Augsburgs Finnbogason: Ein Isländer für die „schnelle Nummer“

Augsburgs Finnbogason: Ein Isländer für die „schnelle Nummer“

Alfred Finnbogason mag es gerne flott. Beim 2:2 seiner Augsburger gegen Borussia Mönchengladbach netzte er nach knapp 35 Sekunden ein – bereits sein 2. Blitz-Treffer in 1,5 Jahren beim FCA! Damit hat er sich nachhaltig in der Historie des Klubs verewigt.

Kurzzeitig hatte der Schiedsrichter den jubelnden Finnbogason zittern lassen. Per Videobeweis überprüfte Sascha Stegemann (Niederkassel) noch mal den Zweikampf zwischen dem FCA-Stürmer und dem Gladbacher Abwehrriesen Jannik Vestergaard. Dann stand fest: Alfred Finnbogason drückt seinen eigenen Rekord – in Wolfsburg (2:0 im April 2016) hatte er Diego Benaglio nach handgestoppten 46 Sekunden getunnelt und bis dato das schnellste Tor in der 7-jährigen Bundesligageschichte des FC Augsburg erzielt – weiter nach unten.

21 Sekunden fehlen bis zur Top 10

Für die Aufnahme in die Top 10 der schnellsten Bundesliga-Tore überhaupt reichen diese beiden Blitz-Treffer freilich nicht aus. Die Rangliste führen Kevin Volland und Karim Bellarabi, inzwischen Teamkollegen bei Bayer 04 Leverkusen, an:

1. Kevin Volland (TSG Hoffenheim) – 9 Sekunden – 22. August 2015

1. Karim Bellarabi (Bayer 04 Leverkusen) – 9 Sekunden – 23. August 2014

3. Giovane Elber (Bayern München) – 11 Sekunden – 31. Januar 1998

3. Ulf Kirsten (Bayer 04 Leverkusen) – 11 Sekunden – 30. März 2002

3. Paul Freier (VfL Bochum) – 11 Sekunden – 24. Mai 2005

6. Adam Szalai (FSV Mainz 05) – 12 Sekunden – 30. März 2013

6. Dirk Zander (FC St. Pauli) – 12 Sekunden – 12. April 1991

8. Lothar Matthäus (Bayern München) – 13 Sekunden – 26. April 1986

9. Mohamed Zidan ((FSV Mainz 05) – 14 Sekunden – 4. Februar 2006

9. Ronald Worm (MSV Duisburg) – 14 Sekunden – 12. Oktober 1974

8 aus 11: Prädestinierter 1:0-Schütze

Im Nationaltrikot legt Finnbogason nach Toren auch mal einen Tanz an der Eckfahne hin.

Dafür kann Alfred Finnbogason mit Fug und Recht von sich behaupten, keine Eintagsfliege unter den Ballermännern zu sein. Der 1,84 Meter große Vollblutstürmer, der seinem Trainer Manuel Baum wegen einer Schambeinentzündung gefehlt hatte, erzielte im Gladbach-Spiel bereits zum 8. Mal das wichtige 1:0. Fast 55 Prozent seiner insgesamt 11 Treffer für den FCA fielen in der ersten Halbzeit. Im isländischen Nationalteam (11 Buden in 41 Länderspielen) wartet der 28-Jährige mit einer ähnlichen Quote auf, benötigt oft keine lange Anlaufzeit.

Den Traum von der ersten WM-Qualifikation wollen die in der Fußball-Welt populären Wikinger am Samstag (2.9.) mit einem Sieg in Finnland wieder ein Stück mehr Realität werden lassen. Schießt Alfred Finnbogason oder ein anderer Isländer den ersten Treffer der Partie? Quote 1.65! Gut möglich, dass dem FCA-Stürmer beim nächsten Blitz-Tor die Klatsch-Choreographie mit dem „Huh“-Schrei auch hierzulande gewidmet wird.

X