Ballon d'Or 2020: Das wären die diesjährigen Kandidaten gewesen

Ballon d’Or 2020: Das wären die diesjährigen Kandidaten gewesen

Die frühzeitige Absage der Ballon d’Or-Vergabe sorgte für ordentlich Wirbel in der Sportwelt. Vor allem weil die Auszeichnung erst im Dezember stattgefunden hätte. Dennoch entschied sich die französische Fußball-Fachzeitschrift „France Football“ aufgrund mangelnder Chancengleichheit gegen eine Wahl. Wir blicken dennoch auf die Spieler, die sich in diesem Jahr die größten Hoffnungen auf den Titel hätten machen können.

Messi oder Ronaldo? Diese Frage wurde Jahr für Jahr mit dem Ballon d’Or beantwortet und steht zeitgleich für die Fußball-Ära in der wir uns gerade befinden. Beide Spieler polarisieren auf ihre eigene Art und Weise und die wenigsten würden behaupten, dass die Auszeichnungen im letzten Jahrzehnt unverdient gewesen wären. Doch in diesem Jahr stehen weder der Argentinier noch der Portugiese über allen anderen. Eine offenere Wahl denn je!

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Robert Lewandowski

Fans, Experten und auch unsere Buchmacher waren sich einig: Robert Lewandowski war der Favorit auf den diesjährigen Gewinn des Ballon d’Or. Der Pole, der mit den Bayern das Double gewann und noch Chancen auf den CL-Titel hat, netzte in 31 Bundesligaspielen satte 34 Mal. Der 31-Jährige war vor allem in der Rückrunde eine Klasse für sich. Nur gegen den BVB und RB Leipzig blieb er bei seinen Auftritten ohne eigenen Treffer. Seine Ausbeute in der Königsklasse kommt dabei noch on top! Der Bayern-Stürmer traf in jedem CL-Spiel (alle Wetten zur Champions League) und kommt in 6 Partien auf sage und schreibe 11 Tore.

Kevin de Bruyne

Er ist DER Spieler der laufenden Premier League-Saison: Kevin de Bruyne. Obwohl der FC Liverpool mit dem ersten Titelgewinn seit 30 Jahren alles überflügelte, kommt kein anderer Einzelspieler an den Belgier heran. Der 29-Jährige ist der Lenker und Denker im Mittelfeld der Skyblues. Mit seinen tödlichen Pässen sorgt die Nummer 17 regelmäßig für fallende Kinnladen in den Gesichtern der gegnerischen Abwehrreihen. Die Zahlen: 19 Assists in 34 Spielen, dazu 11 Treffer. Mit einer weiterer Vorlage am letzten Spieltag gegen Absteiger Norwich City (alle Wetten zum Spiel) könnte der Nationalspieler mit Thierry Henry gleichziehen, der den Rekord seit 2003 innehält.

Lionel Messi

Mit 6 Ballon d’Or-Auszeichnungen hat Lionel Messi die größte aller Trophäensammlungen und gehört auch in diesem Jahr zum Kreis der Auserwählten. Zwar schoss der dribbelstarke Argentinier erstmals seit 10 Jahren nur 25 Saisontore, kommt in der abgelaufenen Spielzeit dennoch auf 46 Scorerpunkte. Kein anderer Akteur der Top 5-Ligen kann dem 33-Jährigen in dieser Statistik das Wasser reichen. Einziges Problem: La Pulga konnte mit dem FC Barcelona keinen einzigen Vereinstitel feiern.

Cristiano Ronaldo

Harte Arbeit, Disziplin und Ehrgeiz – das zeichnet Cristiano Ronaldo aus. Der Portugiese gehört dank dieser Eigenschaften auch noch im Alter von 35 Jahren zu den besten Spielern der Welt. Mit seinen 30 Saisontoren in 30 Spielen muss sich CR7 hinter keinem anderen Angreifer verstecken, stellte durch seinen 1:0-Führungstreffer sogar einen neuen Bestwert in der Serie A (alle Wetten zur Serie A) auf. Kein anderer Spieler erreichte die 50-Tore-Marke schneller als der Europameister. Bereits im 61. Einsatz egalisierte Ronaldo den Rekord. Einzig und allein die Tatsache, dass der Madeirer 12 der 30 Treffer per Elfmeter erzielte, ist für viele ein Kritikpunkt.

Ist nur noch ein Assist vom Premier League-Rekord entfernt – Kevin de Bruyne

Erhalten Sie jetzt einen kostenlosen 2-monatigen Sky-Supersport-Ticket-Gutschein hier bei bwin!

X