2. Liga: Krise - Hannover 96 spielt die Arena leer!

2. Liga: Krise – Hannover 96 spielt die Arena leer!

1:2 im Montagsspiel der 2. Liga gegen Darmstadt 98 – die Talfahrt von Bundesliga-Absteiger Hannover 96 geht weiter. Die Roten sind seit 5 Spielen ohne Sieg. Das Heim-Debüt des neuen Trainers Kenan Kocak ging schief – auch dank einer pingeligen Regel-Auslegung des Unparteiischen.

„In welchem Mannschaftsteil ist Hannover 96 stark?“, solche ketzerische Fragen wie sie etwa Fußballstar Ansgar Brinkmann (50) nach den ersten Wochen der neuen Zweitliga-Saison im September beim Portal Sportbuzzer.de im Bezug auf den Absteiger stellt, sind Gift für die Situation von Hannover 96.

Hannover 96: Stadion so leer wie seit 22 Jahren nicht mehr

Vermutlich denken viele Fans der Roten genauso wie der schillernde Ex-Profi. Die Zuschauer laufen Hannover 96 regelrecht davon. Als der Stadionsprecher im Montagsspiel gegen Darmstadt 98 (1:2) die Zuschauerzahl von 22.100 Besuchern verkündet, erschallt im weiten Rund der HDI Arena Gelächter. Das ist der schlechteste Zuschauerwert in einem 96-Heimspiel seit 22 Jahren. „Tatsächlich auf den Weg gemacht hatten sich vielleicht 10.000, vielleicht nur 9.000“, bilanziert der Sportbuzzer am Dienstag, „die Mannschaft hat das Stadion leer gespielt – und sie macht auch unter dem neuen Trainer nicht halt.“

Wie auch, wenn pingelige Schiedsrichterentscheidungen wie die von Referee Dr. Martin Thomsen aus Kleve dazukommen. Er pfeift den vermeintlichen 2:2-Ausgleich in der Nachspielzeit nach einem 25-Meter-Schuss von Marc Stendera zurück – via Videobeweis. Angeblich hat der Schiedsrichter den Ball berührt, er ist nach neuer Regel nicht mehr „Luft“, ein bitterer Schlussakkord für Hannover! Auch, weil Stendera für sein lautstarkes Reklamieren nach der Szene noch Gelb-Rot sieht.

Wird Hannover in die 3. Liga durchgereicht?

Es ist aber nicht nur das fehlende Spielglück, dass die Hannover-Fans zu Hause hält. Der Klub mit einem Marktwert von 45 Mio. Euro drittteuerster Kader der 2. Bundesliga ist auf den Abstiegs-Relegationsplatz 16 abgestürzt und droht, in die 3. Liga durchgereicht zu werden. Der letzte Bundesligist, den dieses Schicksal ereilt hat, war 2016 der SC Paderborn.

Verkehrte Welt in Hannover: Schlechtestes Heimteam, drittbeste Auswärtsmannschaft!

Als verheerend erweist sich die Schwäche von Hannover 96 im eigenen Stadion. Die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak (38), der das Amt am 15. November 2019 von Mirko Slomka übernommen hat, ist das schwächste Heimteam der 2. Liga. In der HDI Arena ist 96 noch ohne Heimsieg, bei 4 Remis und 3 Niederlagen also der reinste Selbstbedienungsladen für die Gegner. 10 der 14 geholten Punkte in dieser Saison schossen die Niedersachsen auswärts heraus. Das führt zu dem Paradoxon, dass Hannover mit 10 Punkten auf Rang 3 der Auswärtstabelle der 2. Liga steht. Geht man rein nach dem Zuschauerschnitt, so bedeuten 29.950 Zuschauer den fünftbesten Wert der Liga. Aber: Das Interesse der Fans am tristen 96-Kick geht stetig zurück. Nach 1:2 zum Auftakt bei Mit-Absteiger VfB Stuttgart war gegen den SSV Jahn Regensburg (1:1) mit 28.500 Fans keine Stimmung zu machen. Die beiden Derbys gegen Arminia Bielefeld (0:2) und VfL Osnabrück (0:0) lockten jeweils mehr als 37.000 Zuschauer an, Werbung ließ sich aber auch mit diesen beiden Partien nicht machen.

Frust vor leeren Rängen: Hannovers neuer Trainer Kenan Kocak.

 

X