Ballon d’Or 2016: Ronaldo gegen den Rest der Welt

Ballon d’Or 2016: Ronaldo gegen den Rest der Welt

Wird es Cristiano Ronaldo oder doch eine Überraschung? Das Magazin France Football vergibt den goldenen Ball – den Ballon d’Or – für den besten Fußballer des Jahres erstmals seit 2009 wieder unabhängig von der FIFA in eigener Regie. Das schürt die Hoffnung auf eine Überraschung, denn seit 2008 machten CR7 und Lionel Messi die Wahl immer unter sich aus.

Das Blatt veröffentlichte am Montag eine 30 Spieler umfassende Liste der Kandidaten auf die begehrte Trophäe. Mit Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller und Manuel Neuer (beide FC Bayern) finden sich gleich 3 deutsche Kicker unter den Nominierten. Dazu kommen 3 ausländische Profis aus der Bundesliga: Arturo Vidal, Robert Lewandowski (beide FC Bayern) und Pierre-Emerick Aubameyang (BVB). Die Chancen, dass einer dieser Stars Anfang Januar die Auszeichnung erhält, sind jedoch verschwindend gering.

Es kann nur einen geben

Die größten Hoffnungen darf sich auch in diesem Jahr wieder Cristiano Ronaldo machen – 2016 war sein Jahr. Der Portugiese gewann mit Real Madrid die Champions League, sicherte sich dabei mit 16 Treffern die Torjägerkrone und wurde Europameister mit Portugal. Einzig der 2. Platz in der Liga und der Ausschluss von Real Madrid im spanischen Pokal trüben das Bild etwas. Auch im Rennen um den besten Torschützen des Jahres liegt Ronaldo nicht wie gewohnt an vorderster Front. Dennoch gilt: Wer den Ballon d’Or will, muss an CR7 vorbei.

Trio jagt Ronaldo

Die besten Chancen den dreifachen Titelträger auszustechen haben 3 Stars von spanischen Vereinen. Ronaldos Dauerrivale und Titelverteidiger Messi vom Doublesieger FC Barcelona erwischte zwar außerhalb der spanischen Wettbewerbe nicht das allerbeste Jahr, kann aber erneut als ärgster Widersacher des Portugiesen um den Ballon d‘Or gesehen werden.

Ebenfalls hoch gehandelt wird EM-Torschützenkönig Antoine Griezmann von Atletico Madrid. Der Franzose konnte den Superstars bereits den Titel für den Fußballer des Jahres in Spanien wegschnappen. Mit Luis Suarez stellt Barca noch einen weiteren aussichtsreichen Kandidaten. Der Stürmer aus Uruguay ist der erfolgreichste Torjäger des Kalenderjahres und wurde vor Ronaldo Torschützenkönig in Spanien.

Deutschland geht leer aus

Geht der Ballon d’Or nach Deutschland? Dafür müssten die Entscheidungsträger schon tief in die Überraschungskiste greifen. Als aussichtsreichsten deutschen Kandidaten handeln die Buchmacher Toni Kroos (Quote 51.00). Reals Strippenzieher im Mittelfeld liegt sogar noch vor den Bundesliga-Ballermännern Lewandowski und Aubameyang (Quote jeweils 67.00). Fazit: Nicht die besten Aussichten für Deutschland.

Die größte Überraschung unter den 30 Kandidaten würde in den Augen der Bookies der Titelgewinn von Jamie Vardy darstellen. Der Stürmer vom englischen Überraschungsmeister Leicester City wird mit der Quote 251.00 gehandelt und ist damit weit abgeschlagen. Vielleicht gelingt dem 29-Jährigen nach der Meisterschaft ja die nächste Riesenüberraschung.

Champions League Sieger Real Madrid stellt mit 5 Spielern die meisten Stars der Shortlist. Es folgen FC Bayern und Barca mit je 4.
X