3. Liga Abstiegskampf: 4 aus 8 - wer bleibt drin?

3. Liga Abstiegskampf: 4 aus 8 – wer bleibt drin?

Das Saisonende in der 3. Liga rückt näher. 8 Spieltage haben die Klubs noch Zeit, ihre Saisonziele zu erreichen. Mehr als die Hälfte der Teams hat derzeit noch keine Sicherheit, in welcher Spielklasse sie im kommenden Jahr antreten müssen. 3 Vereine kämpfen um den Sprung in die 2. Bundesliga, gleich 8 Mannschaften wollen den Fall auf einen der letzten 4 Ränge vermeiden – herzlich Willkommen im Abstiegskampf. Wir haben das Hauen und Stechen in der unteren Tabellenhälfte näher beleuchtet und wissen, welcher Klub welchen Trumpf hat!

Dein Startvorteil: Die 100 Euro-Jokerwette!

Da können wir uns aber auf heiße Wochen freuen. Am 22. Mai wird der letzte Spieltag in der 3. Liga (alle Wetten zur 3. Liga) über die Bühne gehen. Spätestens danach ist der Abstiegskampf endgültig entschieden. 8 Mannschaften haben derzeit noch realistische Chancen, die Klasse zu halten. Selbst der Tabellenzwölfte, der MSV Duisburg, ist mit gerade einmal 4 Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz noch gefährdet. Deutlich schwieriger haben es dagegen der VfB Lübeck und der 1. FC Kaiserslautern. Die Nordlichter müssen im Saisonendspurt 4 Zähler aufholen, der FCK ist 3 Punkte hinter dem rettenden Ufer. Doch trotzdem gibt es für die Klubs, die aktuell auf einem Abstiegsplatz stehen Hoffnung: 35% aller Mannschaften, die zu diesem Zeitpunkt einer Saison in der gefährdeten Zone standen – Wertungszeitraum sind die letzten 5 Jahre -, retteten sich noch!

Wird dieser Prozentsatz durch die laufende Spielzeit sogar noch erhöht? Wir machen den Einzel-Check der gefährdeten Teams:

MSV Duisburg

Nach einer düsteren Hinrunde, die die Zebras auf dem letzten Platz beendeten, folgte ein echter Kraftakt. Unter Neu-Coach Pavel Dotchev holte der MSV durchschnittlich 2 Punkte pro Partie. Die Belohnung: Duisburg verließ die Abstiegszone und verschaffte sich ein 4-Punkte-Polster. Aktuell sind die Mannen von der Wedau 3 Spiele (2 Siege, ein Remis) ungeschlagen. In dieser Form deutet alles darauf hin, dass auch in der kommenden Saison Drittliga-Fußball im Pott gespielt wird.

Hallescher FC

Zwar läuft es für den HFC derzeit überhaupt nicht rund, allerdings scheint der Klub aus Sachsen-Anhalt eine Abstiegsimpfung zu haben. In dieser Saison rutschte der Klub nämlich nie unter Rang 15. Auf diesen hat die Mannschaft von Trainer Florian Schnorrenberg derzeit 2 Punkte Vorsprung. Im Abstiegskampf könnte die nächste Partie (Freitag, 09. April) gegen den KFC Uerdingen wichtig werden. Die Uerdinger belegen nämlich den ersten Abstiegsplatz und sind somit ein direkter Konkurrent.

SV Meppen

Der SV Meppen ist in jeder Saison wie ein guter Wein. Je älter die Spielzeit, desto besser werden die Emsländer. In 2 der 3 Drittliga-Jahre spielte der SVM eine bessere Rück- als Hinrunde. Da Meppen die erste Saisonhälfte auf Rang 15 beendete, wäre der Klassenerhalt am Ende nur logisch. Auch wenn die Blau-Weißen mit dem SV Wehen Wiesbaden, Hansa Rostock, dem FC Ingolstadt und dem 1. FC Saarbrücken noch 4 Teams aus den Top 7 zu bespielen haben, ist die Hoffnung groß. In der Hinrunde sammelte der SV Meppen nämlich 9 Punkte aus diesen Partien.

1.FC Magdeburg

Als hätte man beim 1. FC Magdeburg einen Wecker gestellt. Pünktlich zum Saisonendspurt ist der Traditionsverein in Top-Form. Kein Team der 3. Liga sammelte aus den letzten 5 Spielen so viele Punkte wie der FCM. Die Blau-Weißen gewannen 4 dieser Spiele und holten gegen Waldhof Mannheim immerhin ein 1:1. Durch diesen Zwischenspurt sprang der Klub aus Sachsen-Anhalt über den Strich.

FC Bayern II

Letztes Jahr noch Meister, jetzt mittendrin im Abstiegskampf – das ist die Reserve des FC Bayern. Nach 4 Pleiten in Folge sind die kleinen Münchner nur noch punktgleich mit dem ersten Abstiegsplatz. Zwar spricht die Form nicht für einen Klassenerhalt, allerdings sammelte der FCB aus den letzten 8 Spielen der Hinrunde 11 Punkte. Ob diese Ausbeute reichen würde? Fragwürdig!

KFC Uerdingen

Eigentlich könnte der KFC Uerdingen etwas entspannter in die letzten 8 Spieltage gehen. Doch durch die Insolvenz wurden den Krefeldern 3 Punkte vom Konto abgebucht und somit rutschte der Traditionsklub zuletzt auf einen Abstiegsplatz. Die Form stimmt allerdings. 8 Punkte und nur eine Niederlage aus den letzten 5 Partien stehen in der Form-Bilanz des KFC. Außerdem haben die Uerdinger eine echte Geheimwaffe. Keiner kann besser einwechseln als Coach Stefan Krämer. In dieser Saison erzielten die Rheinländer schon 9 Tore durch Joker. Außerdem bereiteten die Einwechselspieler 5 weitere Treffer vor.

1.FC Kaiserslautern

38 Gegentore in 30 Spielen – das ist eigentlich der Wert eines Spitzenteams. Allerdings muss der FCK um den Klassenerhalt bangen. Die Defensive soll auch in den entscheidenden Spielen das Werkzeug des Klubs vom Betzenberg werden, damit es doch noch mit einer weiteren Saison in der 3. Liga klappt. In den vergangenen 2 Partien wusste auch der Angriff zu überzeugen. 5 Tore erzielte der FCK insgesamt in diesem Zeitraum. So könnte es trotz eines 3-Punkte-Rückstands noch mit dem Klassenerhalt funktionieren.

VfB Lübeck

Der VfB gibt niemals auf! Das hat man gerade in den vergangenen Wochen gesehen. In den jüngsten 3 Spielen lagen die Lübecker immer zurück, verloren allerdings keines davon. 5 Punkte sprangen für die Hanseaten immerhin noch heraus. Zudem sind die Nordlichter nun bereits seit 4 Partien (6 Punkte) ohne Pleite. Das macht Mut für den Abstiegskampf!

Mittendrin im Geschehen mit der bwin Sportwetten-App: Hier warten mehr Wetten als bei jedem anderen Anbieter. Umfassende Fußball-Statistiken liefern die dazugehörigen Informationen. Extra-schneller Wettabschluss garantiert!

X