Brighton & Hove Albion: Lange gepokert - endlich gewonnen!

Brighton & Hove Albion: Lange gepokert – endlich gewonnen!

Die Möwen sind im Anflug auf die Premier League: Der Aufstieg von Brighton & Hove Albion versetzte die ganze Stadt an der englischen Südküste in Ekstase. Was und wer stecken hinter dem historischen Erfolg? Wir stellen den Verein mit dem ungewöhnlichen Namen vor, der bald als insgesamt 46. Klub seit Einführung der Premier League im Konzert der Großen mitmischt.

Für die Rückkehr von Brighton & Hove Albion in die 1. Liga nach 34 Jahren war ein langer Anlauf und viel Durchhaltevermögen nötig. 2012 und 2013 scheiterten die Möwen jeweils in den Playoff-Spielen um den Aufstieg. Nachdem die Möwen anschließend unter der Regie von Liverpool-Legende Sami Hyypiä fast in die Drittklassigkeit abstürzten, nahm der Irländer Chris Hughton die Sache in die Hand. Zum 3. Mal innerhalb von 4 Jahren schrammte der Klub aus Brighton an der Premier League vorbei.

Tony Bloom: Ein Zocker-König als Chairman

Die um nur 2 Treffer schlechtere Tordifferenz kostete in der Vorsaison einen direkten Aufstiegsplatz. In den Playoffs gab es für Brighton & Hove Albion gegen Sheffield Wednesday (0:2/1:1) mal wieder kein Happy End – es schien wie verhext. Nun haben die Unaufsteigbaren den Bann gebrochen und steigen trotz der 0:2-Niederlage in Norwich City am Freitag voraussichtlich als Meister auf: Jackpot für Poker-Millionär Tony Bloom!

Der 47-Jährige, im Zocker-Milieu nur als „The Lizard“ (übersetzt: Eidechse) bekannt, pumpt seit 8 Jahren seine Poker-Millionen in den Verein. 2011 hatte Bloom den Möwen mit dem Falmer Stadium (Kapazität: 30.000 Plätze) eine neue Heimat für über £ 90 Mio. finanziert. Im Sport1-Interview bezeichnet Uwe Hünemeier den Präsidenten als Glücksfall:

„Der Klub kann sich unglaublich glücklich schätzen. Wenn man dann erlebt, wie er mitfeiert, dann sieht man da keinen Klub-Boss, der unnahbar ist und der sich nicht mit Schampus begießen will.“

Hünemeier feiert 2. Aufstieg der Karriere

Uwe Hünemeier wechselte 2015 vom SC Paderborn auf die Insel.

Der beim BVB ausgebildete Abwehrspieler, der 2014 mit dem tief gefallenen SC Paderborn bereits den Sprung in die Bundesliga geschafft hatte, freut sich nun besonders auf die Duelle mit Liverpool und seinem ehemaligen Trainer Jürgen Klopp. Nach einem Adduktoren-Teilabrisses feierte Hünemeier im März sein Comeback und bringt es auf 9 Einsätze.

Trumpfkarte des Teams (Durchschnittsalter: 28,2 Jahre) ist die geballte Erfahrung. Mit einem Punkteschnitt von 2.09 Zählern pro Spiel verdrängte Brighton & Hove Albion am 41. Spieltag überraschend Newcastle United von der Spitze. Der große Aufstiegsfavorit um Star-Trainer Rafa Benitez will am Montag gegen Preston North End nachziehen und den Wiederaufstieg eintüten. Viel gespannter sind die englischen Fans aber darauf, welche Asse Tony Bloom mit Brighton in der Premier League noch aus dem Ärmel schüttelt.

X