AS Monaco gegen FC Porto: Das verschmähte Spitzenspiel

AS Monaco gegen FC Porto: Das verschmähte Spitzenspiel

Beide Klubs standen sich 2004 überraschend im Champions-League-Finale gegenüber. Damals waren auf Schalke beide Außenseiter. Nun treffen sich der französische Meister AS Monaco und Portugals 27-maliger Titelträger FC Porto unter ähnlichen Vorzeichen in der Leipzig-Gruppe G wieder. Beide Teams mussten im Sommer einen Exodus an Stars hinnehmen.

Den 26. Mai 2004 wird wohl weder in Monaco noch in Portugal jemals ein Fan vergessen. Mit einem 3:0 im Finale der Champions League in der Arena AufSchalke schoss sich der FC Porto gegen die Monegassen auf Europas Fußball-Thron. Die Mannschaft von Trainer-Aufsteiger José Mourinho hatte bereits ein Jahr zuvor in Sevilla den UEFA-Cup gewonnen. Mourinhos Spieler wurden in der Folgezeit bei fast allen europäischen Top-Klubs hoch gehandelt. Den Meister selbst zog es zum FC Chelsea.

Monacos Meisterteam fiel regelrecht auseinander

Eine ähnliche Situation erlebte in dieser Saison die AS Monaco. Der Klub aus dem Fürstentum wurde nach der ersten französischen Meisterschaft seit 17 Jahren und dem CL-Halbfinale regelrecht auseinander gerissen. Torjäger Kylian Mbappé wechselte auf Leihbasis zum Liga-Konkurrenten Paris Saint-Germain. Bernardo Silva und Benjamin Mendy schlossen sich Manchester City an. Antreiber Tiemoué Bakayoko ereilte beim FC Chelsea ebenfalls der Ruf der englischen Premier League. Inzwischen scheint die Mannschaft von Trainer Leandro Jardim diesen Substanzverlust aufgefangen zu haben. Zum CL-Auftakt gab es ein 1:1 beim Neuling RB Leipzig.

Radamel Falcao in Ausnahmeform

In der französischen Ligue 1 hat sich Monaco dank eines überragenden Radamel Falcao auf Rang 2 wieder in Position gebracht. Der Kolumbianer, 2011 unumstrittener Star beim jetzigen Gegner FC Porto, traf in 7 Liga-Spielen 11 Mal. An das Ende des Höhenflugs glaubt Neuzugang Diego Benaglio nicht. Der 33-jährige Torhüter kam ablösefrei vom VfL Wolfsburg nach Monaco. Er sagt: „Das Team kommt aus einer überragenden Saison. Sie haben den Titel gewonnen in Frankreich, die Qualität ist vorhanden, langfristig einer der härtesten Konkurrenten von Paris Saint-Germain zu sein.“

AS Monaco gegen FC Porto – jede Menge Nostalgie, aber auch ein unterschätztes Spitzenspiel in der Gruppe G, in der auch der RB Leipzig spielt.

Der FC Porto musste vor der Saison ebenfalls einige Stars ziehen lassen. Verteidiger Bruno Martins Indi kickt jetzt für Stoke City in der Premier League. Top-Torjäger André Silva wechselte zum AC Mailand. Ruben Neves (20), mit 18 in Porto jüngster Spielführer der Champions-League-Geschichte, ging für 18 Mio. € zu den Wolverhampton Wanderers in die 2. englische Liga.

Porto patzte nur zum Champions-League-Auftakt

Diese Verluste wirkten sich für das Team von Trainer Sergio Conceicao (42) aber nur in der Champions League aus. Beim 1:3 gegen Besiktas Istanbul verpatzte Porto den Auftakt. Nun steht man im Stade Louis II. gehörig unter Druck. In der portugiesischen Liga NOS eroberte Porto vor 2 Wochen durch ein 3:0 bei GD Chaves die Tabellenführung. Es war die einzige Niederlage in den letzten 5 Pflichtspielen. Monaco geht wettbewerbübergreifend mit 3 Siegen aus den letzten 5 Partien in dieses richtungweisende Duell.

Portos Torhüter-Denkmal Vitor Baia präsentiert bei der Rückkehr am Flughafen stolz die Champions-League-Trophäe.
X