2. Liga mit dem Duell Erster gegen Erster

2. Liga mit dem Duell Erster gegen Erster

Am Freitag geht’s in der 2. Liga am oberen und unteren Tabellenende rund. Und mehr Spitzenspiel als in Leipzig geht eigentlich gar nicht. 

Union Berlin 2. Liga
Ist die Zeit der Verzweiflung für Union Berlin nun vorbei?

RB Leipzig – Union Berlin: Hier trifft nicht etwa der Erste auf den Zweiten – sondern der Erste auf den Ersten. Sprich: Der Tabellenführer der 2. Liga empfängt das beste Team der Rückrunde. Die Bullen mussten nach zuvor 6 Siegen in Folge zuletzt beim 0:1 auf St. Pauli einen Rückschlag hinnehmen. Der fiel auf Grund der Punkteverluste von Freiburg und Nürnberg aber nicht so schlimm aus. Union hat hingegen Aufwind: Aus den jüngsten 4 Partien holten die Berliner 10 Punkte. Im einzigen Ost-Duell der 2. Liga sind die Rollen dennoch klar verteilt. Schließlich haben die Hausherren in der Hinrunde doppelt so viele Punkte geholt wie die Köpenicker.
Die Wette zum Spiel: Im August endete das Aufeinandertreffen 1:1, wobei beide Tore von Union-Spielern erzielt wurden. Treffen die Berliner auch am Freitag 2 Mal, gibt’s dafür Quote 5.00!

FC St. Pauli – FSV Frankfurt: St. Pauli ist so etwas wie die Wundertüte der 2. Liga. Die Hamburger können gegen jedes Team gewinnen, aber auch gegen jedes verlieren. Top-Favorit RB Leipzig wurde schon 2 Mal besiegt, gegen Aufstiegsaspirant Freiburg gab es ein 1:0 – aber gegen die Münchner Löwen setzte es für die Lienen-Elf ein 0:2. Und auch das Hinrunden-Duell mit dem FSV ging 0:1 verloren. Während die Kiezkicker dennoch vom Aufstieg träumen dürfen, haben die Frankfurter ganz andere Sorgen. Sie sind in der Rückrunde noch ohne Dreier – und deshalb vom 10. auf den 15. Platz abgerutscht. Wenn sich die Oral-Trupp unnötiges Zittern ersparen will, müssen bald Punkte her …
Die Wette zum Spiel: St. Pauli tut sich gegen einen Kleinen wieder mal schwer und gewinnt nicht – Quote 2.15 für die „Doppelte Chance“ X/2.

Greuther Fürth – MSV Duisburg: Was wäre wenn … Wer weiß, wie die Saison der Duisburger verlaufen wäre, hätte man im 1. Duell mit Fürth nicht in der 93. Minute noch den Ausgleich zum 2:2 kassiert. Der MSV hätte früh den ersten Sieg auf dem Konto gehabt und nicht bis zum 10. Spieltag (1:0 gegen Paderborn) auf die Erlösung warten müssen. Doch das ist alles Theorie. In der Praxis sieht es so aus, dass der MSV nach nur einem vollen Erfolg aus den letzten 11 Spielen langsam beginnen muss, konstant zu punkten. Sonst geht’s schnurstracks zurück in die 3. Liga. Für Fürth ist die Saison de facto schon zu Ende. Bei 9 Zählern Rückstand auf einen möglichen Aufstiegsplatz und 11 Punkten Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsrang können die Fans der Kleeblätter ihre Nerven schonen und sich gedanklich schon mit den im Sommer notwendigen Kaderveränderungen beschäftigen.
Die Wette zum Spiel: Liegt ein Team – wie zuletzt – voran und am Ende werden die Punkte geteilt, gibt das Quote 5.50 (Spielverlauf: Führung – Unentschieden).

X