3. Liga: Die Zahlen der Hinrunde

3. Liga: Die Zahlen der Hinrunde

Die erste Saisonhälfte in der 3. Liga (alle 3. Liga Wetten) ist absolviert. In insgesamt 190 Spielen wurde den Fans viel geboten: Freud und Leid, massig Tore, einige Platzverweise, verwandelte und gehaltene Elfmeter sowie Spieler, die den Unterschied ausmachten. Wir haben einen Blick auf die 19 Spieltage geworfen und die Zahlen der Hinrunde in unserer großen Infografik zusammengestellt.

Die Mannschaft(en) der Hinrunde

Ohne Zweifel ist der MSV Duisburg das Team der ersten Saisonhälfte. Die Zebras führen die Tabelle mit 4 Punkten Vorsprung an und avancierten zum Herbstmeister. Die meisten Siege (12) mit den meisten geschossenen Toren (40) und daraus resultierend die meisten Punkte (39) – die Meidericher stehen verdient auf Platz 1. Getreu dem Motto „alles oder nichts“ endeten Spiele mit MSV-Beteiligung zudem nur 2 Mal mit einer Punkteteilung. Damit ist Duisburg, zusammen mit den Würzburger Kickers, die Mannschaft mit den wenigsten Unentschieden.

Ganz anders verhält es sich da mit dem SV Waldhof Mannheim. Die Kurpfälzer sind mit 9 Punkteteilungen der Remis-König der Liga. Aber der Aufsteiger ist auch nur ganz schwer zu schlagen. Erst 3 Niederlagen musste der Neuling hinnehmen – das ist gemeinsam mit der SpVgg Unterhaching der Bestwert. Die Hinrunde beendeten die Mannheimer auf einem starken 7. Platz. Waldhof ist damit eine der positivsten Überraschungen der ersten Saisonhälfte. Kaum vorstellbar, dass der Aufsteiger nach den gezeigten Leistungen noch einmal in Abstiegsgefahr geraten könnte.

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Die Spieler der Hinrunde

Die SpVgg Unterhaching beendete die Hinrunde auf Rang 4 mit ganz engem Kontakt zu den Aufstiegsplätzen. Ein Garant für den Erfolg ist die gute Defensive der Bayern. Hinter dem 1. FC Magdeburg (19) und dem Hallescher FC (21) kassierte Haching die drittwenigsten Gegentreffer (22) – exakt so viele wie Ingolstadt und Mannheim. Mit 9 Zu-Null-Spielen führt Keeper Nico Mantl die Weiße Weste an. Damit hat er mindestens 2 Partien ohne Gegentor mehr absolviert als jeder andere Drittliga-Torwart.

Während Mantl in der Defensive für Punkte seine Teams sorgt, ist Albert Bunjaku für Zähler in der Offensive verantwortlich. Der Stürmer von Viktoria Köln ist mit 13 Treffern der Torschützenkönig der Hinrunde. Der mittlerweile 36-Jährige, der für den Kosovo und die Schweiz insgesamt 10 Länderspiele bestritt, benötigte für 13 Tore keinen einzigen Elfmeter. Im Durchschnitt jubelt Bunjaku in dieser Spielzeit alle 126 Einsatzminuten. In 7 Partien, in denen er traf, fuhr Viktoria Köln auch Punkte ein. Knippst der Routinier so weiter, ist der Klassenerhalt seines Teams sehr realistisch.

Mitten drin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert!

X