Bayern München: Das ist dran an den Wechselgerüchten der Stars

Bayern München: Das ist dran an den Wechselgerüchten der Stars

Trotz Bundesliga-Pause (alle Bundesliga Wetten) vergeht kaum ein Tag, an dem Bayern München nicht in den Medien auftaucht. Aktuell scheint es in Mode zu sein, den Stars des Rekordmeisters Wechselabsichten in den Mund zu legen. Nahezu jeder FCB-Spieler kann momentan Transfergerüchte über sich lesen. Aber was ist dran an den ganzen Spekulationen? Wir machen den Check.

Eine neue Herausforderung suchen, Auslandserfahrung sammeln, mehr Spielzeit ergattern – die Wechsel-Gründe, die derzeit über viele Spieler des FC Bayern kursieren, sind vielfältig. Aber in den wenigsten Fällen wird es am Ende tatsächlich zu einem Transfer kommen …

Robert Lewandowski

Seit Wochen steht ein Abschied des Polen im Raum, auch wenn die FCB-Bosse mehrmals betonten, dass der Stürmer seinen gültigen Vertrag bis 2021 erfüllen muss. Nachdem sein Berater, der Israeli Pin Zahavi, kürzlich den Wunsch nach einem Vereinswechsel verlauten ließ, sagte nun Franciszek Smuda in der BILD etwas Gegenteiliges. Der 69-Jährige, der Lewandowski bei Lech Posen und in der Nationalmannschaft trainierte, glaubt nicht an einen Wechsel: „Ich denke nach wie vor, dass Robert bei Bayern bleibt.“

Die Sport Bild berichtete, dass die Bayern bei einer Schmerzgrenze von 200 Mio. € verhandlungsbereit wären. Aber wer zahlt so eine hohe Summe für einen Spieler, der im August 30 Jahre alt wird und zuletzt in den großen Spielen regelmäßig weit unter seinen Möglichkeiten performte? Wechselwahrscheinlichkeit: 30%

Jerome Boateng

Die Wechselgerüchte um seine Person brachte der Abwehrspieler selbst ins Rollen, als er nach dem Ende der Bundesliga laut über einen Abschied nachdachte. Ende Mai kokettierte er erneut mit einem Wechsel: „Das Ausland ist immer interessant. Man hat nicht viele Chancen. Da muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er nochmal die Erfahrung sammeln möchte.“

Fakt ist: Boatengs Gastspiel bei Manchester City (2010/11) verlief nicht wie gewünscht. Sein Vertrag in München läuft allerdings noch bis 2021. Die FCB-Bosse sind nicht daran interessiert, den deutschen Nationalspieler vorzeitig ziehen zu lassen. Andererseits stünde mit Niklas Süle bereits sein Nachfolger parat. Wechselwahrscheinlichkeit: 20%

David Alaba im Duell mit seinem FCB-Kollegen Joshua Kimmich im Länderspiel Österreich – Deutschland.

David Alaba

Es ist kein Geheimnis, dass einige große Klubs den Linksverteidiger gerne verpflichten würden. Allen voran Real Madrid buhlt um die Dienste des Österreichers. Sein Vater gab der spanischen As angeblich sogar ein Interview, in dem er den Wechselwunsch seines Sohnes zu den Königlichen bestätigte. Der Spieler selbst bekräftige aber, dass „ich nächste Saison bei Bayern München spielen werde.“

Wie auch Boateng und Lewandowski besitzt der 25-Jährige einen langfristigen Vertrag (2021) beim FC Bayern. Intern gilt Alaba als unverkäuflich, da gute Linksverteidiger nur schwer zu bekommen sind. Wechselwahrscheinlichkeit: 0%

Thiago

Der FC Barcelona kämpft um die Rückkehr des Mittelfeldspielers – und der scheint nicht abgeneigt zu sein. Das Problem: Erst im letzten Jahr verlängerte der Spanier seinen Vertrag bis 2021. Laut spanischen Medienberichten stehen die beiden Klubs bereits in Verhandlungen. Als Ablösesumme sind 80 Mio. € im Gespräch, die Barca aber (noch) nicht bereit ist zu bezahlen.

Besonders in den wichtigen Spielen in der heißen Saisonphase lieferte Thiago zum wiederholten Mal nicht ab. Gut möglich, dass die Bayern ihn deswegen ziehen lassen würden – bei einem guten Angebot. Mit Leon Goretzka stünde bereits Ersatz parat. Wechselwahrscheinlichkeit: 35%

Noch immer ist Bayern München ein Käufer- und kein Verkäuferverein. Diesem sich selbstauferlegten Credo will der Klub treu bleiben.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden!

X