der TV-Sendung Wontorra bei Sky gab der Vorstandsboss von Borussia Dortmund am vergangenen Sonntag Einblicke in die personellen Planungen seines Vereins. „Ich wünsche mir einen defensiven Mittelfeldspieler, der etwas böse guckt und auch mal einen weg senst“, erklärte der Sauerländer freimütig.

Watzke spielte damit auf eine der größten Problemzonen der Dortmunder an. Die Sechserposition hat – bei allem Respekt vor den Leistungen von Nuri Sahin und Julian Weigl – noch Potenzial nach oben. Hier fehlt der Borussia ein kompromissloser Abräumer, der die Mannschaft führen, die Bälle verteilen und Tore erzielen kann. In vielen Fan-Foren, u. a. bei Transfermarkt.de, werden seitdem einige Kandidaten für den derzeitigen 3. der Fußball-Bundesliga (Alle Bundesliga-Wetten) heiß diskutiert.

Emre Can (24), FC Liverpool

Der deutsche Nationalspieler kann die Reds im Sommer ablösefrei verlassen. Schon in der Winter-Transferperiode stand ein Wechsel des früheren Bayern-Profis im Raum. Juventus Turin wird wohl im Sommer einen neuen Anlauf starten, um Can in die Serie A zu holen. Der BVB hat im Rennen um Can allenfalls Außenseiterchancen.

Grzegorz Krychowiak (28), PSG

Der Pole wird im Falle einer starken Darbietung bei der WM in Russland sicher nicht günstiger für den BVB. Aktuell steht der PSG-Mittelfeldspieler beim englischen Abstiegskandidaten West Bromwich Albion auf Leihbasis unter Vertrag. Paris zahlte 27,5 Mio. € für Krychowiak und dürfte ihn im Falle eines Abstiegs der Baggies wohl zurückholen.

Leander Dendoncker (22), RSC Anderlecht

Beim belgischen Nationalspieler war die Borussia schon im September und kurz vor Transferschluss dran. Im Winter schob der RSC den Begehrlichkeiten des FC Watford und von West Bromwich einen Riegel vor. Rund 20 Mio. € Ablöse wären für Dendoncker laut Transfermarkt.de fällig – das könnte für Dortmund passen!

Fabinho (24), AS Monaco

Der Brasilianer hat bereits verlauten lassen, dass er die Monegassen zum 1. Juli 2018 verlassen wird. Für eine kolportierte Ablöse von 50 Mio. € wird Monaco ihn ziehen lassen. Ein Transfer zu Borussia Dortmund erscheint ob dieser hohen Forderung unwahrscheinlich – trotz der prall gefüllten Geldspeicher.

Der bwin Neukunden Bonus: 100 € einzahlen, mit 200 € wetten!

Giovani Lo Celso (21), PSG

Noch ein Edelreservist von PSG! Der argentinische Defensiv-Allrounder hat mit Marco Verratti in Paris starke Konkurrenz. Er gilt als guter Zweikämpfer, extrem passsicher und als Ballverteiler Marke Xabi Alonso, Inbegriff des spielgestaltenden, modernen Sechsers.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden! 

Grimmig gucken und robust zu Werke gehen? PSG-Mittelfeldspieler Giovani Lo Celso (l., mit Lyons Nabil Fekir) würde ins Anforderungsprofil von Borussia Dortmund passen…

 

X