Adnan Januzaj: Wer ist Dortmunds neues Supertalent?

Adnan Januzaj: Wer ist Dortmunds neues Supertalent?

Das Leihgeschäft von Borussia Dortmund mit Manchester United um Adnan Januzaj sorgte für allerhand Aufsehen. Der BVB hat sich mit dem jungen Belgier eines der begehrtesten Talente auf dem Markt geangelt – allerdings vorläufig nur für ein Jahr. Aber wer ist dieser Adnan Januzaj überhaupt und was zeichnet ihn aus? Wir stellen euch den jungen Mann vor und beantworten die wichtigsten Fragen.

Adnan Januzaj ist 20 Jahre alt und wurde am 5. Februar 1995 in Brüssel geboren. Seine Eltern sind Kosovo-Albaner und flüchteten aufgrund des Krieges nach Belgien. Aufgrund seiner Herkunft spricht Januzaj fließend albanisch.

Für welche Vereine spielte er bisher?
Er begann mit dem Fußballspielen in seiner Heimatstadt beim FC Brüssel. Im Alter von 10 Jahren wechselte er in die Jugendakademie von Belgiens Rekordmeister RSC Anderlecht. Nach 6 Jahren beim RSC erfolgte 2011 der Sprung auf die Insel zu Manchester United. Schon damals galt Janzuaj als eines der größten Talente des belgischen Fußballs.

Wann wurde er Profi?
Im Sommer 2013 unterzeichnete Januzaj bei den Red Devils seinen ersten Profivertrag. Dieser ist, trotz seiner Leihe zum BVB, immer noch gültig bis Juni 2018. Zu Anfang garantierte ihm dieser Vertrag ein Salär von € 36.000 in der Woche. Paris St. Germain war im Februar stark an einer Verpflichtung des Talents interessiert und bot ihm eine Verdreifachung seines Gehalts an. Als Ablösesumme standen € 18 Mio. im Raum, doch United-Geschäftsführer Ed Woodward lehnte die Offerte dankend ab.

adnan
Adnan Januzaj (l.) erzielte am 2. Spieltag den Siegtreffer gegen Aston Villa.

Wie viele Spiele bestritt er für Manchester United bislang?
Am 11. August 2013 feierte er im Alter von 18 Jahren sein Profi-Debüt. Im Supercup gegen Wigan Athletic (2:0) wurde er in der 83. Minute für Danny Welbeck eingewechselt. Seither hat Januzaj 60 Pflichtspiel-Einsätze für Manchester United absolviert. Dabei gelangen ihm 5 Tore und 6 Vorlagen. Bei seinem Startelf-Debüt am 5. Oktober 2013 erzielte er direkt beide Treffer beim 2:1-Sieg über den AFC Sunderland. In dieser Spielzeit stand er 4 Mal für Manchester in der Startelf. Am 2. Spieltag schoss der dabei sein bisher einziges Saisontor beim Sieg gegen Aston Villa (1:0).

Ist Adnan Januzaj Nationalspieler?
Ja, ist er. Aufgrund seiner Herkunft hätte er entweder für Belgien oder Albanien auflaufen können. Auch die Türkei, das Geburtsland seiner Großeltern, bekundete Interesse. Letztendlich entschied er sich für Belgien, wo er auch diverse U-Nationalmannschaften durchlief. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er im Juni 2014 beim Freundschaftsspiel gegen Tunesien (1:0). Seitdem hat er 6 Länderspiele absolviert. Bei der WM in Brasilien wurde er nur im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea für 30 Minuten eingesetzt. Nachdem er im ersten Halbjahr 2015 nicht mehr von Nationaltrainer Marc Wilmots nominiert wurde, steht er für die EM-Qualifikationsspiele Anfang September wieder im Kader.

Was sind seine Stärken?
Seine Stärken liegen vor allem in seiner Schnelligkeit bei Dribblings, in seiner Technik und in seinem ausgezeichneten linken Fuß. Als seine Idealposition bezeichnet er das linke, offensive Mittelfeld. Januzaj ist aber ein Allrounder und flexibel einsetzbar. Er kann auch im zentralen Mittelfeld, auf rechts oder als falscher Neuner eingesetzt werden.

Wie plant Thomas Tuchel mit ihm?
Aufgrund seiner Entwicklungsmöglichkeiten und seiner Allrounder-Qualitäten passt er ideal ins Anforderungsprofil von BVB-Trainer Thomas Tuchel. Der vielseitige Belgier erhöht die offensiven Variationsmöglichkeiten der Borussia. In erster Linie gilt er als Ergänzung und Rotationsmöglichkeit für die offensive Dreierreihe um Marco Reus, Shinji Kagawa und Henrikh Mkhitaryan.

Wie tickt der junge Belgier?
Adnan Januzaj gilt als zurückhaltender Mensch. Trotz seiner bereits in jungen Jahren sehr guten finanziellen Situation hat er die Bodenhaftung nicht verloren. Das beweist eine Geschichte, die die britische Sun vor einem Jahr publik machte. Die junge Studentin Melissa McKenzie hatte sich über das Internet mit Adnan Januzaj verabredet. Extrem hübsch gekleidet erschien sie pünktlich zum Treffpunkt. Dort gab es die erste Überraschung: Der Profi wartete nicht in seinem Penthouse und vor dem Haus stand auch kein Maserati. Januzaj bestellte McKenzie zu seiner Mutter nach Hause, wo er noch wohnt. Der 18-Jährige trug keine teuren Markenklamotten, sondern Jogginghose und Badelatschen. Ganz locker hüpfte er in den alten Ford seiner Bekanntschaft und los ging es. Den Parkplatz musste McKenzie übrigens selbst zahlen. Das Essen zahlte der United-Star dann aber aus eigener Tasche. Statt in ein Edelrestaurant ging es in einen Imbiss. Es blieb bei dem einen Treffen. Später sagte McKenzie, die wohl von einem luxuriösen Dasein als Spielerfrau träumt, enttäuscht: „Ich dachte, er würde mich gut gekleidet in einem coolen Wagen abholen. Immerhin ist er doch United-Profi!“

Herzlichen Willkommen in der Bundesliga, Adnan Januzaj!

X