3. Liga: So stehen die Aufstiegschancen des Spitzentrios nach der Hinrunde

3. Liga: So stehen die Aufstiegschancen des Spitzentrios nach der Hinrunde

Nach der Hinrunde in der 3. Liga hat sich ein eindeutiges Spitzentrio herauskristallisiert. Den Karlsruher SC und den KFC Uerdingen haben viele schon vor der Saison ganz oben erwartet. Der VfL Osnabrück verkörpert das Überraschungsteam. Die Verfolger lassen sich derzeit auf 2 Teams begrenzen. Wie groß sind die Chancen auf den Aufstieg nach der Hinrunde?

KSC zieht an Osnabrück vorbei

10 Spieltage in Folge war der VfL Osnabrück Tabellenführer der 3. Liga (Alle Wetten zur 3. Liga). Ihre Stabilität in der Abwehr und Führungsspieler Marcos Alvarez (9 Tore, 3 Vorlagen) sind die Hauptgründe für den Höhenflug der Niedersachsen. Dennoch wurden sie am letzten Spieltag noch vom Karlsruher SC verdrängt, der sich prompt den Titel als Hinrundenmeister sicherte. In der Vergangenheit war das ein sehr gutes Omen. 90% der Teams, die nach der Hälfte der Saison ganz oben standen, stiegen am Ende auch auf. Mit 6 Siegen in Folge stehen die Badener auch zurecht an der Spitze.

Punktgleich lauert Osnabrück auf den Sprung in die 2. Bundesliga. Die Lila-Weißen sind gewarnt. 2012/13 und 2016/17 standen sich nach 19 Spielen jeweils auf einem Aufstiegsrang. Nach 38 Runden bzw. der Relegation (2012/13) reichte es jedoch nicht für den Aufstieg. In der Premierensaison der 3. Liga sprang der VfL jedoch von Platz 3 auf Rang 1. Mit derzeit 12 ungeschlagenen Spielen in Folge, der besten Abwehr (14 Gegentore) und nur einer Niederlage (0:1 gegen Karlsruhe) haben auch sie einige Argumente für den Aufstieg auf ihrer Seite.

KFC träumt vom Durchmarsch

Dritter im Bunde ist der KFC Uerdingen. Mit dem 2:0 zuletzt gegen Wehen-Wiesbaden untermauterte der von Russen-Mäzen Mikhail Ponomarev unterstützte Aufsteiger die Durchmarsch-Ambitionen. Auch von 3 Niederlagen ließen sich die Krefelder zwischenzeitlich nicht aus der Ruhe bringen. Stefan Krämer und seine Mannen fuhren im Anschluss 5 Mal in Serie 3 Punkte ein. Spieler wie Maximilian Beister finden immer besser zur ihrer Form.

Halle und Haching die Verfolger

4 bzw. 5 Punkte dahinter haben der Hallesche FC und die SpVgg. Unterhaching das Spitzentrio im Visier und wollen in der zweiten Halbserie entsprechend Druck machen. Die Bayern können dabei auf den besten Sturm der Liga (38 Tore) und Top-Torjäger Stephan Hain (13 Tore) zurückgreifen. Halle überzeugt vor allem mit 6 Auswärtssiegen in 10 Spielen. Rein quotentechnisch kommen derzeit die restlichen Teams nicht für die Meisterschaft oder den Aufstieg in Frage.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert! Jetzt downloaden.

X