Ausverkauf bei Ajax? Parallelen zur Van-Gaal-Zeit

Ausverkauf bei Ajax? Parallelen zur Van-Gaal-Zeit

Ajax Amsterdam mischt mit vielen jungen Talenten die Champions League auf. Das weckt natürlich Begehrlichkeiten. Die Youngster um Kapitän Matthijs de Ligt stehen bei vielen europäischen Top-Klubs auf dem Zettel. Bislang ist einzig der Wechsel von Frenkie de Jong zum FC Barcelona fix. Droht dem Klub ein ähnlicher Aderlass wie in den 90er Jahren mit der Goldenen Generation um Patrick Kluivert, Marc Overmars und Co.?

In den 90er Jahren gehörte Ajax Amsterdam zu den besten Klubs der Welt. 1995 gewannen die Niederländer die Champions League und schafften in den folgenden Jahren noch den Sprung ins Finale bzw. Halbfinale der Königsklasse. Vater des Erfolgs war damals Trainer Louis van Gaal, der viele Talente zu Stars formte, die in der folgenden Zeit maßgeblich den niederländischen Fußball beeinflussten.

Stars waren nicht zu halten

Die Brüder Frank und Ronald de Boer, Edwin van der Saar, Winston Bogarde, Michael Reiziger, Clarence Seedorf, Edgar Davids, Jari Litmanen, Marc Overmars, Nwankwo Kanu und Patrick Kluivert – sie waren die Leistungsträger des damaligen Teams. Nach den großen Erfolgen blieb aber keiner dem Klub treu. Genau wie Trainer Van Gaal folgten sie früher oder später dem Ruf der Top-Klubs ins Ausland. Der AC Mailand, Juventus Turin, der FC Barcelona und der FC Arsenal sicherten sich die Dienste der Ajax-Stars. Amsterdam verschwand in Folge dessen in Europa im fußballerischen Mittelmaß. Auf eine Halbfinal-Teilnahme in der Champions League (alle Champions League Wetten) wartet der Klub seit der Goldenen Ära vergeblich.

Ajax Amsterdam gewann 1994/95 die Champions League.

Ajax hat alles in der eigenen Hand

Wiederholt sich 20 Jahre später das Schicksal? 2019 überzeugt Ajax Amsterdam erneut mit frischen Offensivfußball und jungen Talenten in der Königsklasse. Heute heißen die Spieler Matthijs de Ligt, Frenkie de Jong, Donny van de Beek, David Neres und André Onana. Wieder stehen die europäischen Klubs Schlange. Fast kein Tag vergeht, an dem nicht mindestens ein Ajax-Youngster in den Medien mit einem Wechsel in Verbindung gebracht wird. Feststeht bislang allerdings einzig der Tranfer von De Jong zum FC Barcelona (75 Mio. €). Laut niederländischen Medienberichten will der Verein nicht jeden seiner Leistungsträger im kommenden Sommer ziehen lassen – egal, welche Summen geboten werden. Und Ajax hält alle Zügel in der eigenen Hand. Bis auf De Ligt, Nicolas Tagliafico und Hakim Ziyech besitzt jeder andere umworbene Akteur einen Vertrag bis 2022. Selbst beim genannten Trio könnte der niederländische Rekordmeister noch eine Transferperiode warten, um gutes Geld zu kassieren, weil deren Arbeitspapiere noch bis 2021 laufen.

Alles eine Frage des Geldes?

Natürlich stellt sich auch immer die Frage: Was will der jeweilige Spieler? Tagliafico und Onana haben bereits Kund getan, dass sie eine neue Herausforderung in einer stärkeren Liga suchen. Auch ein Wechsel von De Ligt gilt als wahrscheinlich, weil die Top-Klubs im Wettbieten um seine Dienste die Ablösesumme in exorbitante Höhen treiben. Bleibt Ajax seiner Ansage treu, schließt sich damit das Fenster für Ziyech, Neres, Van de Beek und Dollberg. Ob die Klubführung um Sportdirektor Overmars auch wirklich standhält, wenn ein Spieler auf einen Transfer drängt und die Klubs mit großen Scheinen wedeln, werden die kommenden Wochen zeigen.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X